April
Finalkonzert des Schuncke-Hornwettbewerbes

Samstag, 7. April 2018, 20.00 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal

Finalkonzert des Schuncke-Hornwettbewerbes

Herrmann Schuncke  – Sinfonie in B op. 6
Egon Gabler Konzert für Waldhorn und Orchester B-Dur
u.a.

Solisten: Finalisten des Hornwettbewerbes
Pavel Baleff  – Dirigent

Die Familiengeschichte der Schunckes ist ein lohnenswertes Objekt unserer Neugierde. Musiker mit diesem Namen leisteten in den Spitzenensembles des 19. Jahrhunderts maßgebende Beiträge zur Weiterentwicklung der Instrumentalmusik. Die meisten von ihnen waren Hornisten. Es gab aber auch Multitalente wie Ludwig Schuncke, der nicht nur ein begnadeter Pianist war, sondern auch gemeinsam mit Robert Schumann die Neue Zeitschrift für Musik gründete und leitete. Der heutige internationale Wettbewerb rückt diese Familie in unseren Blickwinkel.
Nach dem Konzert erhalten Sie gegen Vorlage Ihres Tickets freien Eintritt in das Casino, wo Sie den Abend ausklingen lassen können (Einchecken ist erforderlich – am besten vor dem Konzert oder in der Pause – weniger Wartezeit…)
Ab 19.40 Uhr findet im Konzertsaal eine Konzerteinführung statt.

Eintritt: 30,- € / 26,- €

Sinfoniekonzert Nr. 7 (Abonnement)

Freitag, 13. April 2018, 20.00 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal

Sinfoniekonzert Nr. 7 (Abonnement)

Carl Maria von Weber – Ouvertüre zur Oper „Euryanthe“ J. 291 op. 81
Carl Maria von Weber – Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 19
Johannes Brahms – „Schicksalslied“ op. 54
Franz Wüllner – „Die Tonkunst“

Solisten und Chor der Musikhochschule Mannheim
Pavel Baleff – Dirigent

Herzlich Willkommen für die Sängerinnen und Sänger der Mannheimer Musikhochschule.
Carl Maria von Weber entzündete in der Kunstmusik seiner Epoche ein glühendes Feuer. Den Opernhäusern trieb er Chaos und Schlendrian aus, erfand bis heute geltende Organisationsstrukturen der Einstudierung von Bühnenwerken. Systematik. Optimierung. Er dirigierte mit Taktstock und war auch damit Pionier und leuchtendes Vorbild. Heute hören Sie nicht nur seine „Euryanthe“, sondern auch seine 1. Sinfonie. Sturm und Drang.
Mit dem „Schicksalslied“ von Brahms erwecken die jungen Stimmen unseres chorischen Partners eines der ganz großen Werke des Genres zum Leben.
Mit dem Namen Franz Wüllner sind insbesondere große Chorwerke verbunden. Wir präsentieren Ihnen seine „Tonkunst“.
Nach dem Konzert erhalten Sie gegen Vorlage Ihres Tickets freien Eintritt in das Casino, wo Sie den Abend ausklingen lassen können (Einchecken ist erforderlich – am besten vor dem Konzert oder in der Pause – weniger Wartezeit…)

Ab 19.40 Uhr findet im Konzertsaal eine Konzerteinführung statt. 

Eintritt: 30,- € / 26,- € 

Chorkonzert

Samstag, 14. April 2018, 19.30 Uhr, City Kirche Konkordien Mannheim

Chorkonzert

Carl Maria von Weber – Ouvertüre zur Oper „Euryanthe“ J. 291 op. 81
Carl Maria von Weber – Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 19
Johannes Brahms – „Schicksalslied“ op. 54
Franz Wüllner – „Die Tonkunst“

Solisten und Chor von der Musikhochschule Mannheim
Harald Jers – Dirigent

Mehr Infos finden Sie hier:

Matinée Classique

Sonntag, 22. April 2018, 11.00 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, im Florentinersaal des Casinos

Matinée Classique

La vibre

Johann Sebastian Bach – Sonate e-Moll BWV 1034
Michel Blavét – Sonate d-Moll „La Vibre“ op. 2,2
Dietrich Buxtehude – Suite „Auf meinen lieben Gott“ BuxWV 173
Kazuo Fukushima – Requiem per Flauta Solo
Helmut Bornefeld – Choral Sonate „Auf meinem lieben Gott”
Jakob Friedrich Kleinknecht – Sonate D-Dur

Andrea Beck – Flöte
Ingo Bredenbach – Cembalo

Zum letzten Mal in dieser Saison umfängt uns der wunderbare Florentinersaal mit seiner prachtvollen, Geschichte atmenden Atmosphäre. Er lässt uns abtauchen in eine Dimension der Stille und öffnet unsere Sinne für die feinen Künste.
Da finden wir unsere Soloflötistin und den Cembalisten Ingo Bredenbach, die uns in minimalistischer Intensität für gut anderthalb Stunden in ihre Welt des Klangs mitnehmen. Im Programm begegnen sich mehr als drei Jahrhunderte europäischer Musikgeschichte.
Wir danken der Patronatsgesellschaft für Theater und Philharmonie für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung.

Tickets: 16,- € (11,- € für Mitglieder der Patronatsgesellschaft)

Philharmonische Jugendakademie JA

Samstag, 28. April 2018, 20.15 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal

Philharmonische Jugendakademie JA

Best of 10 years JA

Pavel Baleff  – Dirigent

Projektpate ist der Rotaryclub Baden-Baden Merkur

Unsere Jugendakademie hat sich zur interessantesten Einrichtung für eine qualifizierte Begegnung der musikalischen Jugend zwischen Freiburg und Karlsruhe entwickelt. Über Monate studieren ausgewählte junge Instrumentalisten dieser Region mit unseren Solisten ein sinfonisches Programm ein, welches dann in einer Arbeitswoche gemeinsam mit unseren professionellen Musikern zur Aufführungsreife gebracht wird. Seit der Gründung des Akademie betreut der Rotary Club Baden-Baden Merkur als Projektpate diese Initiative und ermöglichte uns so die Durchführung dieser besonderen Initiative. 

Eintritt: 21,- € / 19,- €

Matinée Classique

Sonntag, 29. April 2018, 11.00 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, im Florentinersaal des Casinos

Matinée Classique

Lomonosov-Quartett mit Harfe

Arnold Bax – Quintett for Strings and Harp
Raymond Murray Schafer – „Theseus“ for Harp and String-Quartet
Felix Mendelssohn Bartholdy – Streichquartett Nr. 4 e-Moll op. 44 Nr. 2

Cynthia Oppermann – Harfe
Maria Lomonosova-Ziegler und Polina Diezel – Violine
Kilian Ziegler – Viola
Matthias Heinrich – Violoncello
Dr. Frank Haase – Moderation

Gemeinsam mit unserer Harfenistin Cynthia Oppermann macht sich das Lomonosov-Quartett auf die Reise in spannende Repertoirebereiche. Arnold Bax – der große englische Romantiker – ist auf dem Kontinent nicht so häufig zu hören, wie der englische Klangzauberer es verdient hätte. Herzlichen Dank an unsere Fünf, dass Sie sein Quintett auf die Bühne des Florentinersaals bringen. Raymond Murray Schafer ist eine hochinteressante Persönlichkeit unseres Zeitalters, die den Mut hatte, früh und konsequent einen eigenen Weg jenseits der von den klassischen Ausbildungsstätten vorprogrammierten Ideen zu gehen. In seinen „Soundscapes“ kombiniert er filigran künstliche und natürliche Hörerlebnisse. Er will das überreizte Gehör der heutigen Menschen wieder öffnen für feinste Anregungen des akustischen Umfelds. 

Eintritt: 16,- € (11,- € für Mitglieder der Patronatsgesellschaft)