1460-17991460-1799

1460

Heinrich Baser nennt dieses Datum als Gründungsjahr der Hofkapelle der Markgrafen von Baden-Baden. Mit Unterbrechungen pflegten spätestens seit dieser Zeit angestellte Musikerensembles die Tonkunst am markgräflichen Hof und der benachbarten Stiftskirche.


1580

Philipp II. von Baden ernennt Francesco Guami – den Posaunenmeister der damaligen Münchner Hofkapelle Orlando di Lassos – zum Leiter des Orchesters. Eine Aufstellung des reichhaltigen Instrumentariums und des umfangreichen Notenarchivs aus dem Jahre 1582 erlaubt uns heute noch einen Blick auf die wohl erste Blütezeit eines größeren Ensembles von Berufsmusikern in Baden-Baden.


1657

Im hübschen kleinen Theater des "Neuen Schlosses" in Baden-Baden finden Aufführungen von so genannten "Ballettopern" statt.


1698

Mit der fast vollständigen Zerstörung der Stadt Baden-Baden, des Neuen Schlosses und der Stiftskirche durch Soldaten des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV im Jahre 1689 beginnt eine schwere Zeit für die badischen Markgrafen.

Der Musikbegeisterung unserer Fürsten tat das offenbar keinen Abbruch, denn die Dienerliste des markgräflichen Hofs führt schon im Jahre 1698 wieder 10 angestellte Musiker auf.