Ausnahmetalent präsentiert Violinkonzert von Sibelius im Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden

Ausnahmetalent präsentiert Violinkonzert von Sibelius im Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden

Foto: Mykola Pavlenko

In ihrem vierten Abonnementskonzert der laufenden Saison am Freitag, 23. November 2018, präsentiert die Philharmonie Baden-Baden auf der Bühne des Weinbrennersaals den 15-jährigen Jakow Pavlenko, der bei den diesjährigen Meisterkursen der Carl Flesch Akademie mit dem Stennebrüggen-Preis ausgezeichnet wurde. Dieser Preis wird von den Musikern der Philharmonie an einen besonders herausragenden Solisten vergeben. Sein Können stellt Jakow Pavlenko, der am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ausgebildet wird, in dem hochvirtuosen Violinkonzert von Jean Sibelius vor. Höhepunkt im zweiten Teil des Konzerts ist die Sinfonie Nr. 36 von Wolfgang Amadeus Mozart, auch bekannt als „Linzer Sinfonie“. Umrahmt werden die Werke von der Ouvertüre zur Oper „Oberon“ von Carl Maria von Weber sowie Edward Elgars „Chanson de nuit“ op. 15. Als Gastdirigent konnte Colin Metters gewonnen werden, einer der führenden britischen Dirigierprofessoren. Er unterrichtet an der Royal Academy of Music in London und ist dem Baden-Badener Publikum aus der Zusammenarbeit bei einigen Meisterkursen bekannt.
Beginn des Konzerts ist um 20.00 Uhr. Ab 19.30 Uhr gibt es im Konzertsaal eine Einführung. Mit dem Pkw wird eine rechtzeitige Anreise aufgrund der schwierigen Parksituation empfohlen.
Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über den Ticketservice Baden-Baden im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700, in der Tourist-Information am Zubringer, Schwarzwaldstraße 52, Telefon 07221/275233  sowie hier.

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden im KKL Luzern

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden im KKL Luzern

3.000 Zuschauer bei zwei Konzerten

Auf dem Programm des letzten Gastspieles der Philharmonie Baden-Baden im Festspielhaus der Stadt Luzern stand die „Grand Messe des morts“ aus der Feder von Hector Berlioz. Der französische Komponist leitete vor rund anderthalb Jahrhunderten im Jahrzehnt vor dem deutsch-französischen Krieg alljährlich die Sommerfestspiele in Baden-Baden. Im Rahmen dieser Konzerte wurden Teile des groß besetzten Meisterwerkes unter Leitung des Komponisten in Baden-Baden uraufgeführt. Im Zentrum der beiden Aufführungen im spektakulären Konzertsaal am Ufer des Vierwaldstättersees stand die Philharmonie Baden-Baden mit einem Haupt- und vier Fernorchestern sowie mit dem Zürcher Konzertchor und dem Bachchor Zürich zwei der renommiertesten Chorvereinigungen der Schweiz. Insgesamt konnte man mehr als 100 Orchestermusiker und etwa 300 Chorsängerinnen und Chorsänger auf der Bühne des weltberühmten Konzertsaals erleben. Geleitet wurden die Aufführungen von Manfred Obrecht am Dirigentenpult. Beide Veranstaltungen wurden von mehr als 3.000 Besuchern mit stehenden Ovationen bejubelt.  

Nachmittagskonzerte mit Judith Kubitz und der Philharmonie Baden-Baden

Nachmittagskonzerte mit Judith Kubitz und der Philharmonie Baden-Baden

Auf gleich zwei Konzertnachmittage im Rahmen der Reihe „Philharmonie am Nachmittag“ können sich die Besucher in dieser Woche freuen: Unter der Leitung von Dirigentin Judith Kubitz präsentiert sich die Philharmonie Baden-Baden am Mittwoch, 7., und Donnerstag, 8. November 2018, jeweils ab 16.00 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses. Dabei stehen am Mittwoch Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig Minkus, Anton Dvořák, Jean Sibelius und Charles Gounod auf dem Programm. Unter dem Motto „Von Gangstern, Gaunern und Agenten“ präsentieren die Musiker am Donnerstag Werke von Jaques Offenbach, Johann Strauss, Frederico Chueca, Irving Berlin, Josef Bach und Calvin Custer.
Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Die jeweiligen Programme sind auf der Homepage der Philharmonie unter www.philharmonie.baden-baden.de unter der Rubrik „Konzerte“ zu finden.

Matineé Classique der Philharmonie im Weinbrennersaal

Matineé Classique der Philharmonie im Weinbrennersaal

Ein ganz besonderes Programm haben die Musiker des Jolivet-Trios für ihr Kammerkonzert am Sonntag, 04. November 2018, ab 11.00 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses zusammengestellt: Young-Guk Lee, Oboist der Philharmonie, präsentiert zusammen mit dem Fagottisten Pol Centelles und der Pianistin Song Yi Chae einen musikalischen Streifzug durch das 19. und 20. Jahrhundert. In dieser außergewöhnlichen Besetzung können sich die Besucher auf Werke von Theodore Lalliet, André Jolivet, Claude Debussy, Camille Saint-Saens und André Previn freuen. Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über den Ticketservice Baden-Baden im Dostojewski-Haus (07221/932700) sowie im Internet unter www.philharmonie.baden-baden.de. Karten sind auch an der Tageskasse ab 10.00 Uhr erhältlich. Mitglieder der Patronatsgesellschaft für Theater und Philharmonie Baden-Baden erhalten ermäßigte Konditionen.

Preisgekröntes Ausnahmetalent konzertiert mit der Philharmonie Baden-Baden

Preisgekröntes Ausnahmetalent konzertiert mit der Philharmonie Baden-Baden

Foto: Kaupo Kikkas

Der englische Bratschenvirtuose Timothy Ridout studierte an der Royal Academy of Music sowie an der Kronberg Academy und wurde 2015 im Rahmen der Carl Flesch Akademie von den Musikern der Philharmonie Baden-Baden mit dem Stennebrüggenpreis ausgezeichnet. 2016 machte er mit dem 1. Preis beim internationalen Violawettbewerb Lionel Tertis auf sich aufmerksam. Es folgten Soloauftritte unter anderem mit den Hamburger Symphonikern, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Orchestre National de Lille, der Camerata Salzburg und dem Philharmonia Orchestra London. In dieser Saison freuen sich Chefdirigent Pavel Baleff und seine Musiker, den 23-jährigen Bratschisten als Philharmonischen Solisten der Saison in insgesamt drei Sinfoniekonzerten begrüßen zu dürfen. Sein Debut gibt Timothy Ridout am Freitag, 02. November 2018, ab 20.00 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses. Dort können sich die Besucher mit der „Sonata per la Grand‘ Viola“ von Niccolò Paganini sowie der Sinfonie mit Solobratsche „Harold in Italien“ des französischen Komponisten Hector Berlioz von seinem Können überzeugen. Daneben steht die Fortsetzung des Zyklus der frühen Sinfonien von Joseph Haydn mit der Sinfonie Nr. 7 C-Dur „Le midi“ auf dem Programm.
Ab 19.30 Uhr gibt es im Konzertsaal eine Einführung. Mit dem Pkw wird eine rechtzeitige Anreise aufgrund der schwierigen Parksituation empfohlen.
Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über das Ticketcenter im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700, in der Tourist-Information am Zubringer, Schwarzwaldstraße 52, Telefon 07221/275233  sowie hier.