„Book of Songs“ – Musikalische Matinée im Kristallsaal des LA8

„Book of Songs“ – Musikalische Matinée im Kristallsaal des LA8

In einem außergewöhnlichen Programm, das von der englischen Renaissance bis in die Neuzeit reicht, präsentiert sich der junge Tenor Laurin Oppermann in einem Kammerkonzert am Sonntag, 27. Januar 2019, ab 11.00 Uhr im Kristallsaal des LA8. Der Sohn von Cynthia Oppermann, die seit über drei Jahrzehnten als Harfenistin bei der Philharmonie Baden-Baden tätig ist, machte seinen Abschluss an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und absolviert zur Zeit eine Zusatzausbildung für Alte Musik an der Schola Cantorum in Basel. Neben Werken aus dem elisabethanischen Zeitalter von John Dowland, einem englischen Lautenisten und Komponisten, reicht die Spannweite der Stücke im Programm „Book of Songs“ bis zu experimentellen Kompositionen von Luciano Berio mit Kammermusik für Gesang, Klarinette, Cello und Harfe. Eröffnet wird das Konzert von dem „Song and Dance for Percussion Duo“ des zeitgenössischen Schlagzeugers und Komponisten Gene Koshinski. Neben Laurin und Cynthia Oppermann wirken der Konzertmeister der Philharmonie, Yasushi Ideue (Violine & Viola), Thomas Lukovich (Cello), Melanie Huber (Klarinette), Malte Rettberg und Thomas Fink (Schlagzeug) und Veronika Fuchs (Flöte/Piccolo) mit.
Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über den Ticketservice Baden-Baden im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700, in der Tourist-Information am Zubringer, Schwarzwaldstraße 52, Telefon 07221/275233  sowie hier.

Daniele Squeo erkrankt – Joongbae Jee übernimmt Dirigat im Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden

Daniele Squeo erkrankt – Joongbae Jee übernimmt Dirigat im Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden

Joongbae Jee übernimmt kurzfristig das Dirigat des erkrankten Daniele Squeo. Foto: Marco Piecuch

Aufgrund einer plötzlichen Erkrankung ist es Daniele Squeo leider nicht möglich, das Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden am kommenden Freitag, 25. Januar 2019, zu dirigieren. Kurzfristig konnte der koreanische Dirigent Joongbae Jee gewonnen werden, der als Dozent im Hauptfach Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim lehrte und den die Musiker bereits in vergangenen Projekten kennen und schätzen gelernt haben.
Auf dem Programm steht neben der Sinfonie Nr. 4 B-Dur von Ludwig van Beethoven das Konzert für Viola und Orchester op. posth. des ungarischen Komponisten Béla Bartók. Der britische Violavirtuose Timothy Ridout, den die Philharmonie als Philharmonischen Solisten gewinnen konnte, präsentiert seine Kunst zum zweiten Mal in dieser Saison dem Publikum. Eröffnet wird das Konzert mit den „Tänzen aus Galanta“ von Zoltán Kodály.
Um 19.30 findet im Weinbrennersaal des Kurhauses eine Konzerteinführung statt, Beginn des Konzerts ist um 20.00 Uhr. Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über den Ticketservice Baden-Baden im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700, in der Tourist-Information am Zubringer, Schwarzwaldstraße 52, Telefon 07221/275233  sowie hier.

Ungarisches Flair im Weinbrennersaal mit Daniele Squeo und der Philharmonie Baden-Baden

Ungarisches Flair im Weinbrennersaal mit Daniele Squeo und der Philharmonie Baden-Baden

Bratschenvirtuose Timothy Ridout präsentiert sich im Sinfoniekonzert

Im ihrem ersten Sinfoniekonzert im Abonnement des neuen Jahres am Freitag, 25. Januar 2019, präsentiert die Philharmonie Baden-Baden ab 20.00 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses ein Programm, bei dem ein Hauch ungarisches Flair durch den ehrwürdigen Weinbrennersaal zieht. Unter der Leitung von Daniele Squeo, 1. Kapellmeister des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe, den die Philharmonie Baden-Baden bereits bei einigen vorhergehenden Projekten kennen und schätzen gelernt hat, liegen die Tänze aus Galanta, eine Sammlung von volkstümlich inspirierten Tänzen von Zoltán Kodály sowie das Konzert für Viola und Orchester op. posth. des ungarischen Komponisten Béla Bartók auf den Notenpulten. Als Solist präsentiert sich zum zweiten Mal der englische Bratschist Timothy Ridout, den die Philharmonie in dieser Saison als Philharmonischen Solisten gewinnen konnte. Im zweiten Teil des Konzerts steht Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 4 B-Dur auf dem Programm.
Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über den Ticketservice Baden-Baden im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700, in der Tourist-Information am Zubringer, Schwarzwaldstraße 52, Telefon 07221/275233  sowie hier.

Musikalisches Rendezvous, eine Reise nach Wien und goldene Operetten

Musikalisches Rendezvous, eine Reise nach Wien und goldene Operetten

Dirigent Andreas Weiss

In dieser Woche präsentieren sich die Musiker der Philharmonie in insgesamt drei Nachmittagskonzerten, die am Dienstag, 15., Mittwoch, 16., und Donnerstag, 17. Januar 2019, jeweils ab 16.00 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses stattfinden. Das Konzert am Dienstag, 15. Januar 2019, steht unter dem Motto „Wien – Stadt der Musik“ mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann und Josef Strauss, Franz von Suppé und Franz Lehar. Auf ein musikalisches Rendezvous mit Werken von Jacques Offenbach, Charles Gounod, Jules Massenet und Antonin Dvořák können sich Konzertbesucher am Mittwoch, 16. Januar 2019, freuen. „Goldene Operetten“ stehen am Donnerstag, 17. Januar 2019, auf dem Programm: So kommen etwa die Ouvertüre aus der Komischen Oper „Boccaccio“ von Franz von Suppé, der Lagunenwalzer aus der Operette „Eine Nacht in Venedig“ von Johann Strauss, die Ouvertüre zu „Land des Lächelns“ von Franz Lehár und einige mehr zur Aufführung. Die Konzerte werden geleitet von Dirigent Andreas Weiss.
Beginn ist jeweils um 16.00 Uhr, der Eintritt zu den Konzerten ist frei.

Musikalischer Streifzug durch Europa mit den Musikern der Philharmonie

Musikalischer Streifzug durch Europa mit den Musikern der Philharmonie

Dirigent Ulrich Kern

Zum Auftakt des neuen Jahres laden die Musiker der Philharmonie Baden-Baden in dieser Woche zu gleich drei kostenfreien Nachmittagskonzerten in den Weinbrennersaal des Kurhauses ein, bei denen sich die Besucher auf einen musikalischen Streifzug durch Europa freuen können. Am Mittwoch, 9. Januar 2019, stehen unter dem Motto „Europa“ unter anderem die Ouvertüre der Oper „Loreley“ von Max Bruch, das Intermezzo aus der Oper „Tiefland“ von Eugen d'Albert sowie das Intermezzo sinfonico aus der Oper „Cavalleria rusticana“ von Pietro Mascagni auf dem Programm. Das Konzert am Donnerstag, 10. Januar 2019, trägt den Titel „Franco-Anglais“ und bringt Werke wie „Chanson de matin“ und „Chanson de nuit“ von Edward Elgar, die Meditation aus der Oper „Thais“ von Jules Massenet, die Ouvertüre zur Oper „Die weiße Dame“ von Francois Adrien Boildieu sowie einiges mehr auf die Notenpulte. „Welcome England“ heißt es am Freitag, 11. Januar 2019, mit Werken von William Wallace, Edward Elgar, Michael William Balfe, Eric Coates und Arthur Sullivan. Erstmalig präsentiert sich Dirigent Ulrich Kern am Pult der Philharmonie.
Beginn ist jeweils um 16.00 Uhr, der Eintritt zu den Konzerten ist frei.

Silvesterkonzerte mit der Philharmonie Baden-Baden

Silvesterkonzerte mit der Philharmonie Baden-Baden

Roberta Verna, Solistin unserer Silvesterkonzerte

Am 31.12.2018 heißt es gleich zweimal „Bühne frei“ für die Musiker der Philharmonie Baden-Baden. Sowohl um 15.00 Uhr als auch um 17.30 Uhr bietet das Orchester am 31.12.2018 im Weinbrennersaal des Kurhauses Baden-Baden Silvesterkonzerte an. Auf dem Programm der beiden Veranstaltungen stehen Werke von Giacomo Meyerbeer, Georges Bizet, Maurice Ravel und ein „Strauß“ Wiener Klangkultur – zwischen „Zigeunerbaron“ und „Fète bohème“ stellt das Programm aus „Zigeunerklängen“ inspirierte Kompositionen des unterhaltenden Repertoires vor. Pavel Baleff, der Chefdirigent der Philharmonie, leitet beide Veranstaltungen. Ein wahres Feuerwerk virtuoser Geigenpassagen präsentiert die junge Violinvirtuosin Roberta Verna. „Tzigane“ von Maurice Ravel und die „Carmen-Fantasie“ von Pablo de Sarasate bieten der jungen Geigerin dafür perfekte Möglichkeiten. Arndt Joosten, der Manager des Orchesters, führt durch das Programm. Für das zweite Silvesterkonzert gibt es nur noch wenige Restkarten, bei der ersten Aufführung ist Ticketkauf noch möglich.

Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über den Ticketservice Baden-Baden im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700, in der Tourist-Information am Zubringer, Schwarzwaldstraße 52, Telefon 07221/275233 sowie im Internet unter www.philharmonie.baden-baden.de.

Philharmonie Baden-Baden in der ausverkauften Zürcher Tonhalle Maag

Philharmonie Baden-Baden in der ausverkauften Zürcher Tonhalle Maag

Bis auf den letzten Platz ausverkauft zeigte sich die weihnachtlich dekorierte Zürcher Tonhalle Maag in der vergangenen Woche bei der Veranstaltung „Christmas in Zürich“ mit der Philharmonie Baden-Baden, dem Dirigenten Manfred Obrecht und dem „Coro Rossini“ aus der Zentralschweiz. Auf dem Programm standen neben Werken klassischer Komponisten wie Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händel und Charles Gounod auch weihnachtliche Klänge aus der Feder von John Williams und John Rutter. Die rund 1.200 Tickets der Veranstaltung waren bereits 4 Wochen nach dem Beginn des Vorverkaufs vergriffen. Offenbar findet dieses Veranstaltungskonzept der Begegnung von unterschiedlichen Werken sinfonischer und chorischer Literatur in festlich weihnachtlicher Atmosphäre rasch neue Freunde. Für das nächste Weihnachtsfest plant der Veranstalter bereits drei derartige Veranstaltungen mit der Philharmonie Baden-Baden. 

 Herzlich Willkommen – Das Weihnachtskonzert für alle

Herzlich Willkommen – Das Weihnachtskonzert für alle

Unter dem Titel „Herzlich Willkommen – Das Weihnachtskonzert für alle“ lädt die Philharmonie Baden-Baden am 2. Weihnachtsfeiertag Mittwoch, 26. Dezember 2018, ab 16.00 Uhr bei freiem Eintritt in den Weinbrennersaal des Kurhauses ein. Unter der Leitung von Chefdirigent Pavel Baleff präsentieren die Musiker Werke von Georges Bizet, Wolfgang Amadeus Mozart, Émile Waldteufel und Josef Strauss. Arndt Joosten führt durch das Programm.
Die Idee der Aufführung ist, dass behinderte und nicht behinderte Musikfreunde die Gelegenheit erhalten, gemeinsam ein Konzerterlebnis zu genießen. Für diesen Anlass wird die Bestuhlung im Saal so aufgelockert, dass auch Konzertbesucher, die auf Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, in den Reihen Platz finden können. Rollstuhlfahrer etc. und ihre Begleitpersonen werden gebeten, sich im Vorfeld bei Beate Wirth – der Behindertenbeauftragten der Stadt Baden-Baden – per E-Mail an beate.wirth@baden-baden.de oder unter Telefon 07221 932018 anzumelden.
Der Eintritt zum Konzert ist frei. Bei der Veranstaltung wird um Spenden zugunsten der „AMSEL – Kontaktgruppe" gebeten.

Weihnachtskonzert der Philharmonie Baden-Baden

Weihnachtskonzert der Philharmonie Baden-Baden

Die Musiker der Philharmonie Baden-Baden laden alljährlich zu einem festlichen Weihnachtskonzert in den ehrwürdigen Weinbrennersaal des Kurhauses Baden-Baden ein. Am ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember 2018, können sich Besucher mit konzertanten Klängen der klassischen Musik auf das besinnliche Fest einstimmen. Auf dem von Chefdirigent Pavel Baleff zusammengestellten Programm steht die Ouvertüre in C-Dur, auch „Trompeten-Ouvertüre“ genannt, von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie Edward Elgars Chanson de nuit et de matin op. 15. In der Sinfonia concertante in Es-Dur für Violine, Viola und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart präsentieren sich Konzertmeister Yasushi Ideue sowie die Solobratschistin der Philharmonie, Ana Isabel Zambrano. Umrahmt wird das Programm von den L'Arlésienne-Suiten Nr. 1 und Nr. 2 von Georges Bizet.
Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über den Ticketservice Baden-Baden im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700, in der Tourist-Information am Zubringer, Schwarzwaldstraße 52, Telefon 07221/275233  sowie hier.

Standing Ovations für den gemeinsamen Auftritt der Philharmonie Baden-Baden und des Sinfonieorchesters Karlovy Vary in Tschechien

Standing Ovations für den gemeinsamen Auftritt der Philharmonie Baden-Baden und des Sinfonieorchesters Karlovy Vary in Tschechien

Festkonzert "20 Jahre Städtepartnerschaft Karlovy Vary und Baden-Baden" mit den beiden Sinfonieorchestern dieser Orte

Bravorufe aus dem Publikum verabschiedeten die Orchestermusiker und den Dirigenten Jan Kucera nach ihrem gemeinsamen Festkonzert zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft der Städte Karlovy Vary und Baden-Baden anlässlich ihres Auftrittes im prachtvollen Saal des Grand Hotel Pupp in Karlsbad, Tschechien. Das große Programm mit den beiden Orchestern, der zweiten Sinfonie von Johannes Brahms und der neunten Sinfonie von Anton Dvorak geht nun auf Reise nach Baden-Baden! Am Samstag,15. Dezember 2018, 20.00 Uhr gastiert die internationale Orchestergemeinschaft zur Feier des Jubiläums der Städtepartnerschaft im Weinbrennersaal (Kurhaus Baden-Baden) Interessierte Musikfreunde sind eingeladen, das Wiederholungskonzert nun in Baden-Baden zu erleben. Es dirigieren Jan Kucera und Pavel Baleff, der Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden. Tickets gibt es an der Abendkasse oder im Ticketcenter Baden-Baden im Dostojewski-Haus an der Gernsbacher Straße (07221/932700).

Proben für das Festkonzert „20 Jahre Städtepartnerschaft Baden-Baden /Karlovy Vary“ haben in Tschechien begonnen

Proben für das Festkonzert „20 Jahre Städtepartnerschaft Baden-Baden /Karlovy Vary“ haben in Tschechien begonnen

Am Dienstagabend erreichten die Musiker der Philharmonie Baden-Baden nach fast achtstündiger Busfahrt Karlovy Vary, die Partnerstadt Baden-Badens in Tschechien. Herzlich willkommen hieß es dort durch das Empfangskomitee des dortigen Sinfonieorchesters Karlovy Vary, mit dem die deutschen Musiker zur Feier des 20-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft gemeinsame Konzerte in Karlovy Vary (13. Dezember 2018) und in Baden-Baden (15. Dezember 2018, 20.00 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) durchführen werden. Am Mittwochmorgen um 9.00 Uhr begann die erste Probe des groß besetzten internationalen Klangkörpers im Proberaum der tschechischen Musiker. Vormittags wurde unter Leitung des tschechischen Dirigenten Jan Kučera die zweite Sinfonie von Johannes Brahms geprobt. In der Abendprobe stand die Sinfonie Nr. 9 von Anton Dvořák (Aus der Neuen Welt) auf dem Programm. Nach dem Konzert am Donnerstagabend reisen die 70 Musiker beider Klangkörper nach Baden-Baden, um sich dort gemeinsam mit den Dirigenten Pavel Baleff und Jan Kučera am Samstagabend, ab 20.00 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses dem Publikum in Baden-Baden zu präsentieren.
Wegen des Weihnachtsmarktes empfiehlt sich für PKW-Fahrer rechtzeitige Anfahrt zum Konzert im Kurhaus. Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über den Ticketservice Baden-Baden im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700, in der Tourist-Information am Zubringer, Schwarzwaldstraße 52, Telefon 07221/275233 sowie hier.

Philharmonie Baden-Baden und Sinfonieorchester Karlovy Vary gemeinsam im Weinbrennersaal

Philharmonie Baden-Baden und Sinfonieorchester Karlovy Vary gemeinsam im Weinbrennersaal

Chefdirigent Jan Kucera und das Sinfonieorchester Karlovy Vary

Die 80 Orchestermusiker der beiden sinfonischen Klangkörper feiern 2018 das 20-jährige Jubiläum der Partnerschaft ihrer beiden Heimatstädte mit gemeinsamen Festkonzerten zunächst in Karlovy Vary (13.12.2018) und dann in Baden-Baden (15.12.2018, 20.00 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal). Auf dem Programm dieser groß besetzten Veranstaltungen stehen Aufführungen der 9. Sinfonie von Anton Dvorak (Aus der Neuen Welt) und der zweiten Sinfonie von Johannes Brahms (Lichtentaler Sinfonie). Zu diesen Werken haben beide Klangkörper eine besondere Beziehung; Das tschechische Orchester spielte die kontinentale Uraufführung der 9. Dvorak und die Lichtentaler Sinfonie wurde in Baden-Baden fertiggestellt. Beide Ensembles gehören zu den ältesten Klangkörpern ihres Heimatlandes. Es dirigieren Jan Kucera (Chefdirigent in Karlovy Vary) und Pavel Baleff, sein Baden-Badener Kollege. Bereits am kommenden Dienstag reisen die Baden-Badener Musiker nach Karlovy Vary (Karlsbad), um dort in kurzer Zeit gemeinsam mit den tschechischen Kolleginnen und Kollegen das anspruchsvolle Konzertprogramm einzustudieren. Mit Spannung erwarten die Orchestermusiker beider Länder diese kreative Begegnung mit der landesspezifischen Klangkultur ihrer Partner. Die Aufführung am 13.12.2018 in Karlsbad wird im Konzertsaal des legendären „Grand-Hotel Pupp“ – Kulisse für den James Bond Blockbuster „Casino Royal“ ­– stattfinden. Am Freitagmorgen reisen beide Orchester nach Deutschland, um sich dann gemeinsam am Samstagabend auf der Bühne des Weinbrennersaals zu präsentieren. Wegen des Weihnachtsmarktes empfiehlt sich für PKW-Fahrer rechtzeitige Anfahrt zum Konzert im Kurhaus. Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über das Ticketcenter im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700, in der Tourist-Information am Zubringer, Schwarzwaldstraße 52, Telefon 07221/275233 sowie hier.

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden im KKL Luzern

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden im KKL Luzern

3.000 Zuschauer bei zwei Konzerten

Auf dem Programm des letzten Gastspieles der Philharmonie Baden-Baden im Festspielhaus der Stadt Luzern stand die „Grand Messe des morts“ aus der Feder von Hector Berlioz. Der französische Komponist leitete vor rund anderthalb Jahrhunderten im Jahrzehnt vor dem deutsch-französischen Krieg alljährlich die Sommerfestspiele in Baden-Baden. Im Rahmen dieser Konzerte wurden Teile des groß besetzten Meisterwerkes unter Leitung des Komponisten in Baden-Baden uraufgeführt. Im Zentrum der beiden Aufführungen im spektakulären Konzertsaal am Ufer des Vierwaldstättersees stand die Philharmonie Baden-Baden mit einem Haupt- und vier Fernorchestern sowie mit dem Zürcher Konzertchor und dem Bachchor Zürich zwei der renommiertesten Chorvereinigungen der Schweiz. Insgesamt konnte man mehr als 100 Orchestermusiker und etwa 300 Chorsängerinnen und Chorsänger auf der Bühne des weltberühmten Konzertsaals erleben. Geleitet wurden die Aufführungen von Manfred Obrecht am Dirigentenpult. Beide Veranstaltungen wurden von mehr als 3.000 Besuchern mit stehenden Ovationen bejubelt.  

Philharmonie Baden-Baden auf Erfolgskurs, sechs Konzerte in neun Tagen

Philharmonie Baden-Baden auf Erfolgskurs, sechs Konzerte in neun Tagen

Philharmonie Baden-Baden im KKL Luzern

Hinter den Musikern des Orchesters liegt eine außergewöhnlich erfolgreiche Periode musikalischer Höhepunkte. In nur neun Tagen spielte das Orchester bei sechs Veranstaltungen vier unterschiedliche Programme. Im mit 1.900 Personen ausverkauften Festspielhaus KKL am Ufer des Vierwaldstättersees in Luzern goutierten die Zuschauer zunächst die Interpretation der 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven durch das Baden-Badener Orchester mit Ovationen. Direkt anschließend absolvierten die Philharmoniker in der Region zwei umjubelte Veranstaltungen mit anspruchsvollen Chorwerken aus der Feder von Felix Mendelssohn Bartholdy und dem englischen Komponisten John Rutter. Eine dieser Aufführungen wurde vom SWR live aufgezeichnet und wird voraussichtlich am 20.10.2018 auf SWR II nach den 10.00 Uhr-Nachrichten gesendet werden. „Zwischendrin“ feierte das Ensemble musikalisch den Tag der deutschen Einheit im Rahmen eines Festaktes der Stadt Rastatt. Als Abschluss der Konzertserie standen Aufführungen von Werken des amerikanischen Komponisten Leonard Bernstein gemeinsam mit dem Hamburg Ballett John Neumeier auf der Bühne des Baden-Badener Festspielhauses auf dem Programm. Auch diese beiden Veranstaltungen waren ausverkauft und wurden mit Standing Ovations und Bravorufen gewürdigt.

Öffentliche Probe der Philharmonie Baden-Baden mit Albena Danailova

Öffentliche Probe der Philharmonie Baden-Baden mit Albena Danailova

Die Proben eines Orchesters sind so etwas wie die geheime Werkstatt des Klangkörpers. Hier wird mit Dirigent, Musikern und Solisten gemeinsam nicht nur das Zusammenspiel geübt, sondern musikalische Interpretationen der Werke erarbeitet, die für den Hörer in der Konzertaufführung zu einem einmaligen Erlebnis werden.
Die Patronatsgesellschaft für Theater und Philharmonie Baden-Baden e.V. und die Philharmonie Baden-Baden laden am Donnerstag, 11. Oktober 2018, zu einer öffentlichen Probe unter der Leitung von Chefdirigent Pavel Baleff in den Weinbrennersaal des Kurhauses ein. Beginn ist um 17.45 Uhr. Im Zentrum des Probenbesuches steht die Einstudierung des Violinkonzertes von Alexander Glasunow mit der Ersten Konzertmeisterin der Wiener Philharmoniker, Albena Danailova. Die Bulgarin hat seit 2008 als erste Frau in der Geschichte dieses einmaligen Klangkörpers diese Position inne. Im Anschluss an die Probe stehen Pavel Baleff und Albena Danailova dem Publikum für ein Gespräch zur Verfügung.
Der Feinschliff der vorangegangenen Probe ist schließlich im Sinfoniekonzert am Freitag, 12. Oktober 2018, ab 20.00 Uhr ebenfalls im Weinbrennersaal zu hören. Auf dem Programm stehen neben Glasunows Violinkonzert die fünfte Sinfonie von Ludwig van Beethoven sowie die Sinfonie Nr. 6 in D-Dur Le Matin  von Joseph Haydn.
Der Eintritt zur Probe ist frei. Die Patronatsgesellschaft bittet um vorherige Anmeldung im Internet unter www.patronaten.de/anmeldung oder telefonisch unter 07221 9706586 (AB). Restkarten für das Sinfoniekonzert sind erhältlich über das Ticketcenter im Dostojewski-Haus, Bäderstraße 2, Telefon 07221/932700 sowie hier.

Philharmonie Baden-Baden und „Der Fremersberg“ live in der Gönneranlage

Philharmonie Baden-Baden und „Der Fremersberg“ live in der Gönneranlage

Philharmonie in der Gönneranlage

Ticketreservierung im Vorverkauf möglich

Zum konzertanten Abschluss dieser Saison präsentieren Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden am Freitag, 27. Juli 2018, auf der großen Konzertbühne mitten im Brunnen der prachtvollen Gartenanlage an der Lichtentaler Allee bei den Tennisplätzen das letzte Konzert ihres Veranstaltungssommers. Erstmals seit vielen Jahren wieder auf dem Programm steht an diesem Abend die sinfonische Dichtung „Der Fremersberg“, die Miloslaw Koennemann – der erste Generalmusikdirektor Baden-Badens und Gründer der hiesigen Freimaurerloge – vor mehr als anderthalb Jahrhunderten komponierte. Sogar Mark Twain genoss damals eine der zahlreichen Aufführungen dieses populären Stückes im Kurgarten und würdigte das Ereignis in einer humorvollen Passage seines Buches „Bummel durch Europa“. Pavel Baleff umrahmt dieses Werk mit Kompositionen von Franz Schubert, Jules Massenet, Maurice Ravel und Alexander Glasunow. Durch das Programm führt Ines Pasz. Solist oder Solistin der Abendveranstaltung wird einer oder eine der PreisträgerInnen der diesjährigen Carl-Flesch-Akademie sein. Tickets für die rund 1.200 Stühle in der Anlage können im Vorverkauf im Ticketcenter Trinkhalle (Telefon: 07221/932700) bestellt werden. Dabei erlauben sogenannte Gartenkarten den Eintritt für die Open-Air-Variante. Die Gartenkarten können bei wetterbedingter Absage oder Verlegung der Veranstaltung in den Weinbrennersaal in der ersten Woche nach dem Konzert im Ticketcenter Trinkhalle zurückgegeben werden. Saalkarten, die ebenfalls im Vorverkauf erhältlich sind, ermöglichen sowohl den Zutritt für die Open-Air als auch die Saalvariante. Die Abendkasse ist auf der Josefinenbrücke bei den Tennisplätzen und öffnet um 19.00 Uhr. Alle anderen Eingänge des Gartens sind dann gesperrt. Im Vorfeld des Konzertes bietet die Patronatsgesellschaft für Theater und Orchester in der Gartenanlage Getränke und Brezel an. Der Erlös wird für die Förderung der beiden Institutionen verwendet werden. Das Konzert beginnt um 21.00 Uhr. In den Dämmerungsstunden wird die Gönneranlage konzertbegleitend farbig illuminiert. Anders als bei der Parknacht ist zur Vermeidung akustischer Störungen und aus sicherheitstechnischen Gründen das Mitbringen von Picknickutensilien sowie großer Taschen in die Gönneranlage nicht möglich. An der Abendkasse gibt es entsprechende Kontrollen. Der Veranstalter empfiehlt außerdem, warme Kleidung mitzubringen. Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert im Weinbrennersaal des Kurhauses statt (Einlass ausschließlich mit Saalkarte ab 20.00 Uhr, freie Platzwahl). Das Wetterinfo bekommt man unter: 07221/932799. Die Veranstaltung wird finanziell unterstützt durch die Stadtwerke, die Sparkasse Baden-Baden Gaggenau und das Casino Baden-Baden.

Ludmil Angelov präsentiert Mendelssohns Klavierkonzert Nr. 1 im Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden

Ludmil Angelov präsentiert Mendelssohns Klavierkonzert Nr. 1 im Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden

In ihrem nächsten Sinfoniekonzert am kommenden Freitag, 11. Mai 2018, präsentiert die Philharmonie Baden-Baden ab 20.00 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses ein Programm mit Werken von Beethoven, Schubert, Fabian Müller und Mendelssohn. Unter der Leitung von Markus Lukas Frank, Generalmusikdirektor der Anhaltischen Philharmonie Dessau, liegen die Sinfonie Nr. 1 in C-Dur von Ludwig van Beethoven sowie das Klavierkonzert Nr. 1 in g-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy auf den Notenpulten. Solist im Klavierkonzert ist der bulgarische Virtuose Ludmil Angelov, der als herausragender Chopin-Spezialist dieser Zeit gilt. Aus der Feder des schweizerischen Komponisten Fabian Müller stammt das Werk Gayatri-Rhapsodie, das 1997 als Auftragswerk entstand. Gayatri ist eines der ältesten und komplexesten Gebete der Menschheit, das Fabian Müller während eines Indien-Aufenthaltes kennenlernte und in westlicher Tradition in ein Orchesterstück überführte. Eröffnet wird das Konzert mit der Ouvertüre im italienischen Stil in C-Dur von Franz Schubert.
Ab 19.40 Uhr findet im Konzertsaal eine Konzerteinführung statt. Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700) sowie hier.

Philharmonische Jugendakademie feiert 10. Geburtstag

Philharmonische Jugendakademie feiert 10. Geburtstag

100 Musiker, eine Bühne: Das „Kind" der Philharmonie Baden-Baden, die Jugendakademie (JA!), feiert zehnten Geburtstag. Dieses Ereignis zelebrieren die 56 ausgewählten Jugendlichen mit den Musikern der Philharmonie unter der Leitung von Chefdirigent Pavel Baleff am Samstag, 28. April, ab 20 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses in einem festlichen Konzert. Das Motto lautet: „The best of 10 years". Zu hören sind Werke aus dem Repertoire der Jugendakademie: so kommen aus dem Ballett „Der Nussknacker" von Piotr Iljitsch Tschaikowski die Stücke „Blumenwalzer" und „Grand pas de deux" zur Aufführung, von Edvard Grieg stehen aus der „Peer Gynt"-Suite „Morgenstimmung" und „In der Halle des Bergkönigs" auf dem Programm. Daneben präsentieren die Nachwuchsmusiker an der Seite der Profis den Danzon Nr. 2 von Arturo Marquez, „Huapango“ von José Pablo Moncayo und Maurice Ravels „Boléro". Das Programm ist ansprechend für junge Konzertbesucher, Familien und alle, die schöne und lebendige klassische Musik gerne hören.
Karten gib es im Ticketcenter der Trinkhalle und hier. In limitierter Anzahl kann auch eine Gruppenkarte für fünf Personen erworben werden (nur im Vorverkauf). In den vergangenen zehn Jahren hatte das Orchesterprojekt „Jugendakademie“ mehr als 400 jugendliche Teilnehmer. In dieser Zeit hat die Philharmonie Baden-Baden mit Hilfe der konstanten finanziellen Förderung des Rotary-Clubs Baden-Baden Merkur und der Unterstützung der Clara-Schumann-Musikschule es geschafft, die Herzen dieser Jugendlichen zu erreichen und sie dauerhaft für das Orchestermusizieren und für die klassische Musik zu begeistern.

Zwei Meisterwerke im Sinfoniekonzert der Philharmonie

Zwei Meisterwerke im Sinfoniekonzert der Philharmonie

Ein ganz besonderes Programm präsentiert die Philharmonie Baden-Baden am kommenden Freitag, 23. März 2018, ab 20.00 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses ihrem Publikum: Unter der Leitung von Chefdirigent Pavel Baleff spielt der Klangkörper die berühmte Sinfonie Nr. 1 in c-Moll von Johannes Brahms sowie die Sinfonie Nr. 1 in B-Dur von Robert Schumann. Robert Schumann und Johannes Brahms verband eine besondere Beziehung – Schumann prägte die musikalische Entwicklung von Johannes Brahms in großem Maße. Brahms‘ strenge Selbstkritik führte jedoch dazu, dass die 1. Sinfonie erst nach rund 20 Jahren zur Aufführung gelangte. Es waren nicht nur sein Perfektionismus, die Brahms immer am Werk zweifeln ließen, vielmehr war es der Schatten Beethovens und die innige Auseinandersetzung mit dessen Wirken, das dem Komponisten zu schaffen machte.
Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700) sowie hier.

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in der ausverkauften Köln Philharmonie

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in der ausverkauften Köln Philharmonie

Etwa 2.000 Zuhörer genossen am vergangenen Sonntag das Konzert der Philharmonie Baden-Baden mit ihrem Chefdirigenten Pavel Baleff in der bis auf wenige Einzelplätze ausverkauften Köln Philharmonie. Mit dabei waren mit dem Bariton Thomas Hampson, dem Tenor Piotr Beczala und der Sopranistin Annette Dasch gleich drei Superstars der internationalen Gesangsszene. Auf dem Programm des bereits in der Vorwoche im ebenfalls ausverkauften Baden-Badener Festspielhauses gegebenen Konzertes standen Arien und Orchesterstücke aus der Welt der Operette. Zum Ende der Aufführung in Kölns großer Konzertarena gab es nach jedem Stück „Standing Ovations“ und das begeisterte Publikum ließ die Künstler erst nach drei Zugaben von der Bühne. Der Konzertabend wurde für Internetfernsehen aufgezeichnet und steht via Streaming unter der folgenden Adresse im Internet für begrenzte Zeit kostenlos zur Verfügung: http://www.philharmonie.tv .

 Philharmonie Baden-Baden begeistert das Publikum in Aix en Provence

Philharmonie Baden-Baden begeistert das Publikum in Aix en Provence

In der vergangenen Woche gastierte das Orchester unter Leitung von Pavel Baleff im Grand Théatre de Provence  in der südfranzösischen Kulturmetropole Aix en Provence. Außerhalb von Paris ist dieser Konzertsaal der derzeit wohl renommierteste Aufführungsort von Frankreich. Erst 2005 gebaut, verfügt der Saal über eine perfekt disponierte Akustik, die den Klang von der ersten bis zur letzten Reihe in begeisternder Qualität widergibt. Rund 1000 Zuhörer fand der Auftritt der Baden-Badener Musiker im fast voll besetzten Haus. Auf den Pulten der Philharmoniker lag zur Konzerteröffnung die in Baden-Baden uraufgeführte Ouvertüre der Oper Béatrice et Bénédict von Hector Berlioz. Xavier Philippe – einer der renommiertesten Cellisten Frankreichs – spielte anschließend den Solopart im Cellokonzert von Anton Dvorak. Sinfonischer Schlusspunkt des umjubelten Konzertes war die Aufführung der 1. Sinfonie von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Aix en Provence, le Grand Théâtre de Provence

Aix en Provence, le Grand Théâtre de Provence

Grand Théâtre de Provence, Aix en Provence

Nur noch wenige Wochen trennen die Musiker der Philharmonie Baden-Baden von ihrem Gastspiel in einem der bedeutendsten Konzertsäle Frankreichs. Das Grand Théâtre de Provence  in Aix en Provence wurde in den letzten Jahren der internationale Treffpunkt von Spitzenorchestern aus der ganzen Welt. Auf dem Programm des von Chefdirigent Pavel Baleff dirigierten Konzertes steht die in Baden-Baden unter der Leitung des Komponisten uraufgeführte Ouvertüre der Oper Béatrice et Bénédict  von Hector Berlioz, das Konzert für Violoncello und Orchester von Anton Dvorak mit dem Solisten Xavier Phillippe  und die Sinfonie Nr. 1 von Felix Mendelssohn Bartholdy. Für Neugierige hier ein Link zur Veranstaltungspräsentation des Konzertes in Frankreich.

Umjubelter Auftritt der Philharmonie Baden-Baden in Aix les Bains

Umjubelter Auftritt der Philharmonie Baden-Baden in Aix les Bains

In der vergangenen Woche gestaltete die Philharmonie Baden-Baden das Eröffnungskonzert des Festivals „Nuits romantiques“ in Aix les Bains, Frankreich. Mitgebracht hatten die Baden-Badener mit Werken von Richard Wagner (Faust-Ouvertüre, Auszüge aus Tristan und Isolde, Wesendonck Lieder), Franz Liszt (Les préludes) und Johannes Brahms (Lichtentaler Sinfonie) ein großes sinfonisches Programm rund um die von Brahms in Baden-Baden vollendete 2. Sinfonie. Aix les Bains – wie Baden-Baden ein exklusiver Badeort mit bedeutenden kulturellen Akzenten – hat zu der Musik Richard Wagners eine besondere Beziehung. Im Theater der Stadt fand die Premiere der französischsprachigen Version der Oper „Tristan und Isolde“ statt. Die Übersetzung stammte aus der Feder des französischen Poeten Lamartine, dessen Verse Franz Liszt zu seiner Komposition „Les préludes“ inspirierte. Begeisterte Zuhörer verabschiedeten das Orchester nach einem 2,5-stündigen Musikmarathon in der erstklassigen Akustik des gut besuchten Centre de Congrès. 

Carl Flesch Preisträgerkonzert mit französischem Supertalent

Carl Flesch Preisträgerkonzert mit französischem Supertalent

Shuishi Okada - Carl Flesch Preisträger des Lions Club 2016

In Kooperation mit dem Lions Club präsentiert die Philharmonie Baden-Baden am kommenden Samstagabend mit dem französischen Geiger Shuichi Okada den letztjährigen „Carl-Flesch-Preisträger“ der gleichnamigen Akademie (Samstag, 22. Juli 2017, 20.15 Uhr, Kurhaus Casino Baden-Baden, Philharmonie / Weinbrennersaal) Seit fast drei Jahrzehnten verleiht eine Gemeinschaft der regionalen Lions Clubs diesen mittlerweile auf internationaler Ebene renommierten Preis an einen der besten Teilnehmer der „Carl-Flesch-Akademie“. Shuichi Okada hat neben dem „Carl Flesch-Preis“ auch andere bedeutende Auszeichnungen gewonnen. Bei seinem Auftritt im Weinbrennersaal stellt er sich als Solist im 1. Violinkonzert von Béla Bartók vor. Mit der Pianistin Kira Ratner tritt eine weitere Protagonistin der Meisterkurse in dieser Veranstaltung auf. Sie spielt das Rondo B-Dur von Ludwig van Beethoven. Umrahmt werden die beiden Instrumentalkonzerte mit der „Sinfonie mit dem Paukenschlag“ von Joseph Haydn und der „Akademischen Festouvertüre“ von Johannes Brahms. Mit diesem Werk feiert die Philharmonie das 100-jährige Gründungsjubiläum des „Lions Club“. Werner Stiefel, der langjährige Generalmusikdirektor der Philharmonie Baden-Baden, dirigiert den Konzertabend. Durch das Programm führt Orchestermanager Arndt Joosten. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Der Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden wird zum dritten Mal mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Der Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden wird zum dritten Mal mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Krassimira Stoyanova, Pavel Baleff und die Philharmonie bei ihrem gemeinsamen Konzert in Baden-Baden

Zum dritten Mal nach 2012 und 2014 wurde die aktuelle CD-Produktion mit Pavel Baleff, der international renommierten Sopranistin Krassimira Stojanova und dem Münchner Rundfunkorchester 2017 mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Die Prämierung erfolgte durch eine Jury von 155 unabhängigen Musikjournalisten, die die vielen Hundert Neuerscheinungen auf dem internationalen CD-Markt des letzten Jahres beurteilten. Dieses von der Industrie unabhängige Auswahlsystem im riesigen Angebot der Tonträgerproduzenten macht diese Auszeichnung zu einem der bedeutendsten Preise der Branche. Krassimira Stoyanova und Pavel Baleff präsentieren auf der für das Label „Orfeo“ produzierten CD Arien des Verismo.

10 Jahre Pavel Baleff als Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden und das Abschlusskonzert des Dirigentenmeisterkurses des Deutschen Musikrates

10 Jahre Pavel Baleff als Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden und das Abschlusskonzert des Dirigentenmeisterkurses des Deutschen Musikrates

Pavel Baleff - 10 Jahre Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden

Einige der besten jungen Dirigenten Europas bereiteten in der vergangenen Woche gemeinsam mit Pavel Baleff, seinem Orchester und dem Deutschen Musikrat die drei Werke des Abschlusskonzertes am kommenden Sonntagnachmittag vor (Sonntag, 16.00 Uhr, Kurhaus Casino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal). Während der Veranstaltung wird Margret Mergen als Oberbürgermeisterin der Stadt Baden-Baden die Verdienste von Pavel Baleff in seiner 10-jährigen Amtszeit als Chefdirigent der Philharmonie würdigen. Auf dem Programm stehen die „Unvollendete“ von Franz Schubert, das Violinkonzert von Henryk Wieniawski und die „Jupitersinfonie“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Solist ist Yasushi Ideue, der Konzertmeister des Orchesters. Die aktiven Teilnehmer des Meisterkurses wurden vom Deutschen Muikrat in einem internationalen Verfahren sorgfältig ausgewählt und erhalten die Möglichkeit, ihre dirigentischen Fähigkeiten über eine längere Zeit in Arbeitsphasen mit renommierten Klangkörpern auszufeilen. Pavel Baleff konnte sich während seiner Ausbildungszeit selber für dieses internationale Eliteforum des dirigentischen Nachwuchses qualifizieren und betreut nun schon zum wiederholten Male einen Meisterkurs des Musikrates. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in Bern

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in Bern

Weihnachten in Bern mit der Philharmonie Baden-Baden, den "Aurelius Sängerknaben" Calw und dem Dirigenten Manfred Obrecht

Seit etwa 12 Jahren gastiert die Philharmonie Baden-Baden regelmäßig im großen Konzertsaal der Schweizer Bundeshauptstadt Bern. Auch am vergangenen Wochenende war das Orchester eingeladen, sein Können in einem weihnachtlichen Konzert gemeinsam mit den „Aurelius Sängerknaben Calw“ (neben den „Wiener Sängerknaben“ einer der gefragtesten Knabenchöre Europas) zu präsentieren. Rund 1200 Zuschauer waren bei Eintrittspreisen bis zu 148 Franken in das Kulturcasino gekommen, um sich die Darbietungen der Baden-Badener Musiker unter Leitung von Manfred Obrecht nicht entgehen zu lassen. Auf dem Programm standen neben berühmten Klassikhits wie der „Oberon-Ouvertüre“ von Carl Maria Weber, auch Musik von Georg Friedrich Händel und George Bizet sowie einige Spezialarrangements für diese außergewöhnliche Besetzung aus der Feder des englischen Arrangeurs Howard Lorriman, die bei diesem Anlass zum ersten Mal im Konzert erklangen. Am Ende gab es vom begeisterten Publikum „Standing Ovations“.

Philharmonie Baden-Baden feiert das 50-jährige Jubiläum der Brahmsgesellschaft mit dem Konzertmeister der Berliner Philharmoniker

Philharmonie Baden-Baden feiert das 50-jährige Jubiläum der Brahmsgesellschaft mit dem Konzertmeister der Berliner Philharmoniker

Daishin Kashimoto, 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker

Daishin Kashimoto – 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker – und Claudio Bohorquez – einer der international erfolgreichsten Cellisten Deutschlands – sowie Pavel Baleff und die Philharmonie feiern am kommenden Freitag im Weinbrennersaal mit der Aufführung des Doppelkonzertes für Violine und Violoncello von Johannes Brahms konzertierend ein halbes Jahrhundert „Brahms-Gesellschaft Baden-Baden“ (Freitag, 16. Dezember, 2016, 20.00 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal). Die Brahmsgesellschaft umsorgte das hiesige Brahmshaus seit 50 Jahren und leistete so den entscheidenden Beitrag zum Erhalt dieser letzten noch erhaltenen Wohnstätte des berühmten Komponisten. Das Doppelkonzert von Brahms hat eine besondere Verbindung zu Baden-Baden, denn das Werk erklang hier zum ersten Mal. Am 23.9.1887 dirigierte Johannes Brahms höchstpersönlich die damalige Philharmonie, Solisten waren der Geiger Joseph Joachim und der Cellist Rudolf Hausmann. Im handverlesenen Publikum saß u.a. Clara Schumann, die Witwe von Robert Schumann. Pavel Baleff und sein Orchester präsentieren im Programm außerdem die Jupitersinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier. Es gibt nur noch wenige Restkarten.

Bernharduskirche öffnet ihre Pforten für die Philharmonie Baden-Baden und Jay Alexander

Bernharduskirche öffnet ihre Pforten für die Philharmonie Baden-Baden und Jay Alexander

Philharmonie und Jay Alexander beim Konzert in der Bernharduskirche 2015

Die Kirche am Portal der Baden-Badener Weststadt ist nicht nur eines der jüngsten sondern auch eines der schönsten Gotteshäuser der Region. Nach einer gelungenen Premiere im vergangenen Jahr verwandelt die Philharmonie Baden-Baden am Sonntag, 27. November 2016, 16.00 Uhr auch in diesem Jahr das prächtige Rondell des Kirchenraumes in einen Konzertsaal. Das Repertoire des von Pavel Baleff dirigierten Programmes fügt sich in den sakralen Charakter des Gebäudes ein. Startenor Jay Alexander präsentiert gemeinsam mit den Philharmonikern und ihrem Chefdirigenten unter dem Titel „Geh‘ aus mein Herz und suche Freud“ die bekanntesten Lieder aus dem Gesangbuch in den farbenprächtigen Orchesterarrangements von Richard Whilds. Jay Alexanders CD mit der Musik dieser festlichen Konzertsoiree war bereits zweimal auf Platz 1 der deutschen Klassik Charts. Mit dabei sind Kai Müller und sein Stuttgarter Chor sowie die Pianistin Juna Tscherevetskaja. Pavel Baleff ergänzt das Miteinander geistlicher Lieder durch Kompositionen von Pietro Mascagni, Léo Delibes und Jules Massenet. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Philharmonie Baden-Baden mit Trompetenstar Reinhold Friedrich am kommenden Freitag - seit zwei Wochen ausverkauft

Philharmonie Baden-Baden mit Trompetenstar Reinhold Friedrich am kommenden Freitag - seit zwei Wochen ausverkauft

Reinhold Friedrich

Der Trompeter Reinhold Friedrich zählt seit Jahrzehnten zu den führenden Trompetenvirtuosen der Welt. Pavel Baleff und die Philharmonie stellen den Solisten in das Zentrum ihres kommenden Sinfoniekonzertes (Freitag, 18. November 2016, 20.00 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal) Nachdem Reinhold Friedrich sich bereiterklärt hat, in dieser Konzertsaison der „Philharmonische Solist“ Baden-Badens zu sein, dürfen sich Pavel Baleff und die Philharmonie auf drei Konzerte mit dem hochklassigen Trompeter freuen. Auf dem Programm seines ersten Auftrittes am kommenden Freitag stehen die Trompetenkonzerte von Johann Nepomuk Hummel und Joseph Haydn. Alle „Brandenburgischen Konzerte“ von Johann Sebastian Bach werden in dieser Saison zur Aufführung kommen. Am Freitagabend ist zunächst das Brandenburgische Konzert Nr. 1 zu hören. Nach der Pause erklingt die Sinfonie Nr. 3 von Franz Schubert. Pavel Baleff wird um 19.40 Uhr im Weinbrennersaal eine kurze Programmeinführung anbieten. Die Musiker und ihr Chefdirigent freuen sich sehr, dass es gelungen ist, Reinhold Friedrich in den kommenden Monaten gleich drei Mal in ihren Veranstaltungen vorzustellen. Weitere Informationen über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). 

Philharmonie Baden-Baden gastierte im ausverkauften KKL Luzern

Philharmonie Baden-Baden gastierte im ausverkauften KKL Luzern

Philharmonie Baden 2016 im KKL Luzern

Am vergangenen Samstag gastierte die Philharmonie Baden-Baden im voll besetzten Luzerner Festspielhaus „KKL“. Auf dem Programm der Veranstaltung standen ausschließlich Werke von Gioacchino Rossini. Solisten des von Manfred Obrecht dirigierten Konzertes waren Regula Mühlemann (Sopran), Violetta Radomirska (Mezzo), Valentin Vassilev (Tenor) und der Bassist Marc Olivier Oetterli. Den Chorpart bestritt der Chor des Theaters Biel/Solothurn. Im Zentrum der Veranstaltung stand „Stabat Mater“, ein Meisterwerk der Chorliteratur, welches in Baden-Baden bei Anwesenheit des Komponisten wenige Tage nach Premiere in Paris seine deutsche Erstaufführung erlebte. Der Klarinettist Dimitrij Ashkenazy spielte „Introduktion, Thema und Variationen für Klarinette und Orchester", eine der virtuosesten Kompositionen für dieses Instrument. Eröffnet wurde das Konzert mit der Ouvertüre zu „Wilhelm Tell“. Außerdem erklang „Mose in Egitto“ – eine prachtvolle Chorminiatur ebenfalls aus der Feder von Gioacchino Rossini. Das nächste Gastspiel der Philharmonie in der Schweiz ist am 11. Dezember im Berner Konzertcasino. Dann steht der Aurelius Knabenchor aus Calw in einem weihnachtlichen Programm an der Seite der Baden-Badener Musiker.

Philharmonie Baden-Baden zu Gast beim Konzertchor der Stadt Solothurn in der Schweiz

Philharmonie Baden-Baden zu Gast beim Konzertchor der Stadt Solothurn in der Schweiz

Am vergangenen Wochenende war die Philharmonie Baden-Baden zu Gast im historischen Konzertsaal der schweizerischen Kantonshauptstadt Solothurn. Auf dem Programm standen ein Hornkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart sowie die Es-Dur Messe von Franz Schubert, die das Orchester gemeinsam mit dem Konzertchor der Stadt Solothurn zur Aufführung brachte. Der Solist des Hornkonzertes war mit Christian Holenstein der Solohornist des Berner Symphonieorchesters. Adalbert Roetschi dirigierte die beiden Veranstaltungen, die von etwa 1.000 Zuschauern besucht wurden. Den Konzertchor Solothurn und die Philharmonie Baden-Baden verbindet mittlerweile eine mehr als 10-jährige Zusammenarbeit.

Sergej Prokofieffs „Romeo und Julia“ mit der Philharmonie Baden-Baden und dem Hamburg Ballett John Neumeier im Festspielhaus

Sergej Prokofieffs „Romeo und Julia“ mit der Philharmonie Baden-Baden und dem Hamburg Ballett John Neumeier im Festspielhaus

John Neumeier (Foto von S. Haberland)

Insgesamt dreimal ging das berühmte Ballett in der Choreographie von John Neumeier über die Bühne des an allen Abenden fast ausverkauften Festspielhauses in Baden-Baden. Am Dirigentenpult stand der finnische Gastdirigent Markus Lethinen, der seit 1993 mit dem Hamburg Ballett zusammenarbeitet. Lethinen dirigierte an der Königlichen Oper in Kopenhagen, der Deutschen Oper Berlin und an der Bayerischen Staatsoper. Er war Chefdirigent des Jyväskylä Sinfonieorchesters und leitete das Sinfonieorchester von Malmö. Bereits  1993 debütierte er an der Hamburgischen Staatsoper, weitere Engagements in Deutschland waren unter anderem an der Deutschen Oper Berlin und an der Bayerischen Staatsoper. Seit 2004 hat Markus Lehtinen eine Professur an der Sibelius-Akademie inne. Die intensive Probenarbeit der Philharmoniker für dieses Meisterwerk des russischen Komponisten Sergej Prokofieff zahlte sich aus; am Ende gab es Bravorufe und Standing Ovations auch für ddie Philharmonie und ihren Dirigenten. Nach „Giselle“ von Adolphe Adam sowie dem „Nussknacker“ von Piotr Iljitsch Tschaikowski war „Romeo und Julia“ die nunmehr dritte Produktion der Philharmonie mit dem Hamburg Ballett.

Philharmonie Baden-Baden bei Deutschlandradio Kultur

Philharmonie Baden-Baden bei Deutschlandradio Kultur

Das Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden am vergangenen Freitag wurde vom SWR live aufgezeichnet. Am Dienstagabend (25. Oktober 2016, ab 20.03 Uhr) wird der Livemitschnitt der ausverkauften Aufführung im Deutschlandradio Kultur gesendet. Auf dem Programm der von Pavel Baleff dirigierten Veranstaltung standen Werke von Robert Schumann, Charles Gounod, Ludwig Spohr und Wolfgang Braunfels. Bei diesem Konzert aufgenommen wurde auch die Uraufführung der Komposition „Tschussowaja“ des Komponisten Klaus Burger, der seit etwa 3 Jahrzehnten in Baden-Baden wohnt. Weitere Infos finden Sie hier.

Ovationen für Starsopranistin Diana Damrau und die Philharmonie Baden-Baden beim „Festival der Nationen“

Ovationen für Starsopranistin Diana Damrau und die Philharmonie Baden-Baden beim „Festival der Nationen“

Standing Ovations für Diana Damrau und die Philharmonie beim "Festival der Nationen" in Bad Wörishofen

Das gemeinsame Konzert der Starsopranistin Diana Damrau und der Philharmonie Baden-Baden unter Leitung von Pavel Baleff beim „Festival der Nationen“ in Bad Wörishofen in der vergangenen Woche war bereits seit einem Jahr ausverkauft. Ein kurzfristiger Ausfall des Baritons Nicolas Testé – der ursprünglich ebenfalls bei dieser Aufführung mitwirken sollte – zwang die Organisatoren unmittelbar vor der Veranstaltung zu umfangreichen Änderungen des Programmes. Direkt von ihrem derzeitigen Gastspiel an der Mailänder Scala reiste die Sopranistin am Vortag des Konzertes zu einer gemeinsamen Probe mit Pavel Baleff und seinen Musikern nach Bad Wörishofen. Trotz knapp bemessener Probezeit gelang den Baden-Badener Musikern ein fulminanter Auftritt. Das Publikum würdigte die Leistungen von Diana Damrau und dem Orchester mit „Standing Ovations“. Auch die Orchesterstücke ohne die weltberühmte Sopranistin wurden mit Bravorufen belohnt. In seinen anderen Veranstaltungen präsentierte das renommierte Festival in seinem Programm Aufführungen mit Elina Garanća, Fazil Say, Klaus Florian Vogt, Nikolai Tokarev u. a.

Philharmonie Baden-Baden mit Sharon Kam und Philip Cobb im KKL Luzern

Philharmonie Baden-Baden mit Sharon Kam und Philip Cobb im KKL Luzern

Pavel Baleff und die Philharmonie im KKL Luzern

In der vergangenen Woche gastierte die Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Pavel Baleff im KKL Luzern – einem der schönsten und bedeutendsten Aufführungsorte Europas. In den vergangenen Jahren wurde das Orchester schon mehr als 20 Mal in diesen berühmten Konzertsaal eingeladen. In diesem Jahr hatten Pavel Baleff und seine Musiker mit der Klarinettenvirtuosin Sharon Kam und dem Trompeter Philip Cobb – Solotrompeter des „London Symphony Orchestra“ Solisten von Weltrang mitgebracht. Die Baden-Badener Musiker präsentierten ein Programm mit Werken von Hector Berlioz, Carl Maria von Weber, Emil von Reznycek und Alexander Arutjunjan. Das nächste Gastspiel des Orchesters in Luzern wird am 12. November sein. Dann stehen ausschließlich Werke von Gioacchino Rossini – u.a. das in Baden-Baden uraufgeführte „Stabat Mater“ mit großem Chor – auf dem Programm.

Das erste Sinfoniekonzert der Philharmonie mit dem Konzertmeister der Berliner Philharmoniker

Das erste Sinfoniekonzert der Philharmonie mit dem Konzertmeister der Berliner Philharmoniker

Solist im 1. Sinfoniekonzert der Saison 2016/2017 - Daishin Kashimoto, 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker

Im ersten Sinfoniekonzert der neuen Saison eröffnen die Philharmonie und ihr Chefdirigent Pavel Baleff gemeinsam mit Daishin Kashimoto – dem 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker – ihre Reihe von acht Sinfoniekonzerten im Abonnement (Freitag, 23. September 2016, 20 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal) Der renommierte Violinvirtuose stellt sich dem Publikum als Solist im Violinkonzert von Ludwig van Beethoven vor. Dieses Meisterwerk der klassischen Kompositionskunst wird eingerahmt von zwei Stücken des dänischen Komponisten Carl Nielsen. Die Aufführung beginnt mit der Ouvertüre zu seiner Oper „Maskerade“ und endet nach der Pause mit seiner 2. Sinfonie unter dem Titel „Die 4 Temperamente“. Ab 19.40 Uhr findet im Konzertsaal eine kurze Einführung in die Musik des Konzertabends statt. Es wird empfohlen, sich sehr rechtzeitig um Karten zu bemühen, denn die Veranstaltung ist fast ausverkauft. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in Besançon

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in Besançon

Am vergangenen Freitagabend eröffnete das Internationale Musikfestival von Besançon sein diesjähriges Festivalprogramm mit einem von Pavel Baleff geleitetem Konzert der Philharmonie Baden-Baden. Rund 4.000 Zuschauer waren gekommen, um vor der malerischen Ruine der Zitadelle von Besançon unter freiem Himmel den Darbietungen des deutschen Klangkörpers zu lauschen. Ebenfalls dabei war ein Team des französischen Fernsehsenders France 3, welches das Konzert live aufzeichnete und in das Internet übertrug. Solist im Violinkonzert von Piotr Iljitsch Tschaikowski war der Geigenvirtuose Linus Roth. Am Ende des durch mehrere Zugaben verlängerten Programms mit Werken von Piotr Iljitsch Tschaikowski, Michail Glinka, Frederic Chopin, Alexander Glasunow und Carl Nielsen verabschiedete das Publikum die Philharmonie Baden-Baden und ihren Chefdirigenten mit stehenden Ovationen.

Philharmonische Jugendakademie 2016 mit über 100 Mitwirkenden auf der Bühne des Kurhauses

Philharmonische Jugendakademie 2016 mit über 100 Mitwirkenden auf der Bühne des Kurhauses

Rund 100 Mitwirkende bringt die diesjährige „Jugendakademie“ der Philharmonie Baden-Baden auf die Bühne des Weinbrennersaals im Baden-Badener Kurhaus (Sonntag, 3. Juli 2016, 17 Uhr) Im Rahmen dieses Projektes ermöglicht das Orchester ausgewählten Nachwuchsmusikern aus der Region nach einer intensiven Arbeitsphase einen gemeinsamen Auftritt mit den Profimusikern der Philharmonie. Die jungen Instrumentalisten haben bereits Wochen vor der Aufführung mit Gruppenproben begonnen, die von den Solisten der Philharmonie geleitet werden. In der Konzertwoche trifft sich der gemischte Klangkörper dann erstmals auf der Bühne, um in den Endproben dem Programm den „letzten Schliff“ zu verleihen. In diesem Jahr hat Pavel Baleff ein Programm mit Kompositionen aus dem Bereich der Filmmusik zusammengestellt. Zur Aufführung kommen Werke aus Filmen wie „Gladiator“ (Hans Zimmer), „Indiana Jones“, „Schindlers Liste“ (John Williams), „La Strada“ (Nino Rota) u.a.. Tatkräftige Mithilfe bei der Realisierung des Projektes leistet der „Rotary Club Baden-Baden Merkur“, der dem Vorhaben seit seiner Gründung tatkräftig zur Seite steht. Eine solch intensive Zusammenarbeit zwischen einem Berufsorchester und den besonders qualifizierten Nachwuchsmusikern seiner Region gibt es derzeit wohl nur in Baden-Baden. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in Bern

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in Bern

Weihnachten in Bern

Seit etwa 12 Jahren gastiert die Philharmonie Baden-Baden regelmäßig im großen Konzertsaal der Schweizer Bundeshauptstadt Bern. Auch am vergangenen Wochenende war das Orchester eingeladen, sein Können in einem weihnachtlichen Konzert gemeinsam mit den „Aurelius Sängerknaben Calw“ (neben den „Wiener Sängerknaben“ einer der gefragtesten Knabenchöre Europas) zu präsentieren. Rund 1200 Zuschauer waren bei Eintrittspreisen bis zu 148 Franken in das Kulturcasino gekommen, um sich die Darbietungen der Baden-Badener Musiker unter Leitung von Manfred Obrecht nicht entgehen zu lassen. Auf dem Programm standen neben berühmten Klassikhits wie der „Oberon-Ouvertüre“ von Carl Maria Weber, auch Musik von Georg Friedrich Händel und George Bizet sowie einige Spezialarrangements für diese außergewöhnliche Besetzung aus der Feder des englischen Arrangeurs Howard Lorriman, die bei diesem Anlass zum ersten Mal im Konzert erklangen. Am Ende gab es vom begeisterten Publikum „Standing Ovations“.

Konzerte mit Diana Damrau, Nicolas Testé, Sharon Kam, Phillip Cobb und eine gemeinsame Reise mit der Philharmonie Baden-Baden

Konzerte mit Diana Damrau, Nicolas Testé, Sharon Kam, Phillip Cobb und eine gemeinsame Reise mit der Philharmonie Baden-Baden

Diana Damrau, Nicolas Testé, Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden live auf der Bühne

Musikbegeisterte Kulturfreunde haben im Spätjahr (28. –30. September 2016) erstmals die Möglichkeit, gemeinsam mit der Philharmonie Baden-Baden auf eine exklusive Konzertreise zu gehen. Auf dem Programm steht neben dem Besuch einer Operngala mit Weltstar Diana Damrau und dem Bariton Nicolas Testé beim „Festival der Nationen“ in Bad Wörrishofen auch ein Galakonzert im KKL Luzern – einem der schönsten Konzerthäuser der Welt direkt am Ufer des Vierwaldstättersees. Solisten dieser Veranstaltung sind Sharon Kam – eine der international bekanntesten Klarinettenvirtuosinnen – und Philip Cobb, der derzeit wohl erfolgreichste englischen Solotrompeter. Umrahmt sind die Galakonzerte mit einem attraktiven touristischen Programm inklusive einer Panoramabootsfahrt auf dem Vierwaldstättersee, einem Besuch im Musikinstrumentenmuseum in Basel und vielem mehr. Ansprechpartner bei der Philharmonie für Interessenten ist: Katrin Quirin, Prinz-Weimar-Str. 17, 76530 Baden-Baden, Telefon: 07221/7024871, Mail: info@katrinquirin.de.

Philharmonie Baden-Baden – 6 Konzerte in 16 Tagen in der Zürcher Tonhalle

Philharmonie Baden-Baden – 6 Konzerte in 16 Tagen in der Zürcher Tonhalle

Standing Ovations in der Zürcher Tonhalle

Fast 10.000 Zuschauer erlebten die 6 Veranstaltungen, welche die Philharmonie Baden-Baden in den letzten beiden Wochen in der Zürcher Tonhalle durchführte. Die Programme waren weitgefächert; Es gab ein Chorkonzert, insgesamt drei Konzerte mit Repertoire von Johann Strauss und 2 umjubelte Operngalas. Die Dirigenten Manfred Obrecht und Heiko Mathias Förster leiteten das Orchester während der Veranstaltungen in der durchweg sehr gut verkauften Tonhalle. Nach dem gelungenen Abschluss der Konzertserie dürfen sich die Musiker nun über einige Anschlussengagements im diesem weltweit renommierten Konzertsaal freuen.

Peijun Xu - eine der renommiertesten chinesischen Bratschensolistinnen - bei der Philharmonie Baden-Baden

Peijun Xu - eine der renommiertesten chinesischen Bratschensolistinnen - bei der Philharmonie Baden-Baden

Peijun Xu - Solistin des 4. Sinfoniekonzertes

Umrahmt von Werken aus der Feder von Wolfgang Amadeus Mozart (Sinfonie Nr. 1 Es-Dur KV 16  und Jupiter-Sinfonie KV 551) präsentiert die Philharmonie Baden-Baden in ihrem kommenden Sinfoniekonzert die chinesische Bratschensolistin Peijun Xu (Freitag, 15. Januar 2016, 20.00 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal). Auf dem Programm stehen außerdem nicht nur das Andante und Rondo Hongarese von Carl Maria von Weber , sondern auch ein Bratschenkonzert der russischen Komponistin Maria Koval , welches an diesem Abend uraufgeführt wird. Peijun Xu gewann mit dem 1. Preis beim Max-Rostal-Wettbewerb  in Berlin und der Yurij-Bashmet-International-Viola-Competition  in Moskau in den letzten Jahren zwei der bedeutendsten internationalen Leistungsvergleiche für ihr Instrument. Auch bei der Carl-Flesch-Akademie  in Baden-Baden wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Neben ihren vielfältigen Aktivitäten als Solistin und Kammermusikerin unterrichtet sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main . Am Dirigentenpult steht mit dem deutschen Dirigenten Peter Kuhn  der vieljährige Generalmusikdirektor der Bergischen Sinfoniker  aus Nordrhein Westfalen. Der renommierte Orchesterleiter stammt ursprünglich aus Karlsruhe und ist nach Stationen in Luzern und Bielefeld seit mittlerweile 5 Jahren Generalmusikdirektor seines Orchesters an der Peripherie des Ruhrgebietes. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Weihnachten mit Vesselina Kasarova und der Philharmonie Baden-Baden

Weihnachten mit Vesselina Kasarova und der Philharmonie Baden-Baden

Herzlich willkommen für Vesselina Kasarova!

Die Philharmonie Baden-Baden und ihr Dirigent Pavel Baleff freuen sich auf ein gemeinsames Weihnachtskonzert mit Vesselina Kasarova – einer der erfolgreichsten Mezzosopranistinnen der internationalen Opernszene (Freitag, 25. Dezember 2015, 17.00 Uhr, Kurhaus Casino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal) Die Sängerin begann ihre internationale Karriere bei den Salzburger Festspielen und an der Wiener Staatsoper . Ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten brachten die Künstlerin an die Met  in New York, das Royal Opera House  in London, die Opéra Bastille  in Paris, die Bayerische Staatsoper  und viele andere der bedeutendsten Opernbühnen der Welt. Die Zusammenarbeit der Philharmonie mit der weltberühmten Sängerin begann bereits im Jahr 2012 mit Konzerten in Zürich, Basel, Luzern, Bern und Genf. Die Sängerin präsentierte sich im Folgejahr auch in Baden-Baden als Solistin der „Philharmonischen Parknacht“ vor rund 8.000 Zuschauern. Es folgte eine gemeinsame CD-Produktion von Vesselina Kasarova, Pavel Baleff und den Philharmonikern im Jahr 2014. Diese Aufnahme mit Werken von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Nikolaj Rimsky Korsakoff, Michail Glinka, Alexander Borodin, Modest Mussorgsky und Alexander Dargomyschky wird seit einigen Wochen vom Klassiklabel GENUIN weltweit zum Kauf angeboten. Neben einigen erstklassigen Rezensionen renommierten Opernmedien wurde die CD für den International Classical Music Award 2016 – eine der international bedeutendsten Auszeichnungen der Tonträgerbranche – nominiert. Die Produktion wurde von der Patronatsgesellschaft für Theater und Philharmonie mit einem erheblichen Betrag finanziell unterstützt. Im Rahmen des Weihnachtskonzertes kann man die CD zu einem Sonderpreis erwerben. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Internationale Anerkennung für Pavel Baleff

Internationale Anerkennung für Pavel Baleff

Pavel Baleff - Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden

Der Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden repräsentiert Dänemark in Euroradio  

Als musikalischer Beitrag Dänemarks für den „EURORADIO-Weihnachtstag“ der Union der Europäischen Rundfunkanstalten wurde ein Konzert des Dänischen Nationalorchesters unter der Leitung von Pavel Baleff ausgewählt. Im Rahmen dieses 12-stündigen Radioereignisses mit insgesamt 13 Konzerten präsentieren sich Spitzenensembles aus ganz Europa. Die meisten Kulturradioanbieter Europas senden simultan. In Deutschland werden das u.a. der Bayerische Rundfunk, der Hessische Rundfunk und der Mitteldeutsche Rundfunk sein. Der Beitrag mit dem Baden-Badener Chefdirigenten ist am Sonntag, 20. Dezember, 12.00 Uhr zu hören. Auf dem Programm des dänischen Spitzenorchesters stehen Werke von Nikolaij Rimsky Korsakoff und Piotr Iljitsch Tschaikowski. Für Pavel Baleff ist das bereits die 3. Produktion mit dem Nationalorchester Dänemarks.

Sebastian Manz - der diesjährige "Philharmonische Solist" Baden-Badens - stellt sich vor

Sebastian Manz - der diesjährige "Philharmonische Solist" Baden-Badens - stellt sich vor

Sebastian Manz - unser "Philharmonischer Solist" der Saison.

In dieser Konzertsaison konnte die Philharmonie Baden-Baden den Klarinettisten Sebastian Manz für mehrere konzertante Schwerpunkte der Konzertsaison gewinnen. Als „Philharmonischer Solist“ des Orchesters stellt er sich am kommenden Freitag zum ersten Mal dem Publikum im Weinbrennersaal des Kurhauses vor (Freitag, 4. Dezember 2015, 20.00 Uhr, Kurhaus Casino Baden-Baden, Philharmonie, Weinbrennersaal, Konzerteinführung um 19.30 Uhr). Den großen Durchbruch bescherte Manz 2008 ein sensationeller Erfolg beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD  in München: Dort erhielt er neben dem seit 40 Jahren nicht mehr vergebenen 1. Preis in der Kategorie „Klarinette“ auch den begehrten Publikumspreis sowie drei weitere Sonderpreise. Einige Monate zuvor hatte er mit seinem Klavierpartner Martin Klett als Duo Riul  auch den Deutschen Musikwettbewerb  gewonnen. Mit zwei ECHO Klassik-Auszeichnungen gehört Sebastian Manz heute zu den erfolgreichsten Instrumentalisten seiner Generation. Seit 2010 ist er Soloklarinettist des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart  des SWR. Für seine Premiere mit der Philharmonie Baden-Baden hat er das A-Dur Klarinettenkonzert  von Wolfgang Amadeus Mozart ausgewählt. Pavel Baleff und seine Musiker umrahmen das berühmte Solowerk mit der 2. Serenade  von Johannes Brahms und der Sinfonietta  des französischen Komponisten Francis Poulenc. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

CD der Philharmonie Baden-Baden wurde für den „International Classical Music Award“ nominiert

CD der Philharmonie Baden-Baden wurde für den „International Classical Music Award“ nominiert

Vesselina Kasarova

Pavel Baleff und die Musiker der Philharmonie Baden-Baden freuen sich über die positive Resonanz der Klassikszene auf ihre gemeinsame CD mit der Mezzosopranistin Vesselina Kasarova. Nach einigen ausgezeichneten Fachkritiken wurde der Tonträger nun für den International Classical Music Award  nominiert, eine der aktuell bedeutendsten Auszeichnungen des CD-Marktes, die von einem international besetzten Gremium unabhängiger Musikkritiker verliehen wird. Die CD wird bei den Abendveranstaltungen des Orchesters zum Kauf angeboten. Vesselina Kasarova zählt gemeinsam mit Cecilia Bartoli zu den bedeutendsten Mezzosopranistinnen ihres Fachs. Ihre Karriere führte sie an nahezu alle bedeutenden Opernbühnen von der Met  bis zur Wiener Staatsoper . Schon vor der gemeinsamen CD-Produktion gestaltete die Philharmonie Baden-Baden mit der weltberühmten Mezzosopranistin bereits 6 Konzerte im In- und Ausland. Der nächste Auftritt mit der weltberühmten Opernsängerin findet im Rahmen des diesjährigen „Weihnachtskonzertes“ der Philharmonie statt (25. Dezember 2015, 17.00 Uhr, Philharmonie/Weinbrennersaal, KurhausCasino Baden-Baden). Das Repertoire der CD präsentiert außergewöhnliche Entdeckungen aus dem Opernwerk russischer Komponisten wie Nikolaj Rimskij Korsakoff, Piotr Iljitsch Tschaikowsky, Michail Glinka, Alexander Borodin, Modest Mussorgsky und Alexander Dargomyschky. Tickets für das Weihnachtskonzert gibt es beim Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).

Philharmonie Baden-Baden zu Gast in der Schweiz

Philharmonie Baden-Baden zu Gast in der Schweiz

Der Bühnenspion macht es möglich - Probenatmosphäre in Solothurn in Froschaugenperspektive...

Das große Oratorium „Paulus“ von Felix Mendelssohn Bartholdy mit zwei Aufführungen in der Kantonshauptstadt Solothurn (Schweiz) stand in der vergangenen Woche auf dem Tourneeplan der Philharmonie Baden-Baden. An der Seite der Philharmoniker waren die Sänger des Konzertchor Solothurn unter Leitung des schweizerischen Dirigenten Adalbert Roetschi. Über mehr als zwei Stunden stellt das selten aufgeführte Werk höchste Anforderungen an die Ausführenden in Orchester, Chor und Solistenquartett. Die Baden-Badener Musiker freuten sich über die Gelegenheit, dieses Meisterwerk der Chorliteratur nach einigen Jahrzehnten endlich einmal wieder auf die Bühne bringen zu können. Mit dem Konzertchor Solothurn verbindet die Philharmonie Baden-Baden seit 10 Jahren eine enge Kooperation. Beide Veranstaltungen in der historischen Stadthalle der traditionsreichen Kantonshauptstadt waren sehr gut besucht.

In fünf Tagen 3.000 km im Bus

In fünf Tagen 3.000 km im Bus

Mit Fabio Mastrangelo und Maria Solozobowa in der Zürcher Tonhalle

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter den Musikern der Philharmonie Baden-Baden. Das Orchester eröffnete zunächst die Konzertsaison in Mülheim an der Ruhr, außerdem die Wintersaison der Konzertreihe „Classical Highlights“ in der Zürcher Tonhalle und spielte dann noch die erste Veranstaltung der Saison in Evian am Genfer See. In Mülheim a. d. Ruhr spielte das Orchester bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr. Die positive Resonanz auf den ersten Auftritt der Baden-Badener Musiker in der dortigen Stadthalle Anfang des Jahres führte zu einer spontanen Neueinladung, die mit einem Besucherrekord bilanzierte. Die Veranstaltung in der Zürcher Tonhalle – einem der bedeutendsten Konzertsäle Europas – war fast ausverkauft und das Orchester wurde nach Zugabe mit Bravorufen verabschiedet. In Evian am Genfer See hatte die Philharmonie die Möglichkeit, in einem der originellsten Konzertsäle der Szene aufzutreten. Der komplett aus Holz gebaute „Grange au Lac“ mit 1.200 Plätzen in Evian wurde für den russischen Cellisten Mstislav Rostropovich gebaut, der dort über Jahrzehnte sein sommerliches Musikfestival durchführte. Auch bei dieser Aufführung war der Saal bestens besucht und das Publikum ließ die Philharmonie Baden-Baden erst nach einer erjubelten Zugabe von der Bühne. Judith Kubitz dirigierte mit der „Nussknacker-Suite“ von Piotr Iljitsch Tschaikowski, dem Violinkonzert von Jean Sibelius und der fünften Sinfonie von Ludwig van Beethoven drei anspruchsvolle sinfonische Werke. Solistin war die russische Geigerin Maria Solozobowa. Das Konzert in der Zürcher Tonhalle wurde am Dirigentenpult übernommen von dem italienischen Orchesterleiter Fabio Mastrangelo, der als Dirigent am „Marinsky Theater“ und einem eigenen Opernfestival in St. Petersburg sowie verschiedenen Chefpositionen bei großen Orchestern des Landes sicherlich derzeit „der bekannteste Italiener im russischen Kunstmusikbereich“ ist.

Vesselina Kasarova und die Philharmonie Baden-Baden auf CD

Vesselina Kasarova und die Philharmonie Baden-Baden auf CD

Unsere gemeinsame CD mit Vesselina Kasarova ist jetzt im Handel

Die Möglichkeit, gemeinsam mit einer so berühmten Sopranistin wie Vesselina Kasarova eine CD aufzunehmen, bedeutete im vergangenen Jahr für die Musiker der Philharmonie Baden-Baden und ihren Chefdirigenten Pavel Baleff nicht nur eine außergewöhnliche Herausforderung sondern auch eine bedeutende Auszeichnung des Orchesters für seine künstlerische Leistungsfähigkeit. Mit dementsprechend großer Freude wurde jetzt der in Kooperation mit dem Label GENUIN produzierte Tonträger empfangen. Ebenso erfreulich ist auch, das sich die "Patronatsgesellschaft für Theater und Philharmonie" bereit erklärt hat, diese aufwändige Produktion mit einem namhaften Betrag zu unterstützen. Vesselina Kasarova begann ihre internationale Karriere bei den Salzburger Festspielen und an der Wiener Staatsoper . Ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten brachten sie an die Met  in New York, das Royal Opera House  in London, die Opéra Bastille  in Paris, die Bayerische Staatsoper  und viele andere der bedeutendsten Opernbühnen der Welt. Im Programm des Tonträgers stehen außergewöhnliche Entdeckungen aus dem Schaffen von Komponisten wie Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Nikolaj Rimsky Korsakoff, Michail Glinka, Alexander Borodin, Modest Mussorgsky und Alexander Dargomyschky. Die CD geht in diesen Tagen weltweit in den Handel und kann bei den bevorstehenden Konzerten der Philharmonie Baden-Baden zu einem Sonderpreis erworben werden.

Ein Blick in die CD-Auslage im Kaufhaus Dussmann in Berlin

Ein Blick in die CD-Auslage im Kaufhaus Dussmann in Berlin

Schön, dass unsere neueste CD mit der Sopranistin Vesselina Kasarova im Berliner Kaufhaus Dussmann aufwändig präsentiert wird! Wir freuen uns an der gelungenen Aufnahme und scheinen tatsächlich nicht die einzigen zu sein.

Zum neunten Jahr in Folge mehr Abonnenten für die Philharmonie Baden-Baden

Zum neunten Jahr in Folge mehr Abonnenten für die Philharmonie Baden-Baden

Pavel Baleff mitten in Baden-Baden

Die Philharmoniker und ihr Chefdirigent Pavel Baleff dürfen sich nunmehr im neunten Jahr über eine erneute Steigerung der Abonnentenzahlen für ihre Reihe von acht Sinfoniekonzerten in Baden-Baden freuen. Während in den meisten anderen Städten die Abonnentenzahlen sinken, erfreuen sich die sinfonischen Veranstaltungen der Philharmonie in Baden-Baden mit ihrem eher konservativem Mix aus Meisterwerken der letzten Jahrhunderte, Neuentdeckungen des Repertoires, arrivierten Starvirtuosen und erstklassigen Solisten aus der ganzen Welt nunmehr seit fast einem Jahrzehnt ständig wachsender Beliebtheit.

Zweimal Platz 1 in den Klassikcharts für Jay Alexander und ein Exklusivkonzert in Baden-Baden

Zweimal Platz 1 in den Klassikcharts für Jay Alexander und ein Exklusivkonzert in Baden-Baden

Die APE der Philharmonie vor der Bernharduskirche in Baden-Baden

Jay Alexander kann sich zum zweiten Mal über einen 1. Platz seines Albums „Geh‘ aus mein Herz“ in den Klassikcharts freuen. Der Tonträger, den der Tenor im Frühjahr auf den Markt gebracht hat, verdrängte eine CD seines Tenorkollegen Jonas Kaufmann vom Spitzenplatz. In Baden-Baden hat man am kommenden Wochenende die Gelegenheit, das komplette Programm der CD mit orchestrierten Kirchenliedern in einem Exklusivkonzert live mit der Philharmonie Baden-Baden zu erleben (Sonntag, 4. Oktober 2015, 18.00 Uhr, Kirche St. Bernhard, Baden-Baden, Weststadt). Lieder wie „Näher, mein Gott, zu Dir“, „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ und natürlich „Geh aus, mein Herz“ kommen zur Aufführung – Texte und Musik stammen u.a. von Martin Luther, Dietrich Bonhoeffer und Franz Schubert. Die Arrangements schrieb Richard Whilds von der Bayerischen Staatsoper in München. Jay Alexander über seine Beziehung zu diesem Projekt: „Die Kirchenlieder begeistern mich. Sie haben nichts Unterwürfiges, sondern besitzen eine strahlende Demut und Respekt vor denen, die über uns wachen, an die wir deshalb glauben. Und das zieht sich durch alle Religionen. Ich hatte schon lange die Idee, diesen wundervollen Liedschatz aufzuführen, mit neuen Arrangements und Orchester.“ Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

12 Solisten und die Philharmonie Baden-Baden zeigen die europäische Flagge

12 Solisten und die Philharmonie Baden-Baden zeigen die europäische Flagge

Kaum eine andere Stadt Deutschlands symbolisiert besser als Baden-Baden die Bedeutung deutsch-französischer Freundschaft für Europa. Deshalb haben die Regierungen beider Länder entschieden, die historische Bühne des Kurhauses zum Schauplatz einer der spektakulärsten deutsch-französischen Konzertver-anstaltungen dieses Jahres zu machen (Sonntag, 20. September 2015, 16.00 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie Weinbrennersaal). Gemeinsam mit der Philharmonie Baden-Baden erleben Sie u.a. mit dem Tenor Jay Alexander, dem weltberühmten Jazzgeiger Didier Lockwood, dem ARD Preisträger Fabrice Millischer, dem Steptänzer und Oscar-Preisträger Fabien Ruiz und der wunderbaren Sopranistin Sophie Klußmann unter Leitung von Chefdirigent Pavel Baleff ein wahrhaft außergewöhnliches Programm. Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, George Gershwin, Henri Tomasi, Hector Berlioz, Eugène Bozza u.a. komponierten die Musik für diesen musikalischen Spätnachmittag. Der Erlös der Veranstaltung ist für die Unterstützung der Familien der bei den Attentaten rund um „Charlie Hebdo“ gefallenen Polizisten bestimmt. Für die mit der Veranstaltung zusammenhängenden Spenden wurde ein Konto eingerichtet: Stiftung Institut français de Stuttgart / Commerzbank / IBAN: DE96 6008 0000 0110 5449 00 / BIC: DRESDEFF600 / Verwendungszweck: Benefizkonzert am 20.9.2015. Spender erhalten eine steuerabzugsfähige Bescheinigung. Die Schirmherrschaft für das Projekt haben der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Philippe Etienne – Botschafter Frankreichs in Deutschland – übernommen. Alle Konzertgäste sind nach der Veranstaltung von der baden-württembergischen Landesregierung zu einem Empfang eingeladen.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier:

Tickets gibt es beim Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700) oder hier.

Philharmonische Parknacht 2015 - Ein großes Dankeschön an den Wettergott!

Philharmonische Parknacht 2015 - Ein großes Dankeschön an den Wettergott!

Philharmonische Parknacht 2015

Bei der populärsten Veranstaltung unseres Jahreskalenders - der Philharmonischen Parknacht - begeben wir uns zusammen mit einigen Tausend Zuschauern (waren es in diesem Jahr 8.000 oder 10.000?) alljährlich fest in die Hände des Wettergottes. Der ist in der Regel im Vorfeld außerordentlich kreativ, wenn es darum geht, uns an der Nase herumzuführen. Tatkräftige Helfer hat der Gute mit den unzähligen Wetterportalen des Internets, die verzweifelt versuchen, die Unwägbarkeiten unseres Klimas in schicke Prognosen zu quetschen, ohne sich dabei dem Vorwurf auszusetzen, dass man schlechtes Wetter eventuell nicht vorhergesagt hätte. Unser Publikum und wir blieben kühl - auch als nach dem Soundcheck 4 Stunden vor der Veranstaltung ein zierlicher Nieselregen an den Nerven nagte. Die Bühne wurde abgedeckt, Schirme rausgeholt, Picknickutensilien ausgepackt und fröhliches "Durchhalten" war die Parole. Die Wetterportale des Internets wurden durch tausendfache Anfragen einfach paralysiert und man konnte in Ruhe seinen Instinkten vertrauen. Belohnt wurden wir alle mit einem wunderbaren Konzertabend unter den farblichtverzauberten Baumriesen der weltberühmte Parkanlage. Das Programm gestalteten wir übrigens komplett ohne orchesterfremde Solisten; unser Konzertmeister Yasushi Ideue, Soloklarinettistin Melanie Huber und Solotrompeter Holger Bronner bewiesen begeisternd, auf welchem künstlerischen Niveau die Philharmonie arbeitet. Am Ende ein Applaus wie im Fussballstadion, glückliche Gesichter allerorten und ein starkes Bewusstsein des magischen Potentials der Musik. Und der Regen setzte sich für die Dauer des Konzertes auf die Badner Höhe und blieb da. Eine gute Idee. Weiter so. An Alle: Herzlichen Dank für ein unvergessliches Erlebnis!

Standing Ovations für Diana Damrau, Nicolas Testé, Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden

Standing Ovations für Diana Damrau, Nicolas Testé, Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden

Standing Ovations für Diana Damrau, Nicolas Testé, Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden

Von der Presse als „weltbeste Koloratursopranistin“ (New York Sun) und „Kultfigur unserer Zeit“ (The Guardian) gefeiert, zählt Diana Damrau heute zu den gefragtesten Künstlerinnen des internationalen Musiklebens und ist ständiger Gast auf den wichtigsten Opernbühnen und Konzertpodien der Welt. 2014 wurde sie im Rahmen des „International Opera Awards 2014“ zum „Best Female Singer“ gewählt. Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden traten in der vergangenen Woche mit der Sopranistin und ihrem Mann – dem französischen Bariton Nicolas Testé – im Rahmen einer Open-Air-Gala vor einigen Tausend Zuschauern im Klosterhof Ulm auf. Dieses Konzert ist bereits das dritte gemeinsame Projekt des Orchesters mit der weltberühmten Künstlerin. Auch im kommenden Jahr steht eine Gala mit Diana Damrau auf dem Gastspielplan des Klangkörpers.

„JA“ mit Musik von Anton Dvorak und Carl Nielssen

„JA“ mit Musik von Anton Dvorak und Carl Nielssen

Philharmonische Jugendakademie!

Die Jugendakademie (JA) ist das wohl ambitionierteste Projekt der Jugendarbeit der Philharmonie Baden-Baden. Alljährlich gehen die Berufsmusiker im Rahmen dieses Konzeptes gemeinsam mit ausgewählten jungen Instrumentalisten aus der Region auf die Bühne und führen zusammen mit diesen ein sinfonisches Programm auf (Sonntag, 28. Juni 2015, 16.00 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal) In diesem Jahr werden auf diese Weise rund 40 junge Musiker die Möglichkeit eines Auftritts mit der Philharmonie bekommen. Das Konzertrepertoire wird unter der Anleitung von Orchestermusikern schon seit mehreren Wochen in Gruppenproben einstudiert. Jetzt beginnen die Gesamtproben, bei denen sich die etwa 80 Musiker des Klangkörpers auf die von Pavel Baleff geleitete Aufführung am Sonntag vorbereiten. Auf dem Programm stehen die 9. Sinfonie von Anton Dvorak (Aus der neuen Welt) und das Flötenkonzert von Carl Nielssen. Die Solistin des Flötenkonzertes ist mit Pauline Floréani erstmals eine ehemalige Teilnehmerin der Jugendakademie. Die Patenschaft für dieses Konzept hat der „Rotary Club Baden-Baden Merkur“ übernommen, dessen Mitglieder das Konzept von Anfang an finanziell und ideell unterstützt haben. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Miloslaw Koennemanns „Fremersberg“ erstmalig auf dem Areal des Rosengartens

Miloslaw Koennemanns „Fremersberg“ erstmalig auf dem Areal des Rosengartens

Konzert im Rosengarten!

Miloslaw Koennemann, der erste Generalmusikdirektor Baden-Badens, komponierte mit seinem „Fremersberg“ ein Musikstück, welches mittlerweile seit 160 Jahren zum Repertoire der Philharmonie Baden-Baden gehört. Auch Mark Twain wohnte einer der damaligen Aufführungen des Werkes im Musikpavillon vor dem Konversationshaus bei. In seinem Buch „Bummel durch Europa“ berichtet er amüsiert über die Eigentümlichkeiten dieses effektvoll arrangierte Orchesterwerkes. Am kommenden Wochenende steht das Stück unter Leitung von Judith Kubitz auf dem Programm der Rosenkonzerte der Philharmonie Baden-Baden (Freitag, 19. und Samstag, 20. Juni 2015, 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, Rosenneuheitengarten auf dem Beutig in Baden-Baden – bei ungünstiger Witterung im Weinbrennersaal des Baden-Badener Kurhauses. Wettertelefon ab 18 Uhr: 07221/932799) Außerdem stehen Werke von Adolf Jensen, Johannes Brahms, Jacques Offenbach, Richard Strauss, Johann Strauß u.a. auf dem Programm. Arndt Joosten – der Manager der Philharmonie – moderiert das Konzert. Der Veranstalter empfiehlt die Mitnahme von warmer Kleidung (Decken), bequemem Schuhwerk und einen hoffentlich nicht erforderlichen Regenschutz. Einlass ist ab 19 Uhr und man kann sich beim Flanieren im Rosengarten anschließend die Zeit vertreiben. Die Aufführungen sind Ergebnis einer Kooperation zwischen Gartenamt und Philharmonie und werden von der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau finanziell unterstützt. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700) und an der Abendkasse.

Jean-Guihen Queyras als Dirigent und Solist der Philharmonie Baden-Baden

Jean-Guihen Queyras als Dirigent und Solist der Philharmonie Baden-Baden

Jean-Guihen Queyras - unser "Philharmonischer Solist" der Saison - präsentiert sich bei seinem voraus letzten Auftritt in Baden-Baden auch als Dirigent

In dieser Konzertsaison stellte die Philharmonie Baden-Baden den französischen Cellisten Jean-Guihen Queyras als ihren „Philharmonischen Solisten“ gleich in mehreren Abendveranstaltungen vor. Im letzten Sinfoniekonzert des Orchesters in dieser Konzertsaison am kommenden Freitagabend präsentiert sich der Meistercellist allerdings nicht nur als Instrumentalist sondern auch als Dirigent (Freitag, 8. Mai 2015, 20 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal) Auf dem Programm steht die Sinfonia für Doppelorchester von Johann Christian Bach – einem der hochtalentierten Söhne Johann Sebastian Bachs. Aus dem Werk von Joseph Haydn ist die die Sinfonie Nr. 60 „Il distratto“  und das Cellokonzert Nr. 2 in D-Dur  zu hören. Erstmalig erklingt die Komposition Nachtordnung  von Wolfgang Rihm im Weinbrennersaal. Zur Vorbereitung der nächsten Saison werden bei der Veranstaltung die Programme des nächsten Konzertjahres ausliegen. Außerdem wird im Rahmen der Veranstaltung – natürlich nebenher – eine Besucherbefragung durchgeführt, bei dem die Konzertbesucher die Möglichkeit haben, sich zu verschiedenen Aspekten des Konzertbetriebs der Philharmonie konstruktiv zu äußern. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).  Im Internet hier.

Ein Weltstar als Gast der Philharmonie Baden-Baden

Ein Weltstar als Gast der Philharmonie Baden-Baden

Krassimira Stoyanowa

Die Philharmonie Baden-Baden freut sich, in ihrem kommenden Sinfoniekonzert am Ostersamstag mit Krassimira Stojanowa eine der weltweit erfolgreichsten Sopranistinnen unserer Zeit zu präsentieren (Samstag, 4. April 2015, KurhausCasino Baden-Baden, Bénazétsaal) Nicht nur mit ihren Engagements an der Wiener Staatsoper, der Met in New York, Covent Garden (London), den Berliner und Münchner Staatsopern, Teatro Colon (Buenos Aires) und vielen anderen der bedeutendsten Opernhäuser der Welt steht die Sängerin im Fokus der Opernszene. Auch die beiden CDs, die sie gemeinsam mit Pavel Baleff – dem Chefdirigenten der Philharmonie Baden-Baden – aufgenommen hat, brachten die Fähigkeiten der außergewöhnlichen Künstlerin in den Blickpunkt der internationalen Opernszene. Die beiden Tonträger wurden 2012 und 2014 mit dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ und einem „International Music Award“ ausgezeichnet. Für 2015 wurde eine der beiden Produktionen neben Aufnahmen von Cecilia Bartoli und Joyce DiDonato für den „International Opera Award“ – eine dem „Oscar“ der Filmbranche vergleichbare Auszeichnung – nominiert. Auf dem Programm stehen mit Werken von Giuseppe Verdi, Piotr Iljitsch Tschaikowski und Nikolaj Rimsky-Korsakow Auszüge aus dem Repertoire der beiden CD-Produktionen. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).

Premiere des internationalen „Schuncke-Hornwettbewerbs“ mit der Philharmonie Baden-Baden

Premiere des internationalen „Schuncke-Hornwettbewerbs“ mit der Philharmonie Baden-Baden

Die Philharmonie Baden-Baden kann sich über großes Interesse am diesjährigen internationalen „Schuncke Hornwettbewerb“ freuen. Etwa 60 Hornvirtuosen aus 15 Ländern haben sich für die Teilnahme an diesem Leistungsvergleich angemeldet. Der Träger des von Michael Schuncke initiierten Hornpreises der Baden-Badener „Schuncke-Stiftung“ wurde bisher alljährlich in einem internen Verfahren ausgewählt und stellte sich dann in einem der Konzerte des Orchesters vor. Für dieses Jahr wurde der Wettbewerb erstmalig international ausgeschrieben und die Endauswahl des Preisträgers findet in einer öffentlichen Veranstaltung statt – bei dem auch das Publikum die Möglichkeit hat, einen Preis zu verleihen. Im Rahmen der Vorausscheidungen verdichtete sich das Feld der Teilnehmer auf 11 Hornisten, die für die Endausscheidung des Wettbewerbes nach Baden-Baden eingeladen wurden. Die besten Teilnehmer werden sich beim Abschlusskonzert (Samstag, 14.3.2015, 20 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal) unter der Leitung von Judith Kubitz präsentieren. In der Jury sind nicht nur Pavel Baleff (Chefdirigent der Philharmonie) sondern auch Robert Langbein (Solohornist der Dresdner Staatskapelle), Christoph Eß (Solohornist Bamberger Sinfoniker) und ein Vertreter des Orchesters. Im Zentrum des Konzertprogramms steht das virtuose Konzert für Ventilhorn von Johann Christoph Schuncke – einem der Urahnen des Preisstifters Michael Schuncke. Diese Komposition war eine der ersten Werke für das damals noch neue Ventilhorn und stellt bis heute höchste Anforderungen an den Interpreten. Die CD der Philharmonie Baden-Baden mit der weltweiten Erstaufnahme dieses Hornkonzertes wird bei der Veranstaltung zum Kauf angeboten. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Deutscher Musikrat und Philharmonie Baden-Baden gemeinsam im Konzert

Deutscher Musikrat und Philharmonie Baden-Baden gemeinsam im Konzert

Annette Konrad, Soloklarinettistin des Philharmonie Baden-Baden

Vier der besten jungen Dirigenten der europäischen Nachwuchsszene stehen am kommenden Sonntag gemeinsam mit der Philharmonie Baden-Baden auf der Bühne (Sonntag, 8.3.2015, 16 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Weinbrennersaal) In der Konzertwoche studieren die jungen Orchesterleiter gemeinsam mit Pavel Baleff, dem Chefdirigenten der Philharmonie, zunächst in Klavierproben und dann zusammen mit dem Orchester das Konzertprogramm ein. Ausgewählt wurden die vier Dirigenten vom Deutschen Musikrat, der die „Maestros von Morgen“ im Rahmen seines „Dirigentenforum“ mit einem erstklassigen Förderprogramm unterstützt. Auf dem Programm steht die „Hochzeitsmusik“ des in Baden-Baden verstorbenen Komponisten Adolf Jensen, dessen Orchesterwerke die Philharmonie vor einigen Wochen auf CD aufgenommen hat. Außerdem spielt Annette Konrad – die Soloklarinettistin des Orchesters – das Klarinettenkonzert von Carl Maria von Weber und die „Italienische Sinfonie“ von Felix Mendelssohn Bartholdy steht auf dem Programm. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

CD mit Pavel Baleff für den „International Opera Award“ nominiert

CD mit Pavel Baleff für den „International Opera Award“ nominiert

Pavel Baleff, Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden

Der „International Opera Award“ gehört neben dem „Grammy“ zu den höchsten internationalen Auszeichnungen, die im Bereich der Musik verliehen werden. Die Bedeutung innerhalb der Musikszene entspricht der eines „Oscar“ im Filmbereich. Die CD, die Pavel Baleff – Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden – im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Sopranistin Krassimira Stoyanova und dem Münchner Rundfunkorchester aufnahm, wurde in den letzten Tagen gemeinsam mit Produktionen von Cecilia Bartoli und Joyce DiDonato für den „International Opera Award 2015“ nominiert. Krassimira Stoyanova und Pavel Baleff sind gemeinsam mit der Philharmonie beim Osterkonzert des Orchesters am 4. April 2015 im KurhausCasino Baden-Baden zu erleben. Tickets gibt es hier.

Konzert der Philharmonie Baden-Baden - live für den Deutschlandfunk

Konzert der Philharmonie Baden-Baden - live für den Deutschlandfunk

Der Cellist Jean Guihen Queiras - unser Philharmonischer Solist der Konzertsaison 2014 / 2015

Das nächste Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden am 12. Dezember wird vom SWR für eine Ausstrahlung im Deutschlandfunk live aufgezeichnet (Freitag, 12. Dezember 2014, 20 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Konzerteinführung um 19.30 Uhr) Auf dem Programm stehen mit der Fantasie nach Shakespeare’s Drama „Der Sturm“ von Piotr Iljitsch Tschaikowski und der Konzertouvertüre „Othello“ von Anton Dvorak zwei bedeutende Werke des sinfonischen Repertoires. Als Uraufführung ist die „Musik für Orchester“ des Komponisten Josef Schelb zu hören. Der Kompositions- und Klavierprofessor am Badischen Konservatorium in Karlsruhe lebte nach seiner Pensionierung in Baden-Baden und schrieb hier etliche Musikstücke. Außerdem präsentieren Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden ihren diesjährigen Philharmonischen Solisten Jean Guihen Queiras im Cellokonzert Nr. 1 des russischen Komponisten Dimitri Schostakowitsch. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).  Im Internet hier.

Lions Clubs präsentieren den „Carl Flesch Preisträger 2014“

Lions Clubs präsentieren den „Carl Flesch Preisträger 2014“

Uladzimir Sinkevich - Carl Flesch Preisträger 2014

In diesem Jahr wurde der Cellist Uladzimir Sinkevich – Solocellist des Münchner Rundfunkorchesters – mit dem „Carl-Flesch-Preis“ des Lions Clubs ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Philharmonie Baden-Baden unter Leitung von Werner Stiefel ist der Virtuose beim „Carl-Flesch-Preisträgerkonzert“ nun als Solist im Cellokonzert von Anton Dvorak zu erleben (Freitag, 14. November, 20 Uhr, Casino Baden-Baden, Weinbrennersaal). Der Musiker gewann außerdem Preise beim „Internationalen Isang Yun Wettbewerb 2012“ (Korea), beim „3. Internationalen J. Drohomirecki-Wettbewerb“ (Kattowitz) und beim „10. Gabrielli-Cellowettbewerb“ (Berlin). Er war u.a. Stipendiat von „Yehudi Menuhin Live Music Now“ und der „Paul-Hindemith-Gesellschaft“. Meisterkurse bei weltberühmten Cellisten wie Yo Yo Ma und David Geringas schärften sein musikalisches Profil. Auf dem Programm stehen außerdem die Linzer Sinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart und das Klavierkonzert D-Dur Hob XVIII von Joseph Haydn mit der rumänischen Pianistin Zsuzsa Balint. Arndt Joosten – der Manager der Philharmonie – führt durch den Konzertabend, in dessen Rahmen auch die öffentliche Preisverleihung stattfindet. Der „Carl-Flesch-Preis“ wird seit fast 2 Jahrzehnten alljährlich von einer Gemeinschaft der regionalen Lions Clubs an einen besonders vielversprechenden Teilnehmer der Baden-Badener Meisterkurse für Streicher „Carl-Flesch-Akademie“ verliehen. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).  Im Internet hier.

Mit dem Hamburg Ballett und John Neumeier

Mit dem Hamburg Ballett und John Neumeier

John Neumeier ( Foto von Steven Haberland)

Das Ballett "Giselle" des französischen Komponisten Adolphe Adam zählt zu den wohl erfolgreichsten Kompositionen des Repertoires. Wir hatten das Vergnügen, dieses hochinteressante Werk an insgesamt 3 Abenden gemeinsam mit dem "Hamburg Ballett" und John Neumeier auf die Bühne des Festspielhauses zu bringen. Unser Chefdirigent Pavel Baleff leitete die Aufführungen.

Diana Damrau, Piotr Beczala und Nicolas Testé mit der Philharmonie im Festspielhaus

Diana Damrau, Piotr Beczala und Nicolas Testé mit der Philharmonie im Festspielhaus

Begeisterter Schlussapplaus für Diana Damrau, Piotr Beczala, Nicolas Testé, Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden im Festspielhaus (Foto von Christiane Haumann-Frietsch)

Das Festspielhaus in Baden-Baden öffnete seine Bühne für ein Konzertereignis der besonderen Art. Mit der Sopranistin Diana Damrau, dem Tenor Piotr Beczala und dem Bassbariton Nicolas Testé gestalteten drei der weltweit bedeutendsten Solisten ihres Stimmfaches ein umjubeltes Galakonzert. Den Orchesterpart des festlichen Konzertabends übernahm die Philharmonie Baden-Baden unter Leitung unseres Chefdirigenten Pavel Baleff.

Jean-Guihen Queyras, „Philharmonischer Solist“ der Baden-Badener Konzertsaison

Jean-Guihen Queyras, „Philharmonischer Solist“ der Baden-Badener Konzertsaison

Jean- Guihen Queyras

Im Zentrum der Konzertsaison der Philharmonie Baden-Baden stehen in diesem Jahr die Soloauftritte des französischen Meistercellisten Jean-Guihen Qeuyras. Beim Sinfoniekonzert am kommenden Freitag, 17.10.2014, 20 Uhr (Konzerteinführung um 19.30 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) präsentiert er sich gemeinsam mit Pavel Baleff und den Philharmonikern als Solist zweier Werke von Piotr Iljitsch Tschaikowski („Andante cantabile“ und „Rokoko-Variationen“) Er studierte am „Conservatoire Supérieur de Musique et de Danse de Lyon“ und erhielt u.a. Stipendien für die die „Juilliard School of Music“ und das „Mannes College of Music“ in New York. Bei international renommierten Wettbewerben wie dem „Concours de violoncelle Rostropowitsch“ in Paris, beim „ARD-Wettbewerb“ in München wurde er mit Preisen ausgezeichnet und gewann den „Glenn Gould Price“ in Toronto. Der französische Cellist war mehrere Jahre Mitglied des von Pierre Boulez gegründeten Ensemble InterContemporain. Er trat als Solist mit dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Orchestra della RAI Turin, dem Orchestre National de Belgique, dem BBC National Orchestra of Wales, dem Trondheim Symphony Orchestra, dem Philharmonischen Orchester Prag und zahlreichen anderen europäischen Spitzenorchestern auf. Außerdem erklingen im Programm die Ouvertüre der Opern „Titus“ und „Idomeneo“ von Wolfgang Amadeus Mozart, die „Enigma Variations“ des englischen Komponisten Edward Elgar und die Komposition „Bavaria“ von Hugo Schuncke. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).  Im Internet hier:

Jugendakademie der Philharmonie mit 300 Mitwirkenden ist ausverkauft

Jugendakademie der Philharmonie mit 300 Mitwirkenden ist ausverkauft

Im Weinbrennersaal des Baden-Badener Kurhauses kann man morgen Abend einen besonderen Anblick erleben (Mittwoch, 9.7.2014, 20 Uhr, Casino Baden-Baden, Weinbrennersaal) Im Rahmen der diesjährigen „Jugendakademie“ der Philharmonie Baden-Baden belegt ein großer Klangkörper mit etwa 300 Instrumentalisten und Chorsängern die Bühne des Weinbrennersaals. Auf dem Programm, welches von Pavel Baleff und Uwe Serr dirigiert wird, stehen mit dem „Psalm 150“ und der d-Moll-Sinfonie von César Franck sowie dem Chorwerk „Mass for the Children“ des englischen Komponisten John Rutter drei großbesetzte Werke der romantischen Orchesterliteratur. Die Einstudierung des sich aus den Berufsmusikern der Philharmonie und ausgewählten jungen Musikern der Region zusammensetzenden Klangkörpers erfolgte in den letzten Monaten in Einzelproben unter Leitung von erfahrenen Berufsmusikern der Philharmonie. Die Endproben und das Konzert werden geleitet von Pavel Baleff – dem Chefdirigenten der Philharmonie – und Uwe Serr, der auch für die Einstudierung des großen Chores sorgte. Am Projektchor des Konzertes beteiligen sich jugendliche Chorsänger vom Pädagogium, der Chor der Stiftskirche, die Sängergemeinschaft Fidelitas Ebersteinburg sowie begeisterte Choristen aus anderen Ensembles. Es gibt nur noch wenige Restkarten. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet über www.philharmonie.baden-baden.de .

„Heiße Wochen“ für die Musiker der Philharmonie Baden-Baden

„Heiße Wochen“ für die Musiker der Philharmonie Baden-Baden

Thomas Hampson, Luca Pisaroni, Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden in der Philharmonie Essen

Mit der umjubelten Eröffnungsveranstaltung der Sommerkonzerte der AUDI AG in der Festhalle Ingolstadt an der Seite des weltberühmten Tenors Piotr Beczala am 25. Juni 2014 bewältigten die Musiker der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung des polnischen Dirigenten Lukasz Borowicz eine weitere spektakuläre Herausforderung ihres straff disponierten Konzertkalenders in den letzten beiden Wochen. Los ging es am 8. Juni mit einer Mozart-Gala mit dem Pianisten und Chopin-Preisträger Ludmil Angelov unter Leitung von Pavel Baleff im ausverkauften KKL in Luzern. Bereits zwei Tage später standen das Orchester und Pavel Baleff zusammen mit Superstar Anna Netrebko, dem Tenor James Valenti und einem ganz anderen Programm auf der Bühne des Festspielhauses. Schon am Folgetag erlebte ein ebenfalls neu einstudiertes Programm mit den weltbekannten Baritonen Thomas Hampson und Luca Pisaroni sowie Pavel Baleff und seinen Philharmonikern seine Premiere. Mit dieser Veranstaltung gastierten die beiden Baritonstars, die Baden-Badener Musiker und ihr Chefdirigent am 14. Juni in der Philharmonie Essen. Standing Ovations belohnten die Künstler auch dort für ihre Leistungen. Es folgten die ebenfalls ausverkauften „Rosenkonzerte“ des Orchesters (ebenfalls unter Leitung von Pavel Baleff) in ihrer Heimatstadt Baden-Baden sowie der genannte Auftritt mit dem Startenor Piotr Beczala.

Konzerte mit Thomas Hampson und Luca Pisaroni im Festspielhaus und der Philharmonie Essen

Konzerte mit Thomas Hampson und Luca Pisaroni im Festspielhaus und der Philharmonie Essen

Thomas Hampson, Luca Pisaroni und Pavel Baleff im Schlussapplaus in der Philharmonie Essen

"Standing Ovations" in beiden Häusern belohnten unsere beiden Auftritte mit den beiden Stars im Festspielhaus und der Philharmonie Essen. Thomas Hampson und Luca Pisaroni präsentierten ihr außergewöhnlich sorgfältig zusammengestelltes Programm mit inspirierter Spielfreude und höchster Musikalität und Pavel Baleff dirigierte beide Veranstaltungen. Wir danken beiden Solisten für die fruchtbaren Tage der Zusammenarbeit!

Mit Piotr Beczala beim Eröffnungskonzert der Sommerkonzerte der AUDI AGt

Mit Piotr Beczala beim Eröffnungskonzert der Sommerkonzerte der AUDI AGt

Piotr Beczala, lyrischer Tenor von Weltrang

Am 25. Juni 2014 eröffneten wir die diesjährige Reihe der Sommerkonzerte der AUDI AG gemeinsam mit dem Tenor Piotr Beczala in der Festhalle Ingolstadt. Das Publikum goutierte die Arien des hervorragend disponierten Tenors und unsere Orchesterdarbietungen mit Standing Ovations. Lukasz Borowicz - Chefdirigent des Warschauer Rundfunkorchesters - dirigierte den Konzertabend.

Mit Anna Netrebko im Festspielhaus Baden-Baden

Mit Anna Netrebko im Festspielhaus Baden-Baden

James Valenti, Anna Netrebko, Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden im Schlussapplaus

Am 10. Juni 2014 hatten Chefdirigent Pavel Baleff und unsere Musiker das Vergnügen, mit der berühmten Sopranistin auf einer Bühne zu sein. Für ihren Auftritt im Baden-Badener Festspielhaus hatte die Sopranistin ein ambitioniertes Programm mitgebracht, dass sich vom Repertoire her wohltuend von den gewöhnlichen Standardarien üblicher Operngalas unterschied. Beifallsstürme, Bravorufe und Standing Ovations im bis auf wenige Restkarten gefüllten Festspielhaus waren eine willkommene Belohnung für die hochkonzentrierte Probenarbeit. Für die Philharmonie Baden-Baden war es bereits der zweite Auftritt mit Anna Netrebko.

Europäischer Gesangswettbewerb mit Publikumspreis in Baden-Baden

Europäischer Gesangswettbewerb mit Publikumspreis in Baden-Baden

Beim Finalkonzert des von der Baden-Badener Opernakademie veranstalteten „Europäischen Gesangswettbewerbes“ wird auch das Publikum die Gelegenheit erhalten, einen Preis zu verleihen (Samstag, 31.5.2014, 19 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Die Dirigentin Judith Kubitz und die Philharmonie Baden-Baden stellen bei dieser Veranstaltung 6 junge Sängerinnen und Sänger vor. Ausgewählt wurden das international besetzte Sextett junger Opernsänger in den Meisterklassen der Musikhochschulen Baden-Württembergs und des Conservatoire in Straßbourg. Auf dem Programm stehen Arien aus der Welt der Oper. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine mit Gesangspädagogen, Musikjournalisten, Kulturmanagern und Dirigenten besetzte Fachjury. Das Publikum erhält die Möglichkeit, über zu Beginn des Konzertes ausgeteilte Stimmzettel, unabhängig von der Meinung dieses Expertengremiums ebenfalls einen Preis zu verleihen. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden wurde erneut ausgezeichnet

Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden wurde erneut ausgezeichnet

Zum zweiten Mal wurde eine CD-Produktion mit Pavel Baleff, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks und der bulgarischen Sopranistin Krassimira Stoyanova mit dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet. Am 15.Mai 2014 erhielt die Aufnahme mit dem Titel „Verdi-Arien“ von einem unabhängigen Gremium renommierter Musikjournalisten diesen besonders in Fachkreisen hochgeschätzten Preis. Die Zeitschrift „Opernwelt“ bezeichnete die Produktion als „Das beste Opernrecital des Verdi-Jubiläumsjahres 2014“.Bereits im Jahre 2012 prämierte das Journalistengremium die erste CD mit Krassimira Stoyanova, dem Münchner Rundfunkorchester und Pavel Baleff - unter dem Titel „Slawische Opernarien“ - mit dieser Würdigung. Die beiden Produktionen werden im Rahmen eines Abonnementkonzertes am 4. April 2015 mit der Philharmonie Baden-Baden präsentiert.

Soloflötist der Wiener Philharmoniker bei der Philharmonie Baden-Baden

Soloflötist der Wiener Philharmoniker bei der Philharmonie Baden-Baden

Dieter Flury - Soloflötist der Wiener Philharmoniker - ist der Solist unseres kommenden Sinfoniekonzertes.

Dieter Flury, der Soloflötist der Wiener Philharmoniker, ist seit einigen Jahren als „Philharmonischer Solist“ virtuoser Gast in den Sinfoniekonzerten der Philharmonie Baden-Baden. Am kommenden Freitag präsentiert er sich gemeinsam mit dem Orchester als Solist in Carl Reineckes D-Dur Flötenkonzert (Freitag, 11. April, 2014, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Konzerteinführung um 19.30 Uhr) Dirigent Pavel Baleff widmet den Beginn der Aufführung dem Baden-Badener Komponisten Jeannot Heinen, der wenigen Jahren verstarb. Seine Komposition „Episode 1792 – Hommage á Goethe“ wird das Konzert eröffnen. Nach der Pause erklingt die 5. Sinfonie des tschechischen Komponisten Antonin Dvorak. Diese Komposition war Hans von Bülow gewidmet, der zu besten Orchesterleitern seiner Epoche gehörte. Hans von Bülow bedankte sich bei dem tschechischen Komponisten überschwänglich für die Zueignung des Werkes: „Höchstgeehrter Meister! Eine Widmung von Ihnen – dem nächst Brahms gottbegnadetsten Tondichter der Gegenwart – das ist eine höhere Auszeichnung als irgendwelches Großkreuz irgendwelches Fürsten. Mit meinem herzlichsten Dank nehme ich diese Ehre an. Ihr in aufrichtigster Hochachtung ergebener Bewunderer Hans von Bülow.“ Um 19.30 Uhr findet im Konzertsaal eine Konzerteinführung statt. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).  Im Internet hier. Es gibt nur noch wenige Restkarten.

Anne Sophie Mutter mit Pavel Baleff und der Philharmonie Baden-Baden im ZDF

Anne Sophie Mutter mit Pavel Baleff und der Philharmonie Baden-Baden im ZDF

Anne-Sophie Mutter als Solistin in der Romanze von Anton Dvorak

Am Heiligabend um 17 Uhr ist die diesjährige Weihnachtsfeier des Bundespräsidenten Joachim Gauck im ZDF zu erleben. Mit dabei ist in diesem Jahr erstmals die Philharmonie Baden-Baden und ihr Chefdirigent Pavel Baleff, die gemeinsam mit der Geigerin Anne Sophie Mutter, der südafrikanischen Sopranistin Pumeza Matshikiza und den „Aurelius Sängerknaben“ aus Calw den musikalischen Rahmen des weihnachtlichen Treffens in der Kirche St. Marien in Gengenbach gestalten. Auf dem Programm stehen u.a. Werke von Georg Friedrich Händel, Ottorino Respighi sowie Anton Dvorak. Zu den zahlreichen Ehrengästen des Bundespräsidenten zählt auch der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Durch die Sendung führt die Moderatorin Nina Eichinger.

Mit Juan Diego Flores im Festspielhaus

Mit Juan Diego Flores im Festspielhaus

Yolanda Auyanet, Juan Diego Flores und Anna Bonitatibus mit der Philharmonie und dem Dirigenten Christopher Franklin auf der Bühne des Festspielhauses in Baden-Baden.

Ein zweieinhalbstündiger Konzertmarathon mit Musik aus der Feder von Gioacchino Rossini stand auf dem Programm der "Rossini-Gala" im Baden-Badener Festspielhaus am 9.11.2013. Mit der Philharmonie Baden-Baden auf der Bühne waren der Tenor Juan Diego Flores - der derzeit wohl bekannteste Rossini-Spezialist seines Faches - die Sopraistin Yolanda Auyaunet und die Mezzosopranistin Anna Bonitatibus. Es dirigierte Christopher Franklin.

Mit Piotr Beczala im Baden-Badener Festspielhaus

Mit Piotr Beczala im Baden-Badener Festspielhaus

Piotr Beczala - einer der führenden Tenöre unserer Zeit.

Gemeinsam mit dem Tenor Piotr Beczala gestaltet die Philharmonie Baden-Baden unter dem Titel "Dein ist mein ganzes Herz" einen festlichen Konzertabend im Baden-Badener Festspielhaus (Donnerstag, 24.10.2013, 20 Uhr) Auf dem Programm stehen Werke von Giuseppe Verdi, Charles Gounod, Antonín Dvořák, Jules Massenet, Franz Lehár, Johann Strauss, Emmerich Kálmán, Johannes Brahms, Richard Tauber und Aram Khatchaturjan. Es dirigiert Lukas Borowicz. Mehr Infos und Tickets finden Sie hier. 

"Ein musikalisches Rätsel um Shakespeare" - mit Senta Berger

"Ein musikalisches Rätsel um Shakespeare" - mit Senta Berger

Senta Berger - Herzlich Willkommen!

Gemeinsam mit Senta Berger gestaltete die Philharmonie am 13. Oktober eine Veranstaltung im Festspielhaus Baden-Baden. Auf dem Programm standen Werke von William Walton (As You Like It – Poem für Orchester nach Shakespeare), Anton Dvořák (Konzertouvertüre op. 93 zu Othello), Hector Berlioz (Dramatische Symphonie op. 17 „ Romeo et Juliette“), Giuseppe Verdi (Ballettmusik aus "Macbeth") und der Fantasie-Ouvertüre "Romeo und Julia" von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky. Senta Berger umrahmte die Musikbeiträge der Philharmonie mit Texten rund um das "Geheimnis" des rätselhaften Shakespeare.

Herzlich Willkommen für Judith Kubitz - unsere neue Kapellmeisterin!

Herzlich Willkommen für Judith Kubitz - unsere neue Kapellmeisterin!

Judith Kubitz - unsere neue Kapellmeisterin.

Seit Beginn der Saison 2013/2014 ist die sympathische Orchesterleiterin mit sorbischen Wurzeln Kapellmeisterin der Philharmonie Baden-Baden. In Nachfolge von Lorenzo Coladonato hat die Dirigentin seit Beginn der Konzertsaison 2013/2014 die Leitung eines großen Teils unseres Arbeitsbereichs übernommen. Sie wurde zunächst in Weimar, Paris sowie an der Royal Academy of Music in London ausgebildet. Dort studierte sie u.a. bei berühmten Orchesterleitern wie Sir Colin Davis, Sir Charles Mackarras, Mariss Jansons und Gunther Kahlert. Judith Kubitz war Finalistin im Dirigierwettbewerb „Donatella Flick 2002“ und wurde vom Deutschen Musikrat von 2001 bis 2005 in Rahmen des Programms „MAESTROS VON MORGEN“ gefördert.

Vor ihrem Engagement bei der Philharmonie Baden-Baden war sie 4 Jahre lang 1. Kapellmeisterin am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, arbeitete in gleicher Position ebenfalls über 4 Jahre am Staatstheater in Cottbus und wirkte über 2 Jahre als Chordirektorin und Assistentin des Generalmusikdirektors am Staatstheater Kassel. Judith Kubitz gastierte außerdem an der „Komischen Oper Berlin“, an der „Musikalischen Komödie Leipzig“, beim "Stadttheater Bern" und im „Concertgebouw“ in Amsterdam, dirigierte renommierte Spitzenorchester wie „Nederlands Philharmonisch Orkest“, die "Radiophilharmonie Hannover" und das "Radiosinfonieorchester Warschau" und arbeitete bei ihren Opernprojekten mit Regisseuren wie Katharina Thalbach und Volker Schlöndorf zusammen. Seit einigen Jahren steht sie als Dirigentin auch mit dem Geiger David Garrett auf der Bühne.

Letztes Abendkonzert mit Lorenzo Coladonato und der Philharmonie

Letztes Abendkonzert mit Lorenzo Coladonato und der Philharmonie

Lorenzo Coladonato - Kapellmeister der Philharmonie Baden-Baden

Für sein letztes großes Abendkonzert mit der Philharmonie Baden-Baden hat Lorenzo Coladonato – der Kapellmeister des Orchesters – unter dem Thema „Wo die Citronen blüh’n“ musikalische Preziosen aus seiner italienischen Heimat mitgebracht (Samstag, 20. Juli 2913, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal). Von der „Italienischen Sinfonie“ des deutschen Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy über sonnig timbrierte Miniaturen aus der Feder von Johann Strauß, dramatische Ouvertüren berühmter Opern von Verdi, Bellini und Mascagni bis zum „Tanz der Stunden“ aus der Oper „La Gioconda“ des Italieners Amilcare Ponchielli spannt sein abendliches Abschiedskonzert mit südlichem Flair einen weiten Bogen orchestraler Klänge. Um diese bedeutende Abschlussveranstaltung der Ära Coladonato nicht von Wetterproblemen zu beeinträchtigen, findet das Konzert – in Änderung der Vorplanung – nicht im Casino sondern auf jeden Fall im Weinbrennersaal des Kurhauses statt. Damit entfällt auch der "Check In" in die Spielbank im Vorfeld des Konzertes. Arndt Joosten – der Manager der Philharmonie – führt durch das Programm. Das letzte Nachmittagskonzert der Philharmonie unter der Leitung von Lorenzo Coladonato wird am Donnerstag, 1. August, 2013, 16 Uhr im Weinbrennersaal stattfinden. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).

Carl Flesch Akademie beginnt am Wochenende

Carl Flesch Akademie beginnt am Wochenende

Janne Saksala – Solobassist der Berliner Philharmoniker und Dozent der Carl Flesch Akademie – bei seinem Meisterklassenunterricht.

Am Sonntag, 14. Juli, beginnt im Kurhaus Baden-Baden die von der Philharmonie Baden-Baden durchgeführte „Carl Flesch Akademie“. In den drei Jahrzehnten der alljährlich stattfindenden Sommerakademie haben sich die Meisterkurse unter dem Namen des berühmten Violinpädagogen Carl Flesch zu einem der international attraktivsten Kursprojekte in Europa entwickelt. Etliche ehemalige Teilnehmer der Akademie spielen heute in Weltklasseorchestern wie den Berliner Philharmonikern oder begeistern ihr Publikum als Solisten. Auch in diesem Jahr gibt es etwa 70 Interessenten, von denen nur eine in Vorspielen ermittelte Auswahl die Möglichkeit bekommt, aktiv an den Kursen teilzunehmen. Die Meisterschüler haben dann in insgesamt 14 Konzerten und natürlich in den täglich stattfindenden Meisterklassen die Möglichkeit, sich dem Publikum, ihren Dozenten und den anderen Teilnehmern der Kurse vorzustellen. Wie in den Vorjahren werden die besten Kursteilnehmern von Institutionen und Privatpersonen mit Preisen ausgezeichnet werden und der Förderverein Carl Flesch Akademie wird die jungen Virtuosen mit Stipendien unterstützen. Neben den 3 Orchesterkonzerten, bei denen ausgewählte Solisten die Möglichkeit erhalten, Solokonzerte gemeinsam mit Orchester aufzuführen, gibt es auch Kammerkonzerte, bei denen die „Fleschis“ mit Klavier- oder Ensemblebegleitung ihr Können demonstrieren. Die Philharmonie freut sich besonders, dass es in diesem Jahr gelungen ist, Hansheinz Schneeberger – einen der letzten lebenden Schüler von Carl Flesch – zu einem Gesprächskonzert mit Wolfgang Haupt  - einem ehemaligen Orchestermitglied der Philharmonie - am 17. Juli (20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Runder Saal) zu den Meisterkursen einzuladen. Die drei Orchesterkonzerte im Weinbrennersaal des Kurhauses (20 Uhr) finden statt am: 19. Juli (Leitung: Werner Stiefel) sowie am 24. und 27. Juli (Leitung: Pavel Baleff). Die Kammerkonzerte im Kurhaus sind jeweils um 20 Uhr im Kurhaus am: 17.7. – 18.7. – 20.7. – 21.7. – 23.7. – 25. 7. – 26.7.. Sonderveranstaltungen sind wie folgt: 22.7., 17 Uhr (Konzert im Wohnstift Hahnhof), 24.7., 23 Uhr (Nachtkonzert im Kulturhaus LA8). Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).

Jugendakademie der Philharmonie Baden-Baden tritt auf

Jugendakademie der Philharmonie Baden-Baden tritt auf

Gemeinsam mit fast 60 jugendlichen Musikern aus der Region betreten die Profis der Philharmonie Baden-Baden am kommenden Mittwoch (10. Juli 2013, 20 Uhr) die zu diesem Zweck erweiterte Bühne des Weinbrennersaals im Kurhaus. Hinter den jungen Musikern liegt dann eine monatelange Einstudierungszeit der überwiegend sehr anspruchsvollen Werke des Konzertprogramms. Solisten der Philharmonie studierten die jugendlichen Instrumentengruppen in etlichen Vorausproben ein. Beim Konzert unter Leitung von Chefdirigent Pavel Baleff in der kommenden Woche wird dann das große Musikprogramm erstmals öffentlich zu hören sein. Auch der Solist des Konzertabends ist ein „echter Baden-Badener“. Der Pianist Kai Schumacher spielt mit der „Rhapsody in Blue“ eines der bekanntesten Klavierkonzerte der „Neuen Welt“. Der Klaviervirtuose studierte an der „Folkwang Hochschule“ in Essen und wurde dort mit dem „Folkwang Klavier Sonderpreis“ ausgezeichnet. Sein Konzertexamen schloss er „Mit Auszeichnung“ ab, weitere musikalische Einflüsse erhielt er darüber hinaus in Amsterdam bei dem amerikanischen Pianisten Guy Livingston. Amerikanisches Kolorit hat das Programm des Konzertabends auch mit Musik von Leonard Bernstein - ein Medley mit Musik aus der „Westside-Story“ steht auf dem Programm. Südamerikanisches Aroma geben „Danzon Nr. 2“ sowie der „Conga del Fuego“ von Arturo Marquez und der „Huapango“ von José Pablo Moncayo. Finanziell unterstützt wird das Konzert durch den „Rotary Club Baden-Baden Merkur“ der als Projektpate die Durchführung des Vorhabens auch langfristig ermöglicht hat. Auch die Bürgerstiftung unterstützt das Vorhaben mit einer Spende. Für Familien und Gruppen bieten sogenannte “Jabos“ reduzierte Eintrittspreise. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). 

Placido Domingo und die Philharmonie Baden-Baden gastierten vor 10.000 Zuschauern an der „Loreley“

Placido Domingo und die Philharmonie Baden-Baden gastierten vor 10.000 Zuschauern an der „Loreley“

Eugene Kohn, Angel Blue, Micaela Oeste, Placido Domingo und die Philharmonie Baden-Baden an der "Loreley"

Bereits zum achten Mal brachte ein Konzert den berühmten Tenor Placido Domingo und die Philharmonie Baden-Baden gemeinsam auf eine Bühne. Nach einem Gastspiel im arabischen Emirat Bahrain im vergangenen Jahr wurde nun die Open-Air-Arena an der Loreley im Rheintal am vergangenen Sonntag (30.6.2013) Schauplatz einer musikalischen Begegnung. Rund 10.000 Zuschauer hatten sich bei wunderbarem Wetter an der geschichtsträchtigen Location eingefunden, um das in diesem Jahr einzige Konzert des Tenors in Deutschland zu erleben. Die Veranstaltung wurde außerdem für eine Fernsehausstrahlung live aufgezeichnet. Mitgebracht hatte Domingo die Sopranistin Micaela Oeste und die Mezzosopranistin Angel Blue – beide sind Preisträgerinnen des weltweiten „Operalia-Wettbewerbs“, den Domingo selber initiiert. Eugene Kohn, seit vielen Jahren ständiger Dirigent der Konzerte des berühmten Tenors, dirigierte die Aufführung. Hier finden Sie eine Aufzeichnung des kompletten Konzertes.

Neue CD der Philharmonie Baden-Baden mit weltweiten Erstaufnahmen

Neue CD der Philharmonie Baden-Baden mit weltweiten Erstaufnahmen

Die neueste CD der Philharmonie und ihrem Chefdirigenten Pavel Baleff mit Kompositionen aus der Musikerfamilie Schuncke hat schon wenige Wochen nach ihrem Erscheinen für einiges internationales Aufsehen gesorgt. In der Musikermetropole Wien wurde sie bei Radio Stephansdom als „CD des Tages“ präsentiert. Auch der Norddeutsche Rundfunk nahm sie in seine Empfehlungsliste auf. Der „Junge Kulturkanal“ in Karlsruhe widmete ihr eine Sendung (Sie können diese hier anhören) und der SWR plant in diesen Tagen eine Präsentation des Tonträgers. Die CD entstand in Kooperation mit dem Label GENUIN und wird weltweit angeboten. Yasushi Ideue – der Konzertmeister des Orchesters – und der Cellist David Pia – u.a. Gewinner des „Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau – sind die Solisten in Hugo Schunckes „Konzertante für Violine, Violoncello und Orchester“. Robert Langbein – Solohornist der Dresdner Staatskapelle – spielt das „Concertino pour le Cor chromatique“ von Johann Christoph Schuncke. Außerdem ist auf der CD noch die B-Dur Sinfonie von Herrmann Schuncke zu hören. Pavel Baleff dirigiert die Philharmonie Baden-Baden. Der Tonträger wird bei den Abendveranstaltungen der Philharmonie Baden-Baden zum Verkauf angeboten, kann aber auch telefonisch bestellt werden (Orchesterbüro: 07221/932791).

Philharmonie Baden-Baden mit James Galway im KKL Luzern

Philharmonie Baden-Baden mit James Galway im KKL Luzern

Am vergangenen Sonntag gastierte die Philharmonie Baden-Baden im KKL Luzern, einem der schönsten Konzertsäle Europas. Mit auf der Bühne war James Galway, der mit 30 Millionen verkauften Solo CDs sicherlich einer der erfolgreichsten Flötisten unserer Zeit sein dürfte. Der Grandseigneur der Querflöte präsentierte seine virtuosen Fähigkeiten im Flötenkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart, der „Badinerie“ von Johann Sebastian Bach sowie einem von David Overton humorvoll zusammengestellten Arrangement von Melodien aus Mozarts kompositorischen Schaffen, welches er gemeinsam mit seiner Frau Jeanne vortrug. Die Philharmonie Baden-Baden und ihr Dirigent Golo Berg umrahmten seine Solostücke mit Orchesterstücken aus der Feder des österreichischen Tonschöpfers. Der große Saal des Konzerthauses war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Das Publikum bedankte sich am Ende des mehr als zweistündigen Konzertes mit stehenden Ovationen.

Ein herzliches Willkommen für die Frankfurter Singakademie

Ein herzliches Willkommen für die Frankfurter Singakademie

Philharmonie Baden-Baden und Frankfurter Singakademie - 2013 "Live" in der Alten Oper Frankfurt.

Gemeinsam mit der Frankfurter Singakademie gestaltet die Philharmonie Baden-Baden ihr kommendes Sinfoniekonzert im Abonnement (Freitag, 19. April, 2013, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Bénazetsaal, Konzerteinführung um 19.30 Uhr) Auf dem Programm steht u.a. das „Deutsche Requiem“ von Johannes Brahms. Singakademie und Philharmonie führten dieses Werk erst vor wenigen Wochen im großen Saal der „Alten Oper“ in Frankfurt auf. Die Frankfurter Singakademie ist mit über 120 aktiven Sängerinnen und Sängern der größte Oratorienchor in Frankfurt und hat u.a. mit Dirigenten wie Lorin Maazel, Christoph von Dohnànyi, Zubin Mehta, Vladimir Ashkenazy und Kurt Masur zusammengearbeitet. Solisten des Requiems sind die Sopranistin Brigitte Geller und der Bariton Raimund Nolte. Der Konzertabend wird eröffnet mit der Ouvertüre zu Robert Schumanns abendfüllendem Werk „Szenen aus Goethes Faust“. Außerdem erfährt die Auftragskomposition der Philharmonie Baden-Baden „Incontri impossibili“ des bulgarischen Komponisten Dragomir Yossifov ihre Erstaufführung. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Regierungspräsidien von Karlsruhe und Darmstadt und ist Teil des Programmes der diesjährigen „Brahmstage“ in Baden-Baden. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

„Chopin-Preisträger“ bei der Philharmonie Baden-Baden

„Chopin-Preisträger“ bei der Philharmonie Baden-Baden

Ludmil Angelov - "Chopin-Preisträger" in Warschau

Ludmil Angelov – Gewinner des „Chopin Wettbewerbs“, Warschau – ist am kommenden Freitag Solist im Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll von Frédéric Chopin (Freitag, 22.3.2013, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal, Konzerteinführung um 19.30 Uhr) Der bulgarische Pianist gewann außerdem die Klavierwettbewerbe in Monte Carlo, Senigallia, Palm Beach sowie den „World Piano Masters“-Wettbewerb. Nach der Durchführung eines Zyklus von Rezitalen, bei dem er das komplette Klavierwerk von Chopin aufführte, zählt er zu den profiliertesten Chopin Interpreten unserer Tage. Die Bläserserenade d-Moll von Anton Dvorak eröffnet die Veranstaltung. Zu hören ist außerdem die Sinfonie Nr. 103 von Joseph Haydn. Es dirigiert Nicolas Pasquet, Dirigierprofessor an der „Hochschule für Musik Franz Liszt“ in Weimar. Um 19.30 Uhr findet im Weinbrennersaal eine Konzerteinführung statt. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Herzlich Willkommen für den Deutschen Musikrat und das Dirigentenforum!

Herzlich Willkommen für den Deutschen Musikrat und das Dirigentenforum!

Vladimir Yaskorski aus Armenien ist einer der Maestros des "Dirigentenforums".

Nach einer dreiwöchigen Konzertpause kann man im Weinbrennersaal des Baden-Badener Kurhauses die Musiker der Philharmonie Baden-Baden erleben. Vier Dirigenten aus vier Ländern präsentieren beim Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden am kommenden Sonntagnachmittag das Ergebnis einer einwöchigen Vorbereitungsphase mit dem Orchester (Sonntag, 3.3.2013, 16 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Mit Ciarán McAuley (Irland), Christian Weidt (Deutschland), Antonio Méndez (Spanien) und Vladimir Yaskorski (Armenien) treffen sich vier der vom „Deutschen Musikrat“ im Rahmen eines internationalen Bewerbungsverfahrens ausgewählten besten jungen Dirigenten Europas auf der Bühne des Kurhauses. Auf dem Programm steht die Ouvertüre zur Oper „Béatrice et Bénédict“, das Klavierkonzert von Robert Schumann mit dem Solisten Rudolf Meister und die 6. Sinfonie von Franz Schubert. Pavel Baleff – der Chefdirigent der Philharmonie – leitet im Auftrag des „Deutschen Musikrates“ die Einstudierungsphase des Konzertes. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). 

Musik von Wilhelm Rettich mit der Philharmonie Baden-Baden

Musik von Wilhelm Rettich mit der Philharmonie Baden-Baden

Wilhelm Rettich

Der Komponist Wilhelm Rettich war nicht nur Träger des Bundesverdienstkreuzes sondern auch Ehrenbürger der Stadt Baden-Baden. Seine Komposition „Festliches Vorspiel“ erklingt im Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden am kommenden Freitag (1. Februar 2013, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal). Er war einer der letzten Kompositionsschüler von Max Reger, sein Dirigierlehrer war Arthur Nikisch, der damalige Chef der Berliner Philharmoniker. Sein 96-jähriges Leben war geprägt von tiefen Einschnitten durch die Katastrophen des letzten Jahrhunderts. Der 1. Weltkrieg führte ihn an die Front, er geriet in russischer Gefangenschaft nach Ostsibirien und flüchtete nach der Oktoberrevolution abenteuerlich über die Mongolei und China zurück nach Leipzig. Die beginnenden Judenverfolgungen beendeten seine zunächst vielversprechende Karriere, die ihn zum Leiter der Rundfunkorchester in Leipzig und Berlin machte. Während des 2. Weltkriegs gelang es ihm, sich mehrere Jahre bei Freunden in Holland zu verstecken. Nach Abschluss der Kriegswirren blieb er zunächst in Holland und unterrichtete. 1964 zog es ihn und seine Frau Elsa Barther nach Baden-Baden. Diese Stadt sollte bis zum Ende seines Lebens über 24 Jahre seine Heimat bleiben. Die Aufführung seines „Festlichen Vorspiels“ wird dirigiert vom amerikanischen Gastdirigenten Tomasz Golka. Atsuhi Komatsu ist der Solist im Bratschenkonzert von Franz Hoffmeister und dem „Andante und Rondo Ungarese“ von Carl Maria von Weber. Außerdem kommt die „Schottische Sinfonie“ von Felix Mendelssohn Bartholdy zur Aufführung. Abonnenten der 8 Sinfoniekonzerte der Philharmonie und Mitglieder der „Patronatsgesellschaft für Theater und Philharmonie Baden-Baden“ erhalten bei dieser Veranstaltung ermäßigte Tickets. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet über www.philharmonie.baden-baden.de .

Philharmonie Baden-Baden reiste 17.000 km in zwei Monaten

Philharmonie Baden-Baden reiste 17.000 km in zwei Monaten

Proben mit Pavel Baleff und der Philharmonie in der Zürcher Tonhalle.

In den letzten beiden Monaten des Jahres 2012 brachten die Musiker der Philharmonie Baden-Baden neben ihren Aufführungen in Baden-Baden sechs Gastspiele in der Schweiz und ein Konzert mit Placido Domingo im arabischen Emirat Bahrain hinter sich. Insgesamt legten die Philharmoniker als klingender Werbeträger Baden-Badens in dieser Zeit per Bus und Flugzeug rund 17.000 km zurück. Der Reisemarathon begann am 1. November mit einer Aufführung der „Missa di Requiem“ von Giuseppe Verdi im KKL Luzern. Im Dezember folgten Aufführungen in Genf (Victoria Hall), Bern (Kulturcasino), Zürich (Tonhalle), Basel (Casino) und ein weiteres Konzert im Luzerner KKL. An der Seite der Baden-Badener Musiker und ihres Chefdirigenten Pavel Baleff stand die Mezzosopranistin Vesselina Kasarowa, durch regelmäßige Auftritte in den großen Opernhäusern zwischen New York und Wien eine der profiliertesten Vertreterinnen ihres Faches. Partner der Philharmonie und Veranstalter der Schweizer Gastspielreise war die Schweizer Postbank „PostFinance“. Ausverkaufte Säle und „Standing Ovations“ am Konzertende begrüßten den Klangkörper, der sich in unserem Nachbarland während der letzten Jahre als das wohl am häufigsten in der Schweiz auftretende nichtschweizerische Sinfonieorchester einen Namen gemacht hat.

Philharmonie Baden-Baden und ihr Kinderchor präsentieren ein weihnachtliches Programm

Philharmonie Baden-Baden und ihr Kinderchor präsentieren ein weihnachtliches Programm

Alessandra Wenger-Coladonato zelebriert magische Übungen zur Einstimmung auf den großen Auftritt des Chores.

Diie etwa 40 kleinen Sängerinnen und Sänger des Kinderchores der Philharmonie freuen sich auf ihren weihnachtlichen Auftritt mit dem Orchester im Weinbrennersaal des Kurhauses (Samstag, 15. Dezember, 2012, 16 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Auf dem Programm steht Musik von Johann Sebastian Bach, Jean-Philippe Rameau, Wolfgang Amadeus Mozart, Georges Bizet, märchenhafte Musik aus der Feder von Maurice Ravel (Ma mère l’oye) und Howard Blakes Schneemann wandert durch die Luft. Lorenzo Coladonato dirigiert die Philharmonie Baden-Baden. Für die Choreinstudierung sorgte Maestro Coladonato gemeinsam mit seiner Frau Alessandra Wenger. Das Projekt wird finanziell durch die Volksbank Baden-Baden Rastatt unterstützt. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). 

Pavel Baleff wird mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet

Pavel Baleff wird mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet

Unser Chefdirigent darf sich über eine weitere Auszeichnung freuen. Nach dem Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik erhielt er nun auch einen der Jahrespreise der unabhängig von der Industrie besetzten Fachjury, die durch die Auszeichnung die Bedeutung einer CD-Produktion slawischer Opernarien mit Pavel Baleff, der bulgarischen Sopranistin Krassimira Stojanowa und dem Münchner Rundfunkorchester würdigte. Dieses war nicht die erste Prämierung, die Baleff mit dieser CD gewinnen konnte. Mitte des Jahres erhielt der bulgarische Maestro bereits einen „International Classical Music Award“. Dieser Preis wird von einer internationalen Jury aus 12 Ländern an die Produktion mit der besten musikalischen Leistung vergeben. Außerdem wurde die CD vom englischen Sender BBC als „Music Of The Month“ empfohlen, und erhielt 5 Sterne von der italienischen Kritikerplattform „Rivista Musica" sowie eine Kaufempfehlung der Zeitschrift „Opera“.

Placido Domingo und die Philharmonie Baden-Baden gastierten zum 3. Mal in den Arabischen Emiraten

Placido Domingo und die Philharmonie Baden-Baden gastierten zum 3. Mal in den Arabischen Emiraten

Vor mittlerweile 22 Jahren konzertierte die Philharmonie Baden-Baden zum ersten Mal mit Placido Domingo. In der vergangenen Woche fand in Manama – der Hauptstadt des Arabischen Emirates Bahrain – das nunmehr achte gemeinsame Konzert der Baden-Badener Musiker mit dem weltberühmten Tenor statt. Das vom Kultusministerium des Landes durchgeführte Galakonzert fand in einer eigens für die Veranstaltung gebauten Open-Air-Bühne am Ufer des Persischen Golfes zwischen Nationalmuseum und Nationaltheater statt. Rund 4.000 zum Teil weit gereiste Zuschauer waren gekommen, um den Auftritt des Tenors zu erleben. In dem mehr als zweistündigen Galaprogramm begeisterten die Philharmonie, Placido Domingo, die Sopranistinnen Angel Blue und Micaela Oeste sowie der spanische Dirigent Jordi Bernacer (Assistent von Zubin Metha und Laurin Maazel) die Besucher des Konzertabends. Nach Konzerten in Dubai und Qatar war die Veranstaltung in Bahrain der dritte Auftritt des Orchesters in den Arabischen Emiraten.

Unser "Philharmonischer Solist" - Feng Ning

Unser "Philharmonischer Solist" - Feng Ning

Feng Ning - Paganini Preisträger und unser Philharmonischer Solist 2012/2013

Der chinesische Geiger wurde in Chengdu, China, geboren. Er studierte zunächst in seiner Heimat am „Sichuan Conservatory“, wechselte dann nach London an die „Royal Academy of Music“, wo er als erster Student seit der Gründung dieses Institutes 1822 die theoretisch mögliche Bestnote für sein Finalkonzert erhielt. Seine Studien setzte er in Berlin fort. Dort liegt auch sein derzeitiges Lebenszentrum. Er gewann u.a. Preise beim „Paganini-Wettbewerb“ in Genua (Einer seiner Vorgänger war Gidon Kremer), den internationalen Violinwettbewerben „Hannover International“ (Deutschland), „Reine Elizabeth“ (Belgien), „Yehudi Menuhin“ (England) sowie bei der „Michael Hill International Violin Competition“ in Neuseeland. Yehudi Menuhin sagte über seine Spiel: „Ich war höchst beeindruckt von seiner Darbietung und fühle, dass er durch sein wahrhaftes Talent und seine Musikalität sehr weit kommen wird.“ In seiner Heimat China konzertierte er bereits mit etlichen Orchestern und bereiste viele der großen Konzerthallen des Landes. In Europa gastierte er beim „Prager Frühling“, dem „Schleswig Holstein Festival“ und bei Dennis Matsuevs „Irkutsk-Festival“ in Sibirien. Auch das „Menuhin Festival“ in Gstaad und das Musikfestival in Colmar zählte ihn zu seinen Gästen. Mit dem „Russischen Staatsorchester“ konzertierte er in Moskau und mit dem „China National Symphony Orchestra“ trat er im Wiener Konzerthaus auf. Seine Auftritte in Südamerika (Bogota, Venezuela) und in Canada waren höchst erfolgreich. Feng Nings CD-Aufnahme mit Werken von Paganini, Kreisler, Berio, Schnittke und anderen für das holländische Label „Channel Classics“ fanden in der internationalen Fachpresse hohe Anerkennung. Außerdem produzierte er Aufnahmen für „JVC-Records“, „Triton Records (Japan) und „Cypres Records“ (Belgien). 

Auch im Rahmen der Baden-Badener „Carl Flesch Akademie“ gewann er einige Auszeichnungen und nahm mit der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Pavel Baleff das Violinkonzert von Ludwig van Beethoven auf. Dieser Tonträger ist beim Konzert an unserem Verkaufsstand im Foyer erhältlich.

Philharmonischer Solist aus China stellt sich vor

Philharmonischer Solist aus China stellt sich vor

Nach dem französischen Oboisten Francois Leleux, dem deutschen Pianisten Bernd Glemser und Dieter Flury – dem Soloflötisten der Wiener Philharmoniker – stellen die Philharmonie Baden-Baden und ihr Dirigent Pavel Baleff am kommenden Freitagabend mit dem chinesischen Violinvirtuosen Feng Ning einen weiteren „Philharmonischen Solisten“ des Orchesters vor (Freitag, 9. November, 2012, 20 Uhr, Konzerteinführung um 19.30 Uhr) Der Geiger begann seine mittlerweile weltweite Karriere mit dem Gewinn gleich mehrerer Dutzend Wettbewerbe. Insbesondere der 1. Preis beim „Paganini-Wettbewerb“ in Italien kennzeichnete ihn als einen der virtuosesten Geiger seiner Generation. Er studierte zeitweilig an der „Royal Academy Of Music“ in London, wo er Gelegenheit erhielt, mit Lord Yehudi Menuhin zusammenzuarbeiten. Menuhin kommentierte sein Spiel wie folgt: „I was most impressed with his performance …. And feel that he has real talent and musicianship to go very far.” Im Konzert am kommenden Freitagabend wird Feng Ning die Violinkonzerte von Samuel Barber und Dimitrij Kabalevsky spielen. Außerdem erklingen Werke von Adolf Jensen (Ballettmusik aus der Oper „Die Erbin von Montfort“) und Herrmann Schuncke (Sinfonia B-Dur op.6) Pavel Baleff lädt um 19.30 Uhr ein zu einer Konzerteinführung. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

„Ode an die Freude“ mit der Philharmonie Baden-Baden

„Ode an die Freude“ mit der Philharmonie Baden-Baden

Adriane Queroz von der Berliner Staatsoper unter den Linden singt den Sopranpart

Für das erste Abonnementskonzert im renovierten Bénazetsaal des Kurhauses haben sich die Philharmonie Baden-Baden und ihr Dirigent Pavel Baleff ein besonders reizvolles Werk ausgewählt. Mit der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven erklingt ein „Mount Everest“ der Musikliteratur, der sich in den beiden Jahrhunderten seit seiner Entstehung als ewig junges „non plus ultra“ seiner Gattung gehalten hat (Freitag, 5. Oktober 2012, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Bénazetsaal, Konzerteinführung um 19.30 Uhr). „Alle Menschen werden Brüder“ ist eine der wichtigen Botschaften des Werkes, ein humanitäres Ideal, dessen Aktualität seit der Entstehung des Werkes unverändert erstrebenswert erscheint. Für die Aufführung kooperiert die Philharmonie mit dem „Beethoven-Chor“ der Stadt Ludwigshafen, einer traditionsreichen Sängergemeinschaft, dessen Vertrautheit mit den heiklen Chorpartien der „Neunten“ sich in zahlreichen Aufführungen des Werkes gründet. Mit Adriane Queiroz von der Staatsoper Berlin (Sopran), Maria Gortsevskaya (Mezzosopran), Milen Bozhkov (Tenor) und dem Bassisten Jens Hamann präsentiert Pavel Baleff ein Quartett renommierter Gesangssolisten. Für die Einstudierung des Chores zeichnet Klaus Arp verantwortlich. Eröffnet wird die Veranstaltung mit der Komposition „Nobilissima Visione“ von Paul Hindemith. Um 19.30 findet eine Konzerteinführung statt.

Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden dirigiert im Moskauer Bolschoi Theater und am Zürcher Opernhaus

Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden dirigiert im Moskauer Bolschoi Theater und am Zürcher Opernhaus

Pavel Baleff

Nach einigen internationalen Auszeichnungen wie dem „International Music Award“, dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ und einer Ernennung zum „Dirigenten des Jahres“ in Bulgarien wird Pavel Baleff - der Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden - in den kommenden Monaten die Möglichkeit haben, sowohl am Bolschoi Theater in Moskau als auch am Zürcher Opernhaus zu dirigieren. In Moskau begleitet er mit dem Orchester des Bolschoi Theaters im Rahmen der Bulgarisch/Russischen Kulturtage u.a. die Sopranistin Krassimira Stojanowa (Wiener Staatsoper, Metropolitan Opera New York etc) in einer Operngala. Vladimir Putin und Rosen Plevneliev – die Staatspräsidenten beider Länder – werden anwesend sein. Das Zürcher Opernhaus wird Pavel Baleff als Dirigent des Balletts „Schwanensee“ von Pjotr Iljitsch Tschaikovsky und der Oper „Lucia di Lammermoor“ von Gaetano Donizetti einsetzen. In Baden-Baden dirigiert er am kommenden Freitag (5.10.2012, Kurhaus Baden-Baden, Bénazetsaal) sein Orchester gemeinsam mit einem 200-köpfigen Chor bei einer Aufführung von Ludwig van Beethovens Neunter Sinfonie.

Philharmonische Parknacht

Philharmonische Parknacht

Philharmonische Parknacht - Kultur und Natur

Mit Spannung erwarten wir die "Philharmonische Parknacht 2012" (Samstag, 5.8.2012, 21 Uhr, Lichtentaler Allee vor den Museen - bei ungünstiger Witterung am Sonntag zur gleichen Zeit oder Absage für dieses Jahr, Wetterinfo unter: 07221/932799) Die Wetterprognosen sind gut und auf der Allee laufen die Vorbereitungsarbeiten auf Hochtouren. Zur Aufführung kommen Werke von Franz Lehàr, Emmerich Kalman, Robert Stolz, Eduard Künnecke, Paul Lincke u.a. Solisten sind die Sopranistin Natalie Karl, der Tenor Dominik Wortig und es morderiert Ines Pasz vom SWR. Pavel Baleff dirigiert den Konzertabend. Wie üblich, bietet sich auf der benachbarten "Gourmetmeile" die Möglichkeit zu einem kleinen Imbiss oder einem erfrischenden Getränk zwischendurch, die Museen öffnen bereits ab 18 Uhr ihre Pforten (Kombiticket kaufen!) und wir stellen 1300 Stühle (Sehr rechtzeitig kommen, die sind schnell vergeben!) Umrahmt wird das Ereignis von den illuminierten Baumriesen der Allee. Mit der Disposition der Lichtanlage haben wir ins in den letzten Tagen sehr viel Mühe gegeben! Wir möchten empfehlen, dass Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Veranstaltungsbereich anfahren sowie eigene Sitzgelegenheiten und warme Kleidung oder Decken etc. nicht zu Hause liegenlassen. Freuen Sie sich auf einen herrlichen Abend mitten in Kultur und Natur! Der Eintritt ist frei.

Doppelkonzert von Hugo Schuncke mit David Pia und Yasushi Ideue

Doppelkonzert von Hugo Schuncke mit David Pia und Yasushi Ideue

Herzlich Willkommen, David Pia!!!

Die Uraufführung der Concertante für Violine und Violoncello von Hugo Schuncke im Weinbrennersaal vor einigen Monaten wurde zu einem umjubelten Erfolg. Den vielen Wünschen nach einer Wiederholung dieses Werkes wird die Philharmonie im 2. Orchesterkonzert der „Carl-Flesch-Akademie“ am kommenden Mittwoch gerecht (Mittwoch, 25.7.2012, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Solisten sind wie bei der Uraufführung der virtuose Schweizer Cellist David Pia (Solocellist des Münchner Rundfunkorchesters) und der Geiger Yasushi Ideue (Konzertmeister der Philharmonie Baden-Baden) Außerdem stellen Pavel Baleff und die Philharmonie ausgewählte Teilnehmer der Meisterkurse in Solokonzerten vor. Es spielen: Pilar Marin Pexrolón (Johann Nepomuk Hummel/Fantasie für Viola und Orchester), Haedun Lee (Joseph Haydn/Cellokonzert D-Dur), Arisa Yoshida (Giovanni Bottesini/Kontrabasskonzert h-Moll), Eri Yakamura (Johannes Brahms/Violinkonzert), Yi-Te Yang (Béla Bártok/Bratschenkonzert). Das letzte Orchesterkonzert der Akademie ist dann am Samstag, 28. Juli, um 20 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses. Kammerkonzerte unter dem Titel „Junge Meister musizieren“ werden sein am: 24.7., 26.7. (um 20 Uhr im Runden Saal des Kurhauses sowie um 23 Uhr als Nachtkonzert im Kristallsaal des „Rive Gauche“ im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee) und am 27.7.2012. Alle Veranstaltungen mit Ausnahme des Nachtkonzertes im „Rive Gauche“ beginnen um 20 Uhr. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

„Casino Classics“ im Mosaikhof der Spielbank

„Casino Classics“ im Mosaikhof der Spielbank

"Casino Classics" in der Spielbank

Lorenzo Coladonato und die Philharmonie gastieren am kommenden Wochenende konzertierend im Baden-Badener Casino (Samstag 21. Juli, 2012, 20 Uhr, KurhausCasino Baden-Baden, Mosaikhof der Spielbank) Mitgebracht haben die Philharmoniker ein Programm mit Werken englischer Komponisten. Stücke von Edward Elgar, Ralph Vaughn-Williams und Henry Purcell sind ebenso zu hören wie Kompositionen aus der Feder von Frederick Delius, Edward German, Arthur Sullivan, Ronald Binge u.a. Durch das Programm führt Arndt Joosten, der Manager des Orchesters. Der Innenhof des Casinos bietet mit der Einfassung in die ersten Felsen des Friesenbergs und der Rückwand des Kurhauses exzellente akustische Bedingungen. Bei ungünstiger Witterung wird die Veranstaltung kurzfristig in den Weinbrennersaal verlegt. Der Wetterentscheid ist ab 17.30 Uhr unter der Telefonnummer 07221/932799 zu erfahren. Vorverkauf und Ticketreservierung ist möglich über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700) und im Internet hier . Der Casinoeintritt ist im Ticketpreis inbegriffen. Eine Anmeldung an der Casinorezeption ist aus rechtlicher Sicht dennoch erforderlich. Der Zutritt in die Räume des Casinos ist erst ab 21 Jahren möglich. Der Dresscode der Spielbank schreibt angemessene Garderobe (Für die Herren Sakko und Krawatte) vor.

Schlosskonzerte ante portas

Schlosskonzerte ante portas

Schlosskonzert

Sicherlich zählt der Schlosshof in Neuweier zu den schönsten Locations unserer Konzertreihe "Klingende Gärten". Mit der Bühne direkt vor der romantischen Kulisse des zierlichen Schlösschens mitten im Rebland, dem herrlichen Blick auf die Weinberge und einer baulich bedingten hervorragenden Akustik ist der Platz wirklich prädistiniert für ein klassisches Open-Air-Konzert. In diesem Jahr haben Pavel Baleff und die Philharmoniker ein italiensisches Opernprogramm mitgebracht. Arien und Orchesterstücke aus der Feder von Giacomo Puccini, Gaetano Donizetti, Gioachino Rossini u.a. bringen italienisches Aroma in den Weinort an der Grenze Baden-Badens. Solist ist der bulgarische Tenor Daniel Ostretsov von der Staatsoper in Sofia. Der Tenor lässt zu Puccinis Orchesterklängen "die Sterne blitzen". Arndt Joosten - der Manager des Orchesters - moderiert die Veranstaltung. Die Veranstaltungen finden statt am Freitag, 13. und Samstag 14.7.2012, 21 Uhr, je nach Witterung im Schlosshof oder in der 500m entfernten Kirche St. Michael. Den Wetterentscheid kann man ab 18 Uhr über die Telefonnummer 07221/932799 erfahren. Einlass ist ab 20.30 Uhr.

Philharmonische Jugendakademie erstmals mit JABO

Philharmonische Jugendakademie erstmals mit JABO

Philharmonische Jugendakademie

Die Vorbereitungen für die diesjährige Philharmonische Jugendakademie laufen kurz vor der Aufführung auf Hochtouren (Samstag, 7. Juli 2012, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Bénazetsaal) Etwa 60 junge Musiker aus der Region wurden in diesem Jahr ausgewählt, um gemeinsam mit den Profimusikern der Philharmonie ein anspruchsvolles Konzertprogramm aufzuführen. Schon vor Monaten begann für die jungen Virtuosen die Einstudierung der Instrumentalpartien gemeinsam mit ihrem Lehrer, seit einigen Wochen laufen nun Proben der kompletten Instrumentengruppen, die von Solisten der Philharmonie geleitet werden. Erst in der Konzertwoche findet das große Orchester zusammen und verleiht dem Konzertrepertoire in den Abschlussproben den letzten Schliff. Unter der Leitung von Chefdirigent Pavel Baleff wird das Ensemble in diesem Jahr Orchesterstücke von Georges Bizet, Edward Grieg und George Gershwin aufführen. Der Prozess der Begegnung mit dem professionellen Konzertambiente des Kurhauses, der Zusammenarbeit mit den routinierten Philharmonikern und der sorgfältigen Ensemblearbeit gemeinsam mit den anderen jungen Musikern birgt eine Menge interessanter Erkenntnisse und Erfahrungen, die für den weiteren musikalischen Lebensweg der jungen Musiker eine große Bedeutung haben können. Für die Finanzierung des Großprojektes hat die Philharmonie mit dem „Rotary-Club Baden-Baden Merkur“ einen Paten gefunden, der mit Rat und Tat aktiv zur Seite steht. Außerdem beteiligen sich noch die Bürgerstiftung, die Sparkasse Baden-Baden Gaggenau und die Clara Schumann Musikschule in Baden-Baden an der finanziellen und technischen Realisierung des Konzeptes. Die umfangreiche Koordination des Projektes hat Boriana Baleff übernommen. Um Familien oder größeren Gruppen den Kauf von Konzerttickets zu erleichtern, bietet die Philharmonie erstmals eine limitierte Anzahl sogenannter „JABOS“ an, mit deren Hilfe man für Kleingruppen von 5 Personen den Ticketpreis erheblich reduzieren kann. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Brenner's Park-Konzert

Brenner's Park-Konzert

Soundcheck mit Solotrompeter Holger Bronner für Brenner's Park-Konzert

Am kommenden Sonntag öffnet das bekannteste Hotel Baden-Badens seine Tore für die Philharmonie. Im Rahmen von "Brenner's Park-Konzert" präsentiert das Orchester in diesem Jahr das dritte Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven und die Uraufführung einer neu entdeckten Sinfonie des deutschen Komponisten Herrmann Schuncke. Solist im Klavierkonzert ist Frederick di Giorgiou, der Hauspianist des Hotels. Arndt Joosten führt durch das Programm und Pavel Baleff dirigiert die Philharmonie Baden-Baden. Kenner nützen den Anlass alljährlich zu einem vorhergehenden festlichen Dinner im Speisesaal des Hotels. Bei gutem Wetter findet das Konzert auf der Terrasse statt. Die Konzerteinnahmen werden einer gemeinnützigen Organisation in Baden-Baden zur Verfügung gestellt.

Philharmonie à la Suisse im Rosenduft

Philharmonie à la Suisse im Rosenduft

Konzert im Rosengarten - Hochzeit von Natur und Kultur

Auf dem Areal des Rosengartens auf dem Beutig in Baden-Baden laufen die Vorbereitungen für die diesjährige Rosenblüte auf Hochtouren. Einer der Höhepunkte der Rosensaison sind auch in diesem Jahr die Auftritte der Philharmonie Baden-Baden in der kleinen Konzertarena des Geländes (Freitag, 15. und Samstag 16. Juni 2012, jeweils 20 Uhr, Rosenneuheitengarten auf dem Beutig, Moltkestraße) In diesem Jahr präsentieren die Musiker mit dem Gastdirigenten Manfred Obrecht und dem Posaunisten und Alphornbläser Armin Bachmann zwei musikalische Gäste aus der Schweiz. Mit Manfred Obrecht arbeitet das Orchester seit etlichen Jahren insbesondere bei seinen Gastspielen in unserem südlichen Nachbarland eng zusammen. Der Solist Armin Bachmann ist nicht nur einer der international renommiertesten Posaunisten der Schweiz, sondern vielleicht auch der einzige Alphornsolist mit dem Status eines Hochschulprofessors. Auf den Notenpulten liegt ein den unzähligen Farbnuancen des Rosengartens entsprechend weit gefächertes Programm mit Kompositionen von Johann und Josef Strauss, Franz von Suppé, Jacques Offenbach, Arthur Prayor, Georges Bizet, Gioachino Rossini und Leonard Bernstein. Ebenfalls zur Aufführung kommt die virtuose Bearbeitung eines Schweizer Traditionals für Alphorn. Für Konzertbesucher empfiehlt sich auf jeden Fall warme Kleidung! Orchestermanager Arndt Joosten führt durch das Programm. Bei ungünstiger Witterung finden die Konzerte im Weinbrennersaal des Kurhauses statt. Der Wetterentscheid kann an den Konzerttagen ab 17.30 Uhr unter der Telefonnummer 07221/932799 abgerufen werden. Bei Regenabbruch vor der Pause wird das Konzert nach Unterbrechung im Weinbrennersaal fortgesetzt. Bei Schlechtwetter nach der Pause wird die Aufführung abgebrochen. Tickets an der Abendkasse gibt es an den Veranstaltungstagen ab 19 Uhr. Der Rosengarten wird an den Konzerttagen zwischen 17 – 19 Uhr geschlossen und ist anschließend nur für Konzertbesucher zugängig. Vorverkauf und Ticketreservierung über Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700), Tourist – Information (07221/275233), im Internet hier (Freitag) und hier (Samstag).

On Tour mit Peter Sadlo

On Tour mit Peter Sadlo

Peter Sadlo - zwei Schlägel genügen nicht.

In dieser Woche ist die Philharmonie mit Konzerten am 17., und 18. Mai in Freudenstadt und St. Märgen Gast beim diesjährigen Schwarzwaldmusikfestival. Mit dabei ist der Schlagzeugsolist Peter Sadlo, der sich nach seinem Gewinn des ARD-Preises als einer der bedeutendsten Schlagzeugsolisten der Welt profiliert hat. Der Lieblingspauker des Dirigenten Sergiu Celibidache präsentiert sich als Solist im Marimbakonzert des französischen Komponisten Darius Milhaud - welches er übrigens gemeinsam mit Maestro Celibidache und den Münchner Philharmonikern auf CD aufgenommen hat. Außerdem im Programm ist unter dem Titel "Schwarzwaldsaga" die Uraufführung eines Werkes des deutschen Komponisten Enjott Schneider, welches eigens für diesen Anlass erstellt wurde. Mit der 1. Sinfonie von Johannes Brahms rundet sich das klassische Bild der beiden Konzertabende.

Internationaler Gesangswettbewerb mit Publikumspreis in Baden-Baden

Internationaler Gesangswettbewerb mit Publikumspreis in Baden-Baden

Tamara Banjesevic - Teilnehmerin am Finale des internationalen Gesangswettbewerbs der Baden-Badener Opernakademie

Auch die Besucher des Finalkonzertes des internationalen Gesangswettbewerbs der Opernakademie Baden-Baden können am kommenden Samstag ihr fachliches Urteil über die Finalisten in einen Preis verwandeln („Finale“, Samstag, 12. Mai 2012, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Auf der Bühne stehen dann 6 junge Sänger aus Chile, Serbien, Turkmenistan, Korea und Russland. Die jungen Sängerinnen und Sänger studieren an den Musikhochschulen von Baden-Württemberg und Straßburg und wurden in einem hochschulinternen Verfahren für die Teilnahme an der Endausscheidung in Baden-Baden ausgewählt. Für die Gewinner des Wettbewerbs stehen neben dem Publikumspreis auch andere Auszeichnungen zur Verfügung. Diese werden dann allerdings von einem Fachgremium unter Leitung des ehemaligen Generalmusikdirektors von Baden-Baden Werner Stiefel vergeben. Auf dem Programm des Opernabends stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Gioacchino Rossini, Giuseppe Verdi, Jules Massenet u.a. Lorenzo Coladonato dirigiert die Philharmonie Baden-Baden. Mitglieder der Patronatsgesellschaft erhalten für diese Veranstaltung ermäßigte Konditionen. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

5. Beethoven, der Soloflötist der Wiener Philharmoniker und Pierre Boulez

5. Beethoven, der Soloflötist der Wiener Philharmoniker und Pierre Boulez

Pierre Boulez - wohnt seit etwa einem halben Jahrhundert in Baden-Baden

In ihrem kommenden Sinfoniekonzert präsentiert sich die Philharmonie Baden – Baden ein weiteres Mal gemeinsam mit Dieter Flury, dem Soloflötisten der Wiener Philharmoniker (Freitag, 4. Mai 2012, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal, Konzerteinführung um 19.30 Uhr) Mit dem Werk „(... explosante-fixe ...Originel), aus „Mémoriale“ liegt - wohl erstmals in der Orchestergeschichte - eine Komposition von Pierre Boulez – der seit fast einem halben Jahrhundert in Baden-Baden wohnt – auf den Notenpulten der Philharmoniker. Im sinfonischen Teil des in dieser Saison letzten Sinfoniekonzertes spielen Pavel Baleff und seine Musiker die 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Dieter Flury stellt sich nicht nur in der Komposition von Boulez, sondern auch als Solist im Flötenkonzert von Jacques Ibert sowie der „Ballade“ von Frank Martin vor. Pavel Baleff lädt um 19.30 Uhr ein zu einer kurzen Konzerteinführung. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Bernd Glemser, Brahms und die Philharmonie Baden-Baden

Bernd Glemser, Brahms und die Philharmonie Baden-Baden

Bernd Glemser

Am kommenden Freitagabend präsentiert die Philharmonie Baden-Baden unter Leitung von Chefdirigent Pavel Baleff den Pianisten Bernd Glemser als Solist des zweiten Klavierkonzertes von Johannes Brahms (Freitag, 30.3.2012, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal, Konzerteinführung um 19.30 Uhr) Bernd Glemser vollbrachte das wohl einmalige Kunststück, innerhalb weniger Jahre 17 der international renommiertesten Wettbewerbe in Serie zu gewinnen. Darunter waren bedeutende Leistungsvergleiche wie der ARD-Wettbewerb, der Tschaikovsky-Wettbewerb in Moskau, Cortot-, Rubinstein-, Busoni-, Callas-Wettbewerb und viele mehr. Zusätzlich erhielt er den „Andor-Foldes-Preis“, den „Europäischen Pianistenpreis“ und ein Bundesverdienstkreuz. 1989 erfolgte seine Berufung zum jüngsten Professor Deutschlands an die Musikhochschule in Saarbrücken. Einen triumphalen Erfolg brachten seine Konzerte zum 100. Geburtstag des „Philadelphia Orchestra“ sowie einige Amerikatourneen mit dem „Delaware Symphony Orchestra“. Sein Gedenkkonzert zum 50. Todestag von Dinu Lipatti in Bukarest wurde in 13 Länder übertragen. Seit 1996 ist er – neben Alfred Brendel und Andras Schiff – ständiger Gast der „Schubertiade Feldkirch“. Das ORF überträgt seit 1996 sämtliche Konzerte des Pianisten bei diesem Festival. Das Schweizer Fernsehen RSI und die ARD produzierten zwei Rezitals und die ARD nahm ein Portrait des Künstlers auf. Mittlerweile sind 31 CDs mit Bernd Glemser erschienen. Als sinfonisches Hauptwerk des Abends ist die Musik zum Ballett „Le baiser de la fée“ von Igor Strawinsky zu hören. Chefdirigent Pavel Baleff bietet um 19.30 Uhr eine kurze Konzerteinführung im Weinbrennersaal an. Es gibt nur noch wenige Restkarten. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).

„International Classical Music Award“ für Pavel Baleff

„International Classical Music Award“ für Pavel Baleff

Pavel Baleff, Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden

Pavel Baleff, der Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden, freut sich über eine Auszeichnung mit dem „International Classical Music Award“. Dieser Preis wird von einer internationalen Jury aus 12 Ländern an die Produktion mit der besten musikalischen Leistung vergeben. Mitglieder der Jury sind Vertreter wichtiger Musikzeitschriften, Internetportale und Radiosender dieser Länder. Der Preis bezieht sich auf eine CD-Produktion, die Pavel Baleff gemeinsam mit der Sopranistin Krassimira Stoyanowa und dem Münchner Rundfunkorchester einspielte. Diese CD erhielt bereits den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“, wurde vom englischen Sender BBC als „Music of the month“ empfohlen, bekam 5 Sterne von der italienischen Kritikerplattform „Rivista Musica“ und eine weitere Empfehlung der Zeitschrift „Ópera“.

International renommierter Orchesterleiter als Gast der Philharmonie Baden-Baden

International renommierter Orchesterleiter als Gast der Philharmonie Baden-Baden

Ein "Herzlich Willkommen" für Thomas Roesner!

Der österreichische Dirigent Thomas Roesner stand am Dirigentenpult des London Philharmonic Orchestra, des Orchestre de la Suisse Romande, der Wiener Symphoniker und gastierte u.a. beim Glyndebourne Festival sowie an der Welsh National Opera. Er leitete Aufführungen am New National Theater Tokyo, dem Théâtre du Châtelet in Paris, der Opéra National de Lyon, der Opéra de Marseille, an der Bayerischen Staatsoper München, der Semperoper Dresden und der Deutschen Oper Berlin. Im kommenden Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden (Freitag, 3. Februar 2012, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal, Konzerteinführung 19.30 Uhr) stellt er mit dem Hornisten Andreas Pöche (Hornpreis der Schuncke-Stiftung / Richard Strauss, Hornkonzert Nr. 1) und der Geigerin Julia Suslov (Stennebrüggenpreis der Philharmonie Baden-Baden / Tschaikowsky, Violinkonzert) zwei außergewöhnliche junge Talente vor. Den sinfonischen Teil des Konzertabends gestalten Roesner und die Philharmoniker mit Mendelssohns Reformationssinfonie. Abonnenten der Philharmonie und Mitglieder der Patronatsgesellschaft erhalten für diese Veranstaltung ermäßigte Tickets. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Schweiztournee der Philharmonie Baden-Baden erfolgreich abgeschlossen

Schweiztournee der Philharmonie Baden-Baden erfolgreich abgeschlossen

Gastpiel der Philharmonie in der Zürcher Tonhalle am 28.12.2011

Mit einem umjubelten Konzert in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Zürcher Tonhalle ging vor einigen Tagen eine Serie von fünf Konzerten der Philharmonie Baden-Baden in den größten Konzertsälen der Schweiz zu Ende. Auf dem von Pavel Baleff geleiteten Programm standen die 8. Sinfonie von Ludwig van Beethoven und Carl Orffs „Carmina Burana“ mit dem schweizerischen „Classic Festival Chor“. Die Tournee führte das Orchester außerdem nach Genf (Victoria Hall), Bern (Kulturcasino), Luzern (KKL) und in das Stadtcasino Basel. Alle Veranstaltungen waren ausverkauft. Das Publikum belohnte die Philharmoniker und Pavel Baleff mit „Standing Ovations“. Veranstalter der Konzertreise war die Schweizer Großbank „Postfinance“, die das Orchester auch 2012 für eine weitere Tournee gebucht hat. 2011 gastierte die Philharmonie insgesamt 13 Mal in der Schweiz.

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in Genf

Standing Ovations für die Philharmonie Baden-Baden in Genf

Standing Ovations für die Philharmonie im Konzertcasino Bern

Die Premiere der diesjährigen Gastspielreise der Philharmonie Baden-Baden in den größten Konzertsälen der Schweiz am vergangenen Freitag war ein großer Erfolg. Die etwa 1.500 Zuschauer in der nahezu ausverkauften Victoria Hall in Genf spendeten Pavel Baleff, den Philharmonikern und dem ebenfalls beteiligten „Classical Festival Chor“ aus Luzern mit lang andauernden stehenden Ovationen begeisterten Beifall und ließen die etwa 200 Beteiligten des Konzertes erst nach zwei Zugaben von der Bühne. Auf dem Programm des Orchesters standen die 8. Sinfonie von Ludwig van Beethoven und – gemeinsam mit dem beteiligten Chor – die „Carmina Burana“ von Carl Orff. In den kommenden Wochen folgen weitere Aufführungen in Bern, Basel, Luzern und Zürich.

Soloflötist der Wiener Philharmoniker als Gast der Philharmonie Baden-Baden

Soloflötist der Wiener Philharmoniker als Gast der Philharmonie Baden-Baden

Herzlich willkommen für Dieter Flury, den Soloflötisten der Wiener Philharmoniker

Dieter Flury – der Soloflötist der Wiener Philharmoniker – ist in dieser Saison der „Philharmonische Solist“ Baden-Badens. Er wird sich in insgesamt drei Veranstaltungen dem hiesigen Publikum vorstellen. Erstmals als Solist eines Konzertes mit der Philharmonie und ihrem Dirigenten Pavel Baleff wird er am kommenden Freitag auftreten (Freitag, 18. November 2011, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal, Konzerteinführung um 19.30 Uhr) Auf dem Programm dieser Premiere stehen mit dem „ Divertimento für Flöte und Orchester“ und dem „D-Dur-Flötenkonzert“ von Wolfgang Amadeus Mozart gleich zwei Flötenkonzerte. Seit einigen Jahren ermöglicht die finanzielle Unterstützung durch die „Friederike Kroes Stiftung“ der Philharmonie Baden-Baden das Engagement international renommierter Virtuosen, die als „Philharmonische Solisten“ ihre künstlerischen Fähigkeiten gleich mehrfach in den Konzerten des Orchesters präsentieren können. Nach dem Oboisten Francois Leleux und dem Pianisten Bernd Glemser freuen sich die Musiker des Klangkörpers nun auf die Zusammenarbeit mit dem Soloflötisten der Wiener Philharmoniker. Das Orchester hat außerdem die Uraufführung eines Werkes des diesjährigen „Baldreit-Stipendiaten“ der Stadt Baden-Baden, dem serbischen Komponisten Marco Nikodjewitsch in ihr Programm aufgenommen. Solisten sind dabei Sanja Radisic (Sopran) und Joshua Jacobs (Knabensopran). Zum Abschluss der Veranstaltung ist Mozarts Es-Dur Sinfonie KV 543 zu hören. Um 19.30 Uhr findet im Konzertsaal eine kurze Konzerteinführung statt. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

94 Musiker – eine Bühne

94 Musiker – eine Bühne

Philharmonische Jugendakademie 2011 probt im Weinbrennersaal

Die Besucher des diesjährigen Konzertes der „Philharmonischen Jugendakademie“ erwartet am kommenden Freitag ein durchaus außergewöhnlicher Anblick (Freitag, 11.11.2011, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Insgesamt 94 Instrumentalisten füllen die Bühne des historischen Konzertsaals bis auf den letzten Zentimeter, ausgewählte junge Musiker aus Mittelbaden mischen sich mit den Profis der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Pavel Baleff. Hartmut Rohde – einer der profiliertesten Violasolisten Deutschlands – ergänzt die Aufführung mit virtuosen Darbietungen in der „Romanze für Viola“ von Max Bruch und dem Bratschenkonzert von Cecil Forsyth. Beide Werke hat der international renommierte Solist in diesem Jahr mit der Philharmonie Baden-Baden auf CD aufgenommen. Dieser Tonträger wird am Freitagabend zum Verkauf angeboten. Das Orchester eröffnet die Veranstaltung mit der „Akademischen Festouvertüre“ von Johannes Brahms und freut sich auf die sinfonische Dichtung „La valse“ aus der Feder von Maurice Ravel. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Ein „Wunderkind“ im „Carl Flesch Preisträgerkonzert“ der Philharmonie Baden-Baden

Ein „Wunderkind“ im „Carl Flesch Preisträgerkonzert“ der Philharmonie Baden-Baden

Der „Carl Flesch Preis“ wird alljährlich im Rahmen der Baden-Badener Meisterkurse der „Carl Flesch Akademie“ von einer Gemeinschaft der regionalen Lions Clubs an einen besonders hervorragenden Teilnehmer der Sommerakademie verliehen. Diese Auszeichnung besteht nicht nur aus einer großzügigen finanziellen Unterstützung sondern auch aus der Einladung, bei einem der großen Abendkonzerte der Philharmonie Baden-Baden als Solist aufzutreten. Die diesjährige Preisträgerin ist die erst 12-jährige Geigerin Sophie Wang, die sich nun im diesjährigen „Carl Flesch Preisträgerkonzert“ (Freitag, 4.11.2011, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) als Solistin in Nicolo Paganinis zweitem Violinkonzert gemeinsam mit den Philharmonikern vorstellen wird. Die junge Virtuosin ist in Baden-Baden keine Unbekannte mehr. Bereits 2010 trat sie im Rahmen der „Philharmonischen Jugendakademie“ im ausverkauften Festspielhaus als Solistin in Mendelssohns Violinkonzert gemeinsam mit der Philharmonie Baden-Baden auf. Dirigent der Veranstaltung wird Misha Damev –  langjähriger Assistent von Mariss Jansons –  aus Zürich sein. Steffi Haiber – Moderatorin vom SWR – führt durch den Konzertabend. Das Konzert wird eröffnet mit der „Ouvertüre im italienischen Stil“ von Franz Schubert, sinfonischer Programmpunkt ist die siebte Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Das Projekt wird unterstützt vom den folgenden Lions Clubs: Gernsbach-Murgtal (Ausrichtender Club 2011), Baden-Baden, Baden-Baden Lichtentaler Allee, Baden-Baden-Hohenbaden, Bühl, Achern, Oberkirch-Schauenburg, Rastatt.  Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Weitgereiste Gäste bei der Philharmonie Baden-Baden

Weitgereiste Gäste bei der Philharmonie Baden-Baden

Sabrina Lanzi, Solistin in Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 1

In ihrem nächsten Sinfoniekonzert präsentiert die Philharmonie Baden-Baden die italienische Pianistin Sabrina Lanzi und den Dirigenten Eckart Preu aus den USA (Freitag, 28. Oktober 2011, 20 Uhr im Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Nach Anstellungen in verschiedenen deutschen Orchestern, einigen Jahren als Chefdirigent des „Orchestre International de Paris“ sowie im „Orchestre Radio France“ leitet der deutsche Dirigent Eckart Preu nun in den USA die Sinfonieorchester in Spokane und Stamford. Für sein Debut in Baden-Baden hat er als Eröffnungswerk das „Concert Românesc“ und die „Pastorale“ von Ludwig van Beethoven ausgewählt. Die italienische Pianistin Sabrina Lanzi ist Solistin im Klavierkonzert Nr. 1 von Sergej Rachmaninow. Die Konzerteinführung beginnt um 19.30 Uhr. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

56 Prozent mehr Abonnenten bei unseren Sinfoniekonzerten

56 Prozent mehr Abonnenten bei unseren Sinfoniekonzerten

Philharmonie Baden-Baden im Weinbrennersaal

Auch die Saison 2011/2012 begann mit einem Zuwachs der Abonnementsverträge in Höhe von 10%. Die Anzahl unserer Abonnenten erhöhte sich dadurch in den letzten fünf Jahren um insgesamt 56 Prozent. Diese Entwicklung dokumentiert eine erfolgreiche Bilanz der bisherigen Aktivitäten zur Erschließung neuer Zuschauerkreise in unseren heimischen Spielstätten. Übrigens: Über die Hälfte unserer Gastspiele außerhalb Baden-Badens führen die Philharmonie 2011 in ausländische Konzertsäle wie die Zürcher Tonhalle und den KKL Luzern.

Nebeninstrument Palette

Nebeninstrument Palette

Volker Stoll - Passage 160 - Acryl on canvas

Erfreulicherweise entwickeln unsere Musiker auch neben dem Orchesterdienst starke künstlerische Ambitionen. Genannt sei hier als Beispiel unser Bassposaunist Volker Stoll, der als Maler traumhafte Visonen zum Leben erweckt. Nach der erfolgreichen Ausstellung seiner phantastischen Bildwelten in Johannesburg (Südafrika) ging vor wenigen Tagen seine neue Website ins Internet. Die Website finden Sie hier . Der Besuch lohnt sich.

Philharmonische Parknacht

Philharmonische Parknacht

Philharmonische Parknacht

Am kommenden Wochende ist es soweit. Für die "Philharmonische Parknacht - den Höhepunkt unseres Konzertkalenders - verwandeln wir die Lichtentaler Allee in einen Konzertsaal. Die direkt im Veranstaltungsumfeld liegenden Museen bieten bereits ab 18 Uhr Sonderführungen an. Erstmals kann man mit einem Kombiticket mehrere Museen besuchen. Um 21 Uhr beginnt dann - sofern der Wettergott es zulässt - das Konzert. Pavel Baleff und die Philharmonie haben eine große Notenkiste mit Musik aus Italien mitgebracht. Auf dem Programm stehen u.a. Ouvertüren, Orchesterwerke und Arien aus der Feder von Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi, Pietro Mascagni und Gioacchino Rossini. Es singen die Sopranistin Barbara La Faro und der Tenor Giorgio Caruso aus Sizilien. Ines Pasz vom SWR moderiert den Konzertabend. Wie in den vergangenen Jahren wird die grandiose Naturlandschaft der Lichtentaler Allee festlich illuminiert, die Museen öffnen ihre Pforten und eine ziemliche Menge Kleinigkeiten für das leibliche Wohlbefinden gibt es auch.  

Zugegeben, es gibt ein Wetterrisiko. Sollte das Wetter am Samstag nicht mitspielen wollen, haben wir einen zweiten Versuch am Sonntagabend (7.8.2011). Wenn das Wetter am Sonntag dann auch nicht so will wie wir – müssen wir uns auf das nächste Jahr freuen. Kein Saal Baden-Badens ist so groß, dass die mittlerweile tausenden Fans dieser Konzerte Platz finden würden.

Der Wetterentscheid ist ab 16 Uhr unter 07221/932799 abzurufen.

Eintritt frei

Unsere CD mit Hartmut Rohde und virtuoser Musik für Viola und Orchester

Unsere CD mit Hartmut Rohde und virtuoser Musik für Viola und Orchester

Einige interessante Repertoirewerke für Viola und Orchester präsentiert unsere neueste CD-Produktion. Wir freuen uns, dass wir die Gelegenheit hatten, bei dieser Gelegenheit mit Hartmut Rohde zusammenzuarbeiten (hier seine Website). Er betreut in der Nachfolge von Wolfram Christ die Bratschenklasse der Carl Flesch Akademie und ist - neben seiner Hochschulprofessur in Berlin - derzeit einer der aktivsten Bratschensolisten Europas. Entsprechend seiner vielfältigen musikalischen Interessen zwischen Klassik und Moderne haben wir drei sehr unterschiedliche Werke für diese Produktion ausgewählt - Sie hören das Bratschenkonzert von Cecil Forsyth, die "Ballade pour alto" des Schweizer Komponisten Frank Martin und die "Romanze für Viola" von Max Bruch. Diesen exklusiven Tonträger gibt es bei uns im Büro- und Veranstaltungsverkauf, er ist nicht im freien Handel erhältlich. Gerne senden wir Ihnen nach entsprechender Anfrage per Post, Telefon, FAX oder Email die Silberscheibe direkt in Ihren Briefkasten. Wir bedanken uns für die Unterstützung durch das Label "Klangwelten Records" von Rüdiger Oppermann!

Philharmonie Baden - Baden in der Gönneranlage

Philharmonie Baden - Baden in der Gönneranlage

Brunnenkonzert in der Gönneranlage

Am kommenden Freitag verwandeln die Baden-Badener Philharmonikern die Gönneranlage an der Lichtentaler Allee in eine Open-Air-Bühne (Freitag, 24.6.2011, 20.30 Uhr, bei schlechter Witterung am Samstag, 25.6.2011, Wetteransage ab 18 Uhr über 07221/932799) Für das Konzert auf der im Brunnen der Gartenanlage positionierten Bühne hat Pavel Baleff Werke von Camille Saint Saens, Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Nepomuk Hummel, Gabriel Fauré, Carl Maria von Weber, Johann Strauß und Josef Lanner zusammengestellt. Solisten des Konzertabends sind Annette Konrad, Klarinette, und Holger Bronner, Trompete. Berth Wesselmann führt durch das Programm. Einlass ist ab 19.30 Uhr ausschließlich von der Seite der Lichtentaler Allee (Höhe Tennisplätze) über die Oosbrücke. Die Stühle sind nicht nummeriert, die Plätze können frei ausgewählt werden. Bei schlechter Witterung an beiden Abenden muss die Veranstaltung komplett abgesagt werden. Der Wetterentscheid ist ab 18 Uhr über die Telefonnummer 07221/932799 abrufbar. Gekaufte Konzertkarten werden im Falle einer Totalabsage rückvergütet. Vorverkauf, Ticketreservierung und Rückvergütung der Tickets bei einer Absage beider Konzerte ist nur über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700) möglich.

Ein Hauch von Verona im Baden-Badener Rosengarten

Ein Hauch von Verona im Baden-Badener Rosengarten

Konzert zur Rosenblüte

Alljährlich feiert die Philharmonie Baden-Baden die Rosenblüte mit Konzerten im Rosenneuheitengarten auf dem Beutig (17. und 18. Juni 2011, 20 Uhr, bei ungünstiger Witterung im Weinbrennersaal des Kurhauses) „Aus Italien“ war das Motto für die Programmgestaltung der diesjährigen Aufführungen. Dirigent Lorenzo Coladonato hat aus seiner italienischen Heimat Musik von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Gioacchino Rossini, Pietro Mascagni und vielen anderen mitgebracht. Solistin ist die mexikanische Sopranistin Rosa Maria Hernandez aus Zürich. Arndt Joosten – der Manager der Philharmonie – moderiert die beiden Veranstaltungen. Für Konzertbesucher empfiehlt sich auf jeden Fall warme Kleidung. Bei ungünstiger Witterung finden die Konzerte im Weinbrennersaal des Kurhauses statt. Der Wetterentscheid kann an den Konzerttagen ab 17.30 Uhr unter der Telefonnummer 07221/932799 abgerufen werden. Bei Regenabbruch vor der Pause wird das Konzert nach Unterbrechung im Weinbrennersaal fortgesetzt. Bei Schlechtwetter nach der Pause wird die Aufführung abgebrochen. Tickets an der Abendkasse gibt es an den Veranstaltungstagen ab 19 Uhr. Der Rosengarten wird an den Konzerttagen zwischen 17 – 19 Uhr geschlossen und ist anschließend nur für Konzertbesucher zugängig. Vorverkauf und Ticketreservierung über Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700), Tourist – Information (07221/275233), im Internet hier.

Eröffnung der „Klingenden Gärten“ im Sommergarten der Spielbank

Eröffnung der „Klingenden Gärten“ im Sommergarten der Spielbank

Max Ruhbaum und Pavel Baleff im diesjährigen Faschingskonzert der Philharmonie

In Kooperation mit der Spielbank präsentiert die Philharmonie Baden-Baden am Pfingstsonntag ein Konzerterlebnis auf ungewöhnlichem Terrain (Sonntag, 12. Juni 2011, 20 Uhr, Sommergarten der Spielbank Baden-Baden). Dirigent Lorenzo Coladonato hat ein Programm rund um den Buchstaben „M“ zusammengestellt. Zu hören ist Bekanntes und Unbekanntes aus den Federn von Darius Milhaud, Ennio Morricone, Henry Mancini und Marguerite Monnet. Moderiert wird die Aufführung von Max Ruhbaum vom Baden-Badener Theater. Die Abendkasse im Kurhaus öffnet um 19.15 Uhr. Der Eintritt in die Spielbank ist im Eintrittspreis inbegriffen. Zusätzliches Einchecken an der Spielbankrezeption ist allerdings dennoch erforderlich. Für die Herren gilt ein gemäßigter Dresscode (Sacco ja, Krawatte nein). Bei ungünstiger Witterung zieht die Veranstaltung um in den Weinbrennersaal. Der ursprünglich vorgesehene Florentinersaal bietet nach dem bisherigen Stand des Vorverkaufs leider nicht genügend Platz. Am nächsten Wochenende feiern die Philharmoniker die Rosenblüte am 17. und 18. Juni mit Konzerten im Rosengarten auf dem Beutig. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet hier.

Philharmonie Baden-Baden und die Spielbank präsentieren „Casino Classics“ rund um “M“

Philharmonie Baden-Baden und die Spielbank präsentieren „Casino Classics“ rund um “M“

Florentinersaal der Spielbank, bei ungünstiger Witterung unser Ausweichquartier.

Lorenzo Coladonato und die Philharmonie Baden-Baden eröffnen die diesjährigen Open-Air Veranstaltungen der Konzertreihe „Klingende Gärten“ in den schönsten Garten- und Parkanlagen der Stadt mit einer Premiere (Sonntag, 12. Juni 2011, 20 Uhr, Sommergarten der Spielbank Baden-Baden, bei ungünstiger Witterung im Florentinersaal). Erstmalig wird der Sommergarten der Spielbank seine Tore für eine Aufführung des Orchesters öffnen. Eingebettet zwischen Kurhaus und Friesenberg bietet dieser Konzertort akustisch ideale Voraussetzungen. Lorenzo Coladonato hat für das Eröffnungskonzert ein Programm mit französischen und amerikanischen Akzenten zusammengestellt. Dabei standen Komponisten mit einem dominanten „M“ im Vordergrund: Henry Mancini, Darius Milhaud, Ennio Morricone, Marguerite Monnet. Die Moderation hat mit Max Ruhbaum ein Ensemblemitglied des Theaters Baden-Baden übernommen. Mit seiner Talkshow „Max‘ Stunde“ hat sich der quirlige Schauspieler mit dem „M“ im Vornamen auch als „Stand-Up-Comedian“ profiliert. Der Eintritt in die Spielbank ist in der Konzertkarte inbegriffen. Bei ungünstiger Witterung zieht die Veranstaltung um in den Florentinersaal der Spielbank.

Internationale Dirigenten bei der Philharmonie Baden-Baden

Internationale Dirigenten bei der Philharmonie Baden-Baden

Leslie Jeyamenan Suganandarajah - einer der Dirigenten des Projektes.

Der Deutsche Musikrat ist in dieser Woche zu Gast bei der Philharmonie Baden-Baden. Unter der Federführung dieses renommierten Institutes haben vier junge Dirigenten die Möglichkeit, im Rahmen des Projektes „Dirigentenforum“ eine Woche lang gemeinsam mit dem Orchester ein Konzertprogramm zu erarbeiten. Die Aufführung ist am Sonntag, 22. Mai 2011, 17 Uhr im Weinbrennersaal des Kurhauses in Baden-Baden. Unter den bisherigen Dozenten ebenso traditionsreichen wie international renommierten Projektes des Musikrates waren in den vergangenen 20 Jahren Orchesterleiter wie Kurt Masur, Laurin Maazel, Herbert Blomstedt u.v.a..  Die Leitung des Meisterkurses in Baden-Baden hat in diesem Jahr Pavel Baleff - der Chefdirigent der Philharmonie - übernommen. Auf dem Programm stehen die „Petite Suite“ von Claude Debussy, das Violinkonzert von Max Bruch und die Reformationssinfonie von Felix Mendelssohn Bartholdy. Solist des Violinkonzertes ist Yasushi Ideue - der Konzertmeister der Philharmonie. Es dirigieren: Antonio Mendéz, An-Hoon Song, Leslie Jeyamenan Suganandarajah und Felix Bender. Diese Veranstaltung findet im Umfeld der Aktion „Kultur gut stärken“ des „Deutschen Kulturrates“ statt. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Tickets im Internet gibt es hier.

Bernd Glemser kommt als „Philharmonischer Solist Baden-Baden“ 2011

Bernd Glemser kommt als „Philharmonischer Solist Baden-Baden“ 2011

Der deutsche Pianist Bernd Glemser - Philharmonischer Solist Baden-Baden 2011

Die finanzielle Unterstützung durch die „Friederike-Kroes-Stiftung“ erlaubt der Philharmonie Baden-Baden in diesem Jahr zum zweiten Male, in ihren Abendveranstaltungen gleich mehrfach einen international außergewöhnlich erfolgreichen Virtuosen als „Philharmonischen Solisten“ zu präsentieren. Die Baden-Badener Musiker freuen sich auf drei Konzerte mit dem deutschen Klaviervirtuosen Bernd Glemser, der sich im Rahmen des nächsten Sinfoniekonzertes (Freitag, 4.2.2011, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) mit Werken von Sergej Rachmaninow und Franz Liszt vorstellen wird. Der Musiker vollbrachte das wohl einmalige Kunststück, innerhalb weniger Jahre 17 der international renommiertesten Wettbewerbe in Serie zu gewinnen. Darunter waren bedeutende Leistungsvergleiche wie der ARD-Wettbewerb, der Tschaikovsky-Wettbewerb in Moskau, Cortot-, Rubinstein-, Busoni-, Callas-Wettbewerb und viele mehr. Zusätzlich erhielt er den „Andor-Foldes-Preis“, den „Europäischen Pianistenpreis“ und ein Bundesverdienstkreuz. 1989 erfolgte seine Berufung zum jüngsten Professor Deutschlands an die Musikhochschule in Saarbrücken. Bernd Glemser konzertierte bereits in vielen Ländern der Welt.  Als erster Künstler aus Europa durfte er live im Fernsehen und Radio Chinas auftreten. Einen triumphalen Erfolg brachten seine Konzerte zum 100. Geburtstag des „Philadelphia Orchestra“ sowie einige Amerikatourneen mit dem „Delaware Symphony Orchestra“. Sein Gedenkkonzert zum 50. Todestag von Dinu Lipatti in Bukarest wurde in 13 Länder übertragen. Seit 1996 ist er – neben Alfred Brendel und Andras Schiff – ständiger Gast der „Schubertiade Feldkirch“. Das ORF überträgt seit 1996 sämtliche Konzerte des Pianisten bei diesem Festival. Das Schweizer Fernsehen RSI und die ARD produzierten zwei Rezitals und die ARD nahm ein Portrait des Künstlers auf. Mittlerweile sind 31 CDs mit Bernd Glemser erschienen. Vorverkauf und Ticketreservierung für den 4. Februar über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700). Im Internet über www.philharmonie.baden-baden.de .

Diese Veranstaltung ist ausverkauft.

Unser Kinderchor freut sich auf die Weihnachtskonzerte!

Unser Kinderchor freut sich auf die Weihnachtskonzerte!

Unser Kinderchor - alljährlich ein Höhepunkt der Weihnachtskonzerte

Bei den diesjährigen Weihnachtskonzerten der Philharmonie Baden-Baden präsentiert Pavel Baleff den bereits seit Monaten fleißig probenden Kinderchor des Orchesters (Samstag, 25., und Sonntag, 26. Dezember 2010, 17.00 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Auf dem Programm stehen Werke von Giuseppe Torelli, Johann Sebastian Bach und Camille Saint-Saens. Solistin in der h-Moll-Suite von Johann Sebastian Bach ist Andrea Beck, die Soloflötistin des Orchesters. Holger Bronner – Solotrompeter der Philharmonie – spielt das Trompetenkonzert von Giuseppe Torelli. Die 24 Kinder des Chores singen in Begleitung des Orchesters bekannte Weihnachtslieder aus beiden Teilen Deutschlands. Kay Stromberg schrieb die Spezialarrangements. Die Einstudierung der kleinen Sänger haben in diesem Jahr Lorenzo Coladonato – der Kapellmeister der Philharmonie – und seine Frau Alessandra übernommen. Tickets gibt es im Teckecenter Trinkhalle: 07221/932700

"Nussknacker" - "Dornröschen" - und das 2. Cellokonzert von Schostakowitsch

"Nussknacker" - "Dornröschen" - und das 2. Cellokonzert von Schostakowitsch

David Pia - Solist im 2. Cellokonzert von Dimitrij Schostakowitsch

Die beiden Orchestersuiten aus den Balletten „Dornröschen“ und „Nussknacker“ von Pjotr Iljitsch Tschaikovsky stehen auf dem Programm des kommenden Sinfoniekonzertes im Abonnement mit der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Pavel Baleff (Freitag, 26.11.2010, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal, Konzerteinführung um 19.30) Der Schweizer Cellist David Pia – ein Enkel des berühmten Bach-Interpreten Karl Richter – ist  Solist im 2. Cellokonzert von Dimitrij Schostakowitsch. Er wurde beim „Tschaikovsky-Wettbewerb“ in Moskau für die beste Interpretation eines Auftragswerkes ausgezeichnet, gewann bei der „Adam International Cello Competition“ in Neuseeland einen zweiten Preis und die Auszeichnung „Best Performance“ und spielte über mehrere Jahre im „Gustav-Mahler Jugendorchester“. Dort arbeitete er mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Herbert Blomstedt und Franz Welser-Möst zusammen. Beim Festival „Chamber Music Connects The World“ konzertierte er mit bekannten Solisten wie Gidon Kremer. David Pia spielt auf einem Violoncello von Giovanni Grancino aus dem Jahr 1697. Seit 2007 ist er Solocellist des Münchner Rundfunkorchesters.

Karten gibt es hier.

Pavel Baleff ist „Dirigent des Jahres“

Pavel Baleff ist „Dirigent des Jahres“

Pavel Baleff

Mit Sicht auf die von ihm geleitete Premiere der Wagner-Oper „Das Rheingold“ an der Nationaloper in Sofia wurde unser Chefdirigent Pavel Baleff in Bulgarien zum „Dirigenten des Jahres 2010“ ernannt. Dieser Titel ist die bedeutendste Auszeichnung des nationalen Kulturlebens. In den kommenden Jahren wird er an der Nationaloper die weiteren Opern der Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“ dirigieren.

Wir gratulieren Pavel Baleff herzlich zu dieser besonderen Auszeichnung!

Philharmonie und Lions Club präsentieren internationale Solisten

Philharmonie und Lions Club präsentieren internationale Solisten

Hee Young Lim ist Lions-Club-Preisträgerin 2010. Die koreanische Cellistin gewann bereits Wettbewerbe wie die “Washington International String Competition” und den internationalen „IBLA-Wettbewerb“ in Italien. Sie trat in bedeutenden Konzertsälen wie dem “John F. Kennedy Center” und der “Carnegie Hall“ (New York) sowie im „Seoul Arts Center“ (Südkorea) auf. Als Solist spielte sie mit Orchestern wie „Houston Symphony“, „Seoul Symphony“ uvm. Ihren “Bachelor” erhielt sie an der “Korean National University of Arts“, wo sie übrigens die jüngste Studentin war, die jemals dort aufgenommen wurde. Ihren “Master” bekam sie am “New England Conservatory of Music” in Boston. Derzeit studiert sie am “Conservatoire national de music” in Paris.

Die Bratscherin Peijun Xu aus China und die Cellistin Hee Young Lim aus Korea sind Solisten des „Preisträgerkonzertes“ der Philharmonie Baden-Baden am kommenden Freitagabend (19.11.2010, 20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Beide Solisten wurden im Rahmen der diesjährigen „Carl Flesch Akademie“ mit dem Preis der Lions Clubs ausgezeichnet. Auf dem Programm stehen „Pezzo capriccioso“ für Violoncello und Orchester von Pjotr I. Tschaikovsky, das Cellokonzert von Robert Schumann, die Bratschenromanze von Max Bruch und William Waltons Konzert für Viola und Orchester. Pavel Baleff und die Philharmonie eröffnen die Veranstaltung mit der Ouvertüre zur Oper „Titus“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

Leonard Bernstein - Chichester Psalms

Leonard Bernstein - Chichester Psalms

Gabriel Faurés Requiem verspricht französischen Wohlklang, die Rohlff-Orgel in der Stiftskirche aus dem Jahre 1990 darf sich endlich mal auf Poulenc’ berühmtes Orgelkonzert freuen und wir zelebrieren die „Chichester Psalms“ von Leonard Bernstein. Diese Suite über hebräische Psalmtexte wurde für das jährlich in Chichester (Südengland) stattfindende Musikfestival komponiert. Uraufgeführt wurden die „Psalms“ allerdings in New York unter Leitung des Komponisten. Höchste Zeit, dass dieses Stück auch mal in Baden-Baden auf die Bühne kommt.Unser Knabensopran ist Yoshua Jacobs. Uwe Serr dirigiert das Vokalensemble "Lucida vallis" und natürlich die Philharmonie Baden-Baden. Das alles erleben Sie am kommenden Wochenende (Sonntag, 14. November 2010, 17.00 Uhr, Stiftskirche Baden-Baden)

Karten gibt es z.B. an der Abendkasse.

Die Damen werden gebeten, während des Konzertes die Hüte abzunehmen!

Die Damen werden gebeten, während des Konzertes die Hüte abzunehmen!

Mit dabei: Schauspieler Berth Wesselmann

Das stand 1910 auf dem Programmzettel der Baden-Badener Aufführung des „Manfred“ von Robert Schumann. Fernab der Problematik von Damenhüten im Konzertsaal urteilte der Komponist über die Schaffensperiode seines Meisterwerkes mit großem Ernst: „Noch nie habe ich mich mit dieser Liebe und dem Aufwand an Kraft einer Komposition hingegeben wie dem Manfred". Dennoch schaffte das Werk nur selten die Aufnahme in die Spielpläne. 1981 gab es z.B. eine weitere Aufführung in Baden-Baden. Der damalige Intendant Wolfgang Poch sprach damals selber den „Manfred“. 2006 schafften Claudio Abbado und die Berliner Philharmoniker gemeinsam mit Stars wie dem Schauspieler Bruno Ganz und der Sopranistin Anne Sofie von Otter in Berlin eine hervorragende Aufführung, deren Erfolg  viele andere Musikzentren wie Wien und Leipzig zu Eigeninszenierungen ermutigte. Nach 1910 und 1981 bieten Theater und Philharmonie Baden-Baden in den kommenden Wochen zum historisch gesehen dritten Male Aufführungen dieses außergewöhnlichen Werkes an (Freitag, 5.11.2010, 20 Uhr – Sonntag, 7.11.2010, 19 Uhr – Samstag, 13.11.2010, 20 Uhr im Theater Baden-Baden). Theaterintendantin Nicola May inszeniert und Chefdirigent Pavel Baleff dirigiert die Aufführungen. Schauspieler des Ensembles, ein Sängerquartett von der Musikhochschule Mannheim, die Philharmonie Baden-Baden und der Chor „Cappella Cantorum“ (Einstudierung: Jürgen Ochs) sind ebenfalls auf der Bühne zu erleben.  Die Premiere ist bereits fast ausverkauft. Vorverkauf und Ticketreservierung über das Ticketcenter Trinkhalle (07221/932700).

„Standing Ovations“ für die Philharmonie Baden-Baden in der Alten Oper Frankfurt

„Standing Ovations“ für die Philharmonie Baden-Baden in der Alten Oper Frankfurt

Standing Ovations für Frankfurter Singakademie und Philharmonie Baden-Baden in der Alten Oper Frankfurt

Gemeinsam mit der „Frankfurter Singakademie“, dem „Mendelssohn Jugendschulchor Frankfurt“ (insgesamt 240 Sängerinnen und Sänger) und fünf internationalen Solisten gestaltete die Philharmonie Baden-Baden am vergangenen Samstag (23.10.2010) das Eröffnungskonzert der diesjährigen „Frankfurter Mendelssohn Tage“ im bekanntesten Konzertsaal der Mainmetropole. Die 5 Solisten waren Preisträger des „Mendelssohn-Wettbewerbs“, an dem sich etwa 300 Sängerinnen und Sänger beteiligt hatten. Paulus Christmann – künstlerischer Leiter der „Singakademie“ – dirigierte den Konzertabend und der Schauspieler Michael Quast führte durch das Konzert. Auf dem Programm standen die „Walpurgisnacht“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und aus der Feder von Robert Schumann die romantische Ballade „Der Page und die Königstochter“ sowie sein Werk „Ouvertüre, Scherzo und Finale“. Die etwa 2.000 Zuschauer bestätigten im Schlussapplaus mit „Standing Ovations“ den erfolgreichen Abschluss des über Monate vorbereiteten Konzertprojektes.

Herzlich Willkommen für den "Daiku-Chor" aus Japan und den "Beethovenchor" der Stadt Ludwigshafen

Herzlich Willkommen für den "Daiku-Chor" aus Japan und den "Beethovenchor" der Stadt Ludwigshafen

1995 - das erste Konzert von "DAIKU-Chor" und Philharmonie

Insgesamt 140 Sängerinnen und Sänger des japanischen „DAIKU-Chor“ und des „Beethoven-Chor“ aus Ludwigshafen sind Partner der Philharmonie Baden-Baden in ihrem kommenden Sinfoniekonzert am Freitag, 8.10.2010 (20 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal – Konzerteinführung um 19.30 Uhr) Auf dem Programm steht das Oratorium „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn. Es dirigiert Pavel Baleff. Solisten der Veranstaltung sind Lydia Teuscher (Sopran), Andreas Weller (Tenor) und Reuben Willcox (Bariton). Seit 4 Jahren laufen mittlerweile die Vorbereitungen für dieses Großprojekt der internationalen Völkerverständigung auf kultureller Ebene. Nach seinem ersten Gastspiel in Baden-Baden – damals stand Beethovens „Neunte“ mit Werner Stiefel und der Philharmonie auf dem Programm – ist der japanische Konzertchor nun bereits zum dritten Mal in Baden-Baden. Der von Klaus Arp – dem ehemaligen Chefdirigenten des Rundfunkorchesters des SWR Kaiserslautern – geleitete „Beethoven-Chor“ der Stadt Ludwigshafen aus Ludwigshafen zählt zu den renommiertesten Chören der Industriestadt am Rhein. Karten gibt es hier. Leider nur noch wenige ...

Ein herzliches Willkommen für Lorenzo Coladonato

Ein herzliches Willkommen für Lorenzo Coladonato

Ab dem 1. September 2010 ist der italienische Dirigent Lorenzo Coladonato als Nachfolger von Karl Albert Geyer unser neuer Kapellmeister.

Der italienische Maestro wurde in Monza (Italien) geboren und studierte Klavier, Komposition und Dirigieren am Konservatorium "Giuseppe Verdi" in Mailand. Seine Karriere begann am "Teatro la Fenice" in Venedig. Danach arbeitete er u.a. an der "Accademia Internazionale di Canto" an der Mailänder Scala und ist seit 2001"Maestro Suggeritore" am Opernhaus Zürich. Neben vielen anderen Engagements gastierte er am "Teatro Real" in Madrid im Rahmen einer Produktion mit Placido Domingo.

Beim Dirigentenwettbewerb "Orchestra die Pomeriggi Musicali" in Mailand sowie beim "Concorso Internazionale Giuseppe Patanè" wurde er mit einem ersten Preis ausgezeichnet.

Wir freuen uns auf die kreative Zusammenarbeit mit dem temperamentvollen Orchesterleiter!

Rekordsteigerung der Abonnentenzahlen bei der Philharmonie Baden-Baden

Rekordsteigerung der Abonnentenzahlen bei der Philharmonie Baden-Baden

Zum vierten Mal in Folge erhöhte sich die Zahl unserer Abonnenten.Für die Konzertsaison 2010/2011 stieg der um die Anzahl der Abonnementsstornos bereinigte Saldo um 11 Prozent. Das ist die höchste Steigerung der in den vergangenen 4 Jahren kontinuierlich angestiegenen Abonnentenauslastung. Insgesamt konnte die Abonnentenzahl seit der Saison 2006/2007 um fast 40% gesteigert werden. Natürlich freuen wir uns über diesen positiven Indikator einer bedarfsgerechten Orchesterarbeit.

Philharmonische Parknacht 2010. Musikalische Meditation in der Natur.

Philharmonische Parknacht 2010. Musikalische Meditation in der Natur.

Natur und Kultur - Philharmonische Parknacht Baden-Baden

Zum 4. Mal hatte der Wettergott unsere "Philharmonische Parknacht" unter seinen besonderen Schutz genommen. Bei perfekten Witterungsbedingungen strömten fast 8.000 Konzertbesucher auf die Lichtentaler Allee, um den diesjährigen Höhepunkt unserer "Klingenden Gärten" live mitzuerleben. Unsere Musik erfüllte zwischen dem Hotel "Atlantic" und dem Stadtmuseum einen knappen Kilometer der weltberühmten Parkanlage.

Mit einem neuen Konzept für die Illumination der Baumwipfel des Veranstaltungsgeländes (STL, Landau) wurde die visuelle Ebene des Ereignisses zum inspirierenden Partner der philharmonischen Darbietungen. Auch das Beschallungskonzept (SONUS, Baden-Baden) war perfektioniert worden und präsentierte punktgenau zum Veranstaltungsbeginn ein traumhaftes Klangerlebnis.

Die Varianten des Genusses waren vielfältig. Der eine genoss das Konzert auf einem unserer "wenigen" (1.300) Stühle oder auf den beschallten Bänken der Cateringbereiche, andere brachten ihr Equipment von der Decke bis zum silbernen Kerzenleuchter mit. In der Verpflegungsabteilung fand man von der Frikadelle bis zum Kaviar etliche Überraschungen. Es lebe die Kreativität!

Übrigens: als der letzte Stuhl weggeräumt war, fing es an zu regnen...

„Schlosskonzerte“ am 9. und 10. Juli

„Schlosskonzerte“ am 9. und 10. Juli

Am 9. und 10. Juli fanden unsere diesjährigen Konzerte im Hof des Schlosses in Neuweier statt. Der Wettergott war uns äußerst gnädig gesonnen. An beiden Abenden präsentierte sich der Schosshof hochsommerlich warm. Am zweiten Tag erzeugte eine Gewitterwarnung kurzfristig Adrenalin bei den Veranstaltern. Netterweise löste sich die Front aber kurz vor Neuweier auf. Glück muss man haben.

Ein "Dankeschön" für zwei schöne Veranstaltungen geht auch an den schweizerischen Gastdirigenten Manfred Obrecht und unseren Kooperationspartner "Baden-Baden Event". Wir bedanken uns ebenfalls bei den Schlossherren - der Familie Joos - für ihre Gastfreundschaft sowie bei der Stadtsparkasse Baden-Baden Gaggenau für ihre finanzielle Unterstützung.

Auf nach Frankreich

Auf nach Frankreich

Mit dem Dirigenten Philippe Bernold bei der Anspielprobe für unser Festivalkonzert in Saou, Südfrankreich

Am 4. Juli gastierte die Philharmonie im südfranzösischen Städtchen Saǒu südlich von Valence. Unser erster Auftritt beim Festival "Saǒu chante Mozart" fand auf einem idyllischen Marktplatz unter freiem Himmel statt. Auf dem Programm standen die "große" g-Moll Sinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart und die 5. Sinfonie von Franz Schubert. Es dirigierte der französische Maestro Philippe Bernold. Schön wars.

Starke 2 Wochen später geht es am 27. Juli nach Lothringen zum Festival "Musicalta".

Mit uns auf der Bühne sind dann wiederum der Philippe Bernold und internationale Solisten.

Aufführungsort ist die berühmte Église Notre Dame de l’Assomption in Rouffach.

Philharmonie Baden-Baden gastierte in Luzern

Philharmonie Baden-Baden gastierte in Luzern

"Spectacular Classics 2009" - mit der Philharmonie Baden-Baden und Manfred Obrecht im KKL Luzern

Im großen Konzertsaal des KKL Luzern (1.800 Plätze) am Ufer des Vierwaldstättersees treffen sich nicht nur bei den Festwochen viele der bekanntesten Virtuosen und Ensembles unserer Tage. Am 26.6.2010 konnte man dort die Philharmonie Baden-Baden im Rahmen der Veranstaltung „Spectacular Classics“ auf der Bühne erleben. Das Konzert war seit Monaten ausverkauft. Daie Philharmonie spielte in großer Besetzung und auf dem Programm standen Werke von Richard Wagner, Hector Berlioz, Leonard Bernstein u.a. Solisten waren die norwegische Trompetensolistin Tine Thing-Helseth und der Schweizer Klarinettist Vladimir Ashkenazy. Manfred Obrecht dirigierte das Ensemble. Am Ende der Veranstaltung gab es „Standing Ovations“ des Publikums. Manfred Obrecht und die Philharmonie kann man übrigens in Baden-Baden bei den Schlosskonzerten am 9. und 10. Juli im Hof des Schlosses in Neuweier erleben. Das nächste Konzert der Philharmonie in Luzern – diesmal mit Chefdirigent Pavel Baleff – wird am 30. September sein.

Philharmonische Jugendakademie im ausverkauften Festspielhaus

Philharmonische Jugendakademie im ausverkauften Festspielhaus

Philharmonische Jugendakademie 2010 im Festspielhaus Baden-Baden

Etwa 500 Mitwirkende auf der Bühne, allein im Orchester saßen 120 Musiker, das sieht man sogar im Festspielhaus nicht so häufig. Gemeinsam mit ausgewählten Jugendlichen und einigen Chören aus der Region gestalteten wir ein spektakuläres Programm mit der "Carmina Burana" von Carl Orff, dem Violinkonzert von Felix Mendelssohn Bartholdy und dem "Blumenwalzer" aus Tschaikowskys Ballett "Der Nussknacker".

Ausverkauft bis auf wenige Restplätze war es auch.

Zunächst ein herzlicher Dank an die Mitwirkenden:

Sophie Wang (Violine) - Diana-Marina Fischer (Sopran) - Joaquin Asiain (Tenor) - Tibor Brouwer (Bariton) -  Pavel Baleff und Uwe Serr (Dirigenten)  -  Chor des Pädagogiums Baden-Baden - Chor des Goethe Gymnasiums Gaggenau - Vokalensemble „Lucida vallis“ - Chor des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums- Rastatt - Coro contempi, Karlsruhe (Einstudierung Clemens Ratzel)

Ein ebenso herzlicher Dank an unsere Musiker für die Einstudierung der Einzelregister:

Alexandra Bossak (hohe Streicher) - Matthias Heinrich (tiefe Streicher) - Susanne Schmid-Ferrara (Holzbläser) - Holger Bronner (Blechbläser) - Cynthia Oppermann (Harfen) - Thomas Fink (Schlagzeuggruppe)

Ein weiteres Dankeschön an die Projektleiterin Borianna Baleff.

Und an das Pädagogium Baden-Baden sowie die "Clara Schumann Musikschule" für die Gastfreundschaft bei den vielen Ensembleproben.

Da man sogar für diese schöne Angelegenheit Geld benötigte, hatten sich einige Organisationen der Finanzierung dieses Projektes angenommen. Wir danken herzlich:

- Rotary Club Baden-Baden Merkur (Pate des Projektes)
- Grenke Leasing AG (Hauptsponsor)
- Bürgerstiftung Baden-Baden (Hauptsponsor)
- Druckerei Schmidt (Sachsponsor)
- Druckhaus Skornia (Sachsponsor)

Last but not least danken wir auch dem Festspielhaus Baden-Baden für die wohlwollende Unterstützung.

Erlöse der Veranstaltung werden wir der „Stulz-Schrieverschen Stiftung“ für ihre Jugendarbeit in Baden-Baden sowie der „Patronatsgesellschaft für Theater und Philharmonie Baden-Baden“ mit der Zweckbindung an zukünftige Projekte der Philharmonischen Jugendakademie zur Verfügung stellen.